Backen
Deutschland
Europa
Mehlspeisen
Süßspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Rahm - Dampfnudel

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.02.2008



Zutaten

für
330 g Mehl
20 g Hefe
160 ml Milch
60 g Zucker
60 g Butter, weiche
1 Becher Sahne
2 Becher Milch
1 EL Zucker
Mehl für das Brett

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Für den Hefeteig das Mehl in eine große Schüssel geben. Ein Loch in die Mitte machen und die Hefe reinbröckeln. Die Milch erwärmen und mit 1/4 der Milch, die Hefe und ein wenig Mehl einen Vorteig anrühren. Einen Deckel auf die Schüssel legen und 1/4 Stunde im warmen Wasserbad gehen lassen.
Dann den Teig mit der restlichen Milch und der Butter zu einem geschmeidigen Teig kneten. Das geht mit den Knethaken des Handmixers recht gut, der Teig ist nicht zu schwer. Anschließend wieder den Deckel auf die Schüssel und noch einmal 1-2 Stunden gehen lassen.
Danach den Teig noch einmal kurz durchkneten und 5 gleichgroße Kugeln daraus machen. Auf ein bemehltes Brett legen, mit einem Geschirrtuch zudecken und erneut ca. 5-10 Minuten gehen lassen.

1 Becher Sahne und 2 Becher Milch mit 1 EL Zucker in einer großen Pfanne (oder Topf - am besten mit Glasdeckel) zum Kochen bringen. Die Dampfnudel hineinsetzen, den Deckel auflegen und etwa 30 Minuten bei schwacher und leichter Hitze ziehen lassen. Vorsicht - kocht bei zu hoher Temperatur gerne über!
Anmerkung: Ich muss dazu sagen, meine Oma hat das ganze immer mit 3-4 Becher Sahne zubereitet. Das war auch super lecker, allerdings war einem 2 Stunden später immer noch schlecht. An die Kalorien will ich gar nicht denken.

Wenn die Dampfnudel fertig ist, ist immer noch ein wenig von der Milch-Sahne-Soße übrig und da eingetunkt schmecken die Dinger super. Die Vanillesoßen-Kocherei kann man sich also schenken. Bei dieser Methode entsteht allerdings keine Kruste am Boden.

Dazu gibt es bei uns immer Apfelkompott oder Apfelmus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hampeltriene

Es hat uns super geschmeckt.Ich habe sie etwas kleiner gemacht so das es 8 Stück waren mein kleiner Sohn (acht) Hat 5 Stück davon verdrückt. Ich war nach dem zweiten satt ;-)

19.11.2012 14:41
Antworten
rubyfjord

Was ist der Unterschied zwischen Dampfnudel und Germknoedel?

04.07.2012 06:55
Antworten
zörnchen

wir haben es letzte Woche ausprobiert, und wird heute wieder gemacht. Sehr lecker und gleich mit Soße :)

26.08.2008 14:21
Antworten
Früchtle

Das hört sich lecker an. Ok...ohne Kruste, wobei die aber ja auch nich jedermanns Sache ist. Also meine eigentlich schon, nur die Idee die Soße gleich "mitzukochen" ist klasse. Werd mich da heute gleich mal dran machen und Probe-Kochen ;-) Grüsse Fruchti

01.06.2008 07:24
Antworten