Chrissis Dinkel - Alltagsbrot


Rezept speichern  Speichern

rein Dinkel

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 18.02.2008 4226 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

450 g Mehl, (Dinkelvollkornmehl)
200 g Mehl, (Dinkelmehl 630)
100 g Dinkelflocken, grob
1 EL Mehl, (Gerstenmalzmehl)
500 g Sauerteig
250 ml Wasser, lauwarm
22 g Salz
1 EL Gewürzmischung für Brot

Nährwerte pro Portion

kcal
4226
Eiweiß
127,57 g
Fett
18,92 g
Kohlenhydr.
872,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Mehlsorten mischen, Salz und Brotgewürz zugeben, mit Sauerteig begießen und unter Zugabe des Wassers zu einem Teig verkneten. Dabei Wasser nicht ganz zugeben, sondern etwa 2/3 und danach in Etappen. Unbedingt auf Teigkonsistenz achten, da Wassermengen immer sehr stark von der Mehlqualität abhängig sind und daher nur ungefähre Angaben sein können! Den Teig kneten, bis er sich vom Teigrand löst und eine glatte Konsistenz hat.
Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und 10 Min. zur Seite stellen.
Danach Teig auf einer Arbeitsplatte gründlich durchkneten. Zu einem Brotlaib in der gewünschten Form formen. Anschließend mit dem Teigschluss nach unten in ein mit Mehl ausgestreutes Gärkörbchen oder ein mit einem Tuch ausgelegtes und mit Mehl bestäubtes Salatsieb oder ähnliches geben. Abdecken und an einem warmen Ort für 2 Stunden garen lassen.
Ofen auf 225°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Auf den Ofenboden eine feuerfeste Schüssel mit Wasser stellen.
Nach der Ruhezeit den Teigling auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen und im vorgeheizten Ofen bei 225°C für 10 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 175°C herunter drehen und das Brot weitere ca. 50 Minuten backen.
Zum Test, ob das Brot fertig ist, das Brot aus dem Ofen nehmen, umdrehen und auf die Unterseite klopfen. Hört es sich hohl an, so ist es durch gebacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo! Ich habe die TA von 150 auf 170 erhöht. So war der Teig genau richtig, allerdings ist das Brot nicht so locker, wie ich mir das vorgestellt hatte. Möglicherweise hat die Gehzeit von 3 Stunden nicht gelangt. Na ja, gegessen wird es trotzdem, d. h. der halbe Laib ist schon weg. Vielen Dank für`s Einstellen. Grüße von Goerti

07.05.2019 19:21
Antworten
angelika1m

Hallo, hatte mich vertan und Roggensauerteig angesetzt für dieses Brot. Die anderen Zutaten nach Rezept. Auch mit der ungewollten Änderung ist es ein sehr leckeres Brot geworden. LG, Angelika

21.08.2017 17:58
Antworten
trekneb

Hallo Chrissi, Du hast Dein Rezept sehr anschaulich beschrieben, danach kann man sehr gut Brot backen! Ein sehr schönes Brot mit einer weichen, saftigen Krume. Toller Krustenbräunung und einem intensiven Aroma. Danke für das tolle Brotrezept. LG Inge

24.03.2017 08:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Wie erwartet war meine Suche nach Gerstenmalzmehl im lokalen Handel erfolglos, was mich nicht davon abgehalten hat das Brot zu backen, und zwar mit einem fantastischen Ergebnis. Ich backe schon seit Jahren Brot mit meinem eigenen Sauerteig, aber so schön aufgegangen wie dieses ist noch keines, und es schmeckt wundervoll. Die Flocken habe ich weggelassen und die Wassermenge betrug dann 210 ml. Ab sofort ist das auch mein Alltagsbrot, und bis zum nächsten Mal werde ich mir irgendwo dieses Gerstenmalzmehl besorgen. LG, Sarah

17.09.2016 15:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Chrissi, werde ich scheitern, wenn ich das Gerstenmalzmehl weglasse - das heißt, wirkt es sich darauf aus, wie das Brot aufgeht und wie sich die Krume entwickelt? Liebe Grüße Sarah

12.09.2016 20:21
Antworten
Schubs

Hallo, verwende ich Dinkelsauerteig oder einen anderen? Und kann ich den EL Gerstenmalzmehl auch weglassen? Danke und LG Bettina

17.03.2008 14:09
Antworten
menoja

Hallo Chrissi gestern habe ich dein wieder gebacken :o) Diesmal nur mit Dinkel, wie angegeben ;-) Habe meinen Vorrat von Meh wieder aufgefrischt*gg* Die Dinkelflocken habe ich weggelassen, ansonsten genau nach Rezept :-) Tja ich kann nur wieder sagen das das Brot hervorragend geworden ist *kiss* Keine Risse, eine gute Krume und saftig, was will man mehr?!? Bilder lade ich wieder hoch :-) lg Melly

03.03.2008 20:37
Antworten
Chrissi09

Hallo Melly, Du entwickelst Dich zum "wahren" Fan von meinem Dinkel-Brot glaube ich. *gg* Schön, dass Du so begeistert bist. :o)) Uns schmeckt es auch immer wieder sehr gut. Das Problem mit dem Reissen habe ich allerdings nach wie vor bei jedem Brot. Es liegt definitiv an unserem ollen Backofen. Leider kriegen wir so schnell keinen neuen... müssen wir es eben gerissen essen. Dem Geschmack tut es ja glücklicherweise keinen Abbruch. ;o) Lieben Gruß, Chrissi

03.03.2008 21:43
Antworten
menoja

Hallo Chrissi wie beim Dinkeltoast-Rezept schon erwähnt, stand als nächstens Backwerk dein Alltagsbrot auf dem Plan :-) Heute war es dann soweit, allerdings mußte ich etwas abwandeln. Habe etwa die Hälfte vom Dinkelvollkornmehl duch Roggenvollkornmehl ersetzt, da mir das andere ausgegangen ist ;-) und anstelle der Dinkelflocken, habe ich ein ungesüßtes Müsli genommen (bestehend aus Vollkornflocken, Leinsamen und Sonnenblumenkernen). Ich kann aber sagen , das es dem Geschmack keinen Abbruch getan hat ;-) Probiert habe ich nämlich schon ein kleines Stückchen :o) Ansonsten habe ich mich genau an das Rezept gehalten und wie beschrieben gemacht. Wiedermal ein großes Lob von mir, das Brot schmeckt sehr sehr lecker, hat eine tolle Krume bekommen und ist richtig locker. Danke für das tolle und einfache Rezept *Kiss* Bilder lade ich wieder hoch ;-) Lg Melly

24.02.2008 20:23
Antworten
Chrissi09

Hallo Melly, vielen lieben Dank für Dein Lob! Ich bin schon ganz rot, weil Du meine Brote alle so lobst. Mensch, das ist eine sehr gute Idee mit dem ungezuckerten Müsli!!! :o))) Auf die Bilder freue ich mich sehr. Lieben Gruß, Chrissi

25.02.2008 10:10
Antworten