einfach
Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
kalorienarm
Österreich
Osteuropa
spezial
Studentenküche
Suppe
Tschechien
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rahmsuppe à la Oma

schnell, lecker und leicht

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 18.02.2008



Zutaten

für
3 Karotte(n)
¼ Kopf Weißkohl oder Wirsing
4 große Kartoffel(n)
1 ½ Liter Hühnerbrühe
1 Lorbeerblatt
1 TL Kümmel, ganz
4 Ei(er)
125 g saure Sahne
Essig
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zuerst die Karotten und die Kartoffeln schälen und in gleich große Würfel schneiden. Von den Kohlblättern den Strunk entfernen und die Blätter klein schneiden. Das Gemüse mit den Gewürzen in der Brühe aufsetzen und ca. 30 – 35 min. köcheln lassen.

Wenn das Gemüse weich ist und sich die Flüssigkeit etwas reduziert hat, die Eier einzeln einfallen lassen: Dazu die Eier langsam in die kochende Suppe gleiten lassen und mit einer Gabel versprudeln. Sie sollten nicht ganz sein, aber auch nicht zu klein versprudelt (sie sollten "Fäden ziehen").

Wenn das Ei gestockt ist, die Suppe vom Herd nehmen. Wenn diese nicht mehr kocht, den Sauerrahm einrühren (nicht vorher, sonst flockt er aus). Am Schluss mit Essig und Salz abschmecken.

Dazu passt Schwarzbrot. Die Suppe mit weniger Flüssigkeit gemacht, ist als Soße ideal zu Semmelknödeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knippkopp

Also für mich die volle Punktzahl! Sehr lecker, sehr wärmend. Habe nur etwas Pfeffer auf die Suppe gemacht. Kann man nur empfehlen. Danke für das schöne Rezept.

26.06.2011 17:02
Antworten