Glutenfreier Käsekuchen ohne Boden


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

glutenfreier Kuchen, mit normalen Zutaten aus dem Supermarkt zu backen

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (138 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.02.2008



Zutaten

für
5 Ei(er)
1.000 g Quark
150 g Zucker
250 g Margarine oder Butter
1 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Vanillepuddingpulver, glutenfrei
evtl. Früchte
evtl. Rosinen
evtl. Schokoladenraspel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit weicher Butter oder Margarine, dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Puddingpulver schaumig rühren, dann den Quark unterrühren. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Kuchen in einer mit Backpapier ausgelegten Springform auf unterer Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Je nach Backofen muss die Zeit angepasst werden. Sollte der Kuchen vorzeitig zu braun werden, kann er mit Alufolie abgedeckt werden.

Wer kein Puddingpulver im Kuchen möchte, kann auch Stärkemehl benutzen. Pro Päckchen Puddingpulver bitte 40 g Stärke benutzen. Der Vanillegeschmack kann dann entweder durch Vanillemark, Vanillezucker oder Vanillearoma erzielt werden.

Aus diesem Käsekuchen kann ganz einfach ein Zebrakuchen gezaubert werden: Dazu einfach je eine Hälfte der Masse mit Vanillepudding und Schokopudding verrühren und abwechselnd je einen Löffel in die Form geben.

Zu diesem Kuchen passen auch Früchte: Zum Beispiel können Kirschen unter die Quarkmasse gehoben werden, oder der Kuchen wird mit Mandarinenspalten belegt (2 Dosen Mandarinen reichen für einen Kuchen).

Mit Rosinen schmeckt der Kuchen auch sehr lecker. Dazu ca. eine Handvoll Rosinen unter die Masse heben.

Um aus dem Käsekuchen einen Straciatella-Kuchen zu machen, kann man ca. 75 - 100 g Schokostreusel unter die Masse heben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

UrmeleW

Ich habe ein glutenfreies Kuchenrezept gesucht und dieses hier hat mich gleich angesprochen. Ich habe mir einige Kommentare angesehen und dementsprechend probiert. Eine 26 Springform, 200 g Butter, 100 g Zucker, 5 Eier, 500g Magerquark, 500 g 40% Quark, glutenfreies Puddingpulver von Aldi.... Die Eier hab ich gut schaumig gerührt, kein Schnee extra. Ein paar Heidelbeeren in den Teig und ab in den Ofen bei 180 Grad 1 Stunde, dann noch ca. 15 Minuten bei 175 Grad und im Ofen dann abkühlen lassen. Der Kuchen war echt lecker und ist schnell zubereitet. Gibts jetzt bestimmt öfter. Werde dann mal noch andere Varianten versuchen, vlt mit glutenfreiem Boden, anderes Obst...;)

14.09.2022 17:44
Antworten
KataSztrofa

Hallo, kurze Frage: Welches Puddingpulver ist gemeint? Das, welches man aufkochen muss oder das, was man kalt zubereitet?

13.04.2022 18:32
Antworten
Chefkoch_Ela

Hallo, gemeint ist das klassische Puddingpulver zum Aufkochen. Viele Grüße Chefkoch_Ela Team Rezeptbearbeitung

14.04.2022 07:53
Antworten
MamaHeckse

Habe den Kuchen für meine Chefin zum Geburtstag gebacken ....sie war begeistert ...gleich noch einen für die Familie gemacht , die waren auch alle begeistert. Morgen werde ich ihn zum 3.mal machen , diesmal mit Mandarinen 😋 Ganz tolles Rezept und gelingt auf Anhieb....danke

09.04.2022 21:56
Antworten
waldhupf

Hallo Superjojo, Deinen Käsekuchen hab ich in den letzten vier Wochen jetzt schon zweimal gebacken und er schmeckt sehr gut; wenn man den Backofen die erste Minute offen stehen läßt und den Kuchen nach dem Backen im offenen Ofen auskühlen läßt, reißt er nicht oder zumindest kaum und er sinkt nicht ab; als großer Zitronenfan hab ich den Saft und die geriebene Schale in die Quarkmasse eingerührt und ich hab auch nur drei der fünf Eier getrennt verarbeitet. Aus einer Laune heraus kam noch ein halber Becher Sauerrahm dazu. Sowohl die Fettmenge, als auch die Zuckermenge hab ich in der Quarkmasse reduziert (200 statt 250 Gramm und 120, statt 150 Gramm) außerdem hab ich den Kuchen mit Teig (glutenfreie Mehlmischung) und laktosefrei gemacht. Es gab großes Lob! Vielen Dank für das schöne Rezept!

16.11.2021 14:06
Antworten
bröserl1

Hallo Superjojo, dein Käsekuchen ist der erste " glutenfreie " den ich gebacken habe. Habe mich aber nicht getraut Puddingpulver zu nehmen, da draufsteht " kann Gluten enthalten " . So habe ich 80 gr Reismehl und Vanillearoma verwendet. Hat prima geklappt und geschmeckt hat er auch!! Gibt´s bestimmt bald wieder dann vielleicht mal mit Obst. Danke für´s Rezept und liebe Grüße Bröserl

09.08.2009 16:53
Antworten
Superjojo

Freut mich, dass es geklappt hat! Meine Ex-Schwiegernutter hatte immer das Verzeichnis von der DZG, danach kann man das das Puddingpulver auswählen. Aber wenn du eine Alternative gefunden hast, super! Die kannte ich nämlich noch nicht. Prinzipiell sollte es mit jeder Art von glutenfreier Stärke gehen.

09.08.2009 21:32
Antworten
Superjojo

Das erste Bild zu diesem Kuchen ist mit Vanillepuddingpulver und Mandarinen belegt, das zweite mit Schokopuddingpulver und Kirschen belegt. Wenn ich noch von anderen Varianten Fotos mache, kommen die hier natürlich auch rein ;-)

03.02.2009 12:03
Antworten
Bälein

Hallo Superjojo, habe heute Deinen Käsekuchen gebacken, und er schmeckt lecker. Allerdings ist er bis über den Rand gestiegen und an vielen Stellen - trotz großer Vorsicht - gebrochen. Liegt es vielleicht am Quark? Ich habe 40 % -igen genommen.

21.03.2014 14:43
Antworten
svendste

Ich nehme immer halb und halb. Also 50% Magerquark, 50% den 40%igen. Dann bricht der Kuchen nicht

11.08.2021 13:57
Antworten