Zungenragout


Rezept speichern  Speichern

Originalrezept meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 3.73
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 21.02.2008



Zutaten

für
1 Zunge(n), (junge Rinderzunge)
125 g Butter
1 Tasse/n Mehl
Salz und Pfeffer
1 Bund Suppengemüse
Zitronensaft
1 EL Worcestersauce
1 Tasse Madeira
2 kl. Dose/n Champignons, I Wahl
250 g Gehacktes - Klößchen, vorgegart

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Suppengemüse waschen, putzen und grob würfeln.
Die Zunge gut abwaschen, mit dem Wurzelwerk in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen bis die Zunge bedeckt ist, Salz dazu geben. Die Zunge dann bei mittlerer Hitze gar kochen.
Ist die Zunge gar gekocht, diese aus der Brühe nehmen und mit kaltem Wasser abschrecken, dadurch lässt sich die Zungenhaut leichter abziehen.
Die Zunge in 3-4 mm dünne Scheiben schneiden.

In einem anderen Topf die Butter zerlassen und das Mehl darin bräunen, die Brühe von der Zunge ganz langsam zugießen und soviel nachgießen, bis eine sämige Soße entsteht. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem Saft einer Zitrone abschmecken. Die Worcestersoße dazu und zum Schluss den Madeira. Kann ruhig mehr sein.
Die Champignons, die Fleischklößchen und das Zungenfleisch unterheben und in der Soße erhitzen.

Dazu sind Salzkartoffeln und Wachsbohnensalat Pflicht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

damsbergmeier

Die Zitrone war für uns in der Sauce schon bei der Hälfte der angegebenen Menge geschmacklich zu viel. Wir haben dann einen 2. Saucenansatz gemacht - ohne Zitrone.

13.12.2020 11:27
Antworten
Plüschtierjäger

Sehr sehr lecker, ich liebe dieses Rezept.

09.11.2020 20:03
Antworten
Melanie23112509

ich hab es zum ersten mal gemacht,allerdings hab ich den madera weggelassen(mag den nicht). Ich fand es sehr Lecker mal anders als gewöhnlich,selbt mein sohn fand es sehr gut. Und das soll was heißen,er ist sehr verschnörgelt. Hab es gespeichert,und wird definitiv noch mal gemacht. Danke .

26.04.2020 14:34
Antworten
Tine1501

genauso wie hipetuk es beschreibt ist es perfekt. @hipetuk:hast du was mit Kneipe in Hildesheim zu tun?

04.02.2019 12:36
Antworten
Connyundkai

Prima Rezept. Einfach und lecker. Ich habe es in mein Kochbuch aufgenommen.

09.05.2017 17:33
Antworten
Korsar

Mit einem ordentlichem Schuss Rotwein (Tip von einer 80jährigen Schaumburgerin) noch besser! Habe es heute wieder gekocht und auch ein Bild mitgebracht. Und die "Schwitze" muss tatsächlich goldbraun, aber nicht angebrannt sein. Dann stimmt auch die Farbe (der Rotwein hilft auch dabei). Zum Schluss ruhig etwas köcheln lassen, dann verdampft der Alkohol und der Geschmack wird etwas milder. Am nächsten Tag schmeckt das Zungenragout noch besser. ein perfektes Essen. Gruß, Der Korsar

02.10.2008 21:06
Antworten
stege1961

Hallo Das ist das Zungenragout Rezept. Aber meine Oma hat mir gesagt, das man die richtige Farbe und dadurch auch einen sehr guten Geschmack der Soße, nur durch das anschwietzen des Mehles bekommt. Ich wollte meine Oma austriecksen, und habe auch Zuckercouler genommen. Aber das hat sie gemerkt. Sie gab mir noch einen Tip. Alles gut anbraten. Ich habe das ausprobiert, und konnte meine Mehlschwitze, 2 mal in die Tonne schütten. Und ich habe mich auch für Champignons aus dem Glas oder aus der Dose entschieden, weil diese mehr Biß haben. Dazu Salzkartoffeln und Selleriesalat.

04.09.2008 00:25
Antworten
Korsar

Das ist das perfekte Zungenrezept. Wichtig sind tatsächlich noch die angebratenen Saucischen (bekommt man beim Metzger). Die Mettklößchen sollen nicht vorgegart, sondern angebraten sein und die Champignons können ruhig frisch sein. Das ist das original Schaumburger Zungenragout. Einfach genial! Gruß, Der Korsar

17.08.2008 23:59
Antworten
grill-fanatiker

hallo! Genau das rezept habe ich gesucht...wie bei meiner Oma mit Madeira und Zuckercouler! Was bei uns noch zusätzlich in die soße kommt: Saucischen (kleine Würstchen mit genialem Geschmack) Hab das Rezept gleich gespeichert...die angaben meiner Oma waren ziehmlich vage.... Gruß Jessica

24.04.2008 12:55
Antworten
hookahey

Hab noch vergessen zu erwähnen, das man natürlich bei Oma Zuckercouler zum "färben" der Soße genommen hat. ;-)

21.02.2008 20:05
Antworten