Schlehenmousse - Torte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

180 Min. pfiffig 18.02.2008



Zutaten

für
5 Ei(er), getrennt
50 ml Wasser und 1 Prise Salz
125 g Honig oder Zucker
175 g Buchweizen, gemahlen
1 Pck. Backpulver
1,2 kg Schlehen, ergibt etwa 600 ml Schlehenmus
500 g Joghurt
200 g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Glas Likör (Schlehenlikör oder Cassis)
14 Blatt Gelatine
150 g Zucker
2 Becher Sahne
1 Pck. Tortenguss
2 Pck. Sahnesteif

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Stunden Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 15 Stunden
Die gesammelten Schlehen gut waschen, Stiele dabei abzupfen und die Früchte über Nacht einfrieren. Die aufgetauten Früchte in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und ca. 2,5 Stunden leise köcheln lassen. Die Schlehen durch ein Sieb passieren, das Schlehenmus, ein dicker Saft, auffangen.

Eine Springform fetten und mit Backpapier auslegen.

Eiweiß mit 50 ml Wasser sehr steif schlagen, eine Prise Salz dazugeben. 60 g Honig oder Zucker unterrühren. 65 g Honig oder Zucker mit dem Eigelb schaumig schlagen. Das Buchweizenmehl mit dem Backpulver gut mischen. Das Eiweiß unter die Eigelbmasse ziehen, Buchweizen-Backpulver-Mischung unterheben. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 25-30 Minuten backen, den Boden nach gut der Hälfte der Backzeit abdecken. Den fertig gebackenen Boden aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Das Schlehenmus mit 150 g Zucker gut verrühren. Die Gelatine einweichen. Den Joghurt unter das Mus rühren, die Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren. Wenn das Mus zu stocken beginnt, 200 g Sahne mit 2 Pck. Sahnesteif sehr steif schlagen und unterziehen.

Den Boden zweimal durchschneiden, den unteren Boden auf eine Tortenplate setzen und mit einem Tortenring umlegen. Den Boden mit dem Likör beträufeln, die Hälfte von der Schlehenmousse darauf streichen, den zweiten Boden auflegen, wieder mit Likör beträufeln, die restliche Mousse einfüllen und den Deckel auflegen. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen und wieder umlegen. 2 Becher Sahne mit 2 Pck. Sahnesteif sehr steif schlagen, auf dem Tortendeckel verteilen, dabei etwas für den Tortenrand zurück behalten. Den Tortenguss nach Anleitung zubereiten, vorsichtig auf der Sahne verteilen. In den Kühlschrank stellen und gut abkühlen lassen.

Den Tortenring abnehmen, den Tortenrand mit der restlichen Sahne verzieren und auf die Torte ein paar Sahnetupfen spritzen.

Diese Torte ist sehr aufwändig in der Zubereitung. Zwei bis drei Tage sollte man dafür einrechnen, aber der Aufwand lohnt sich. Sie hat einen sehr guten Geschmack.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jajujö

Hallo, ich habe die Torte auch nachgebacken. Geschmacklich ist sie wirklich super. Der Buchweizen in Verbindung mit dem Schlehenmus ist schon etwas Besonderes und ich backe die Torte mit Sicherheit nochmal. Allerdings werde ich das Rezept definitiv beim nächsten Mal abwandeln: - 1 Pck Backpulver ist viel zu viel. Dadurch treibt der Boden so sehr auf, dass er nach dem Backen sehr zusammenfällt. Vor allem in der Mitte, da ich den Rand der Form, wie man es bei einem Biscuit macht, nicht eingefettet habe. Dadurch konnte ich den Boden nur 1x teilen. Ich würde deshalb auch 200g Buchweizenmehl nehmen. - Das Sahnesteif in der Füllung ist völlig überflüssig! Ich habe 14 Blätter Gelatine genommen und ich denke, auch das könnte man noch etwas reduzieren. - 150 g Zucker in der Fülle ist knapp. Ich habe noch zusätzlich mit Honig nachgesüsst. Das könnte allerdings ja auch an den Schlehen liegen. Auf die Torte habe ich einen Spiegel aus Johannisbeersaft und Gelatine gemacht, das passt sehr gut. Die Torte gibt es sicherlich noch einmal. LG jajujö

26.11.2014 09:32
Antworten
hekras

wow, danke dir für die tollen Bilder, sieht super lecker aus. Grüßle Heike

29.01.2013 20:43
Antworten
Meggixx

Hallo, da ich noch viele eingefrorenen Schlehen hatte, kam mir dieses Rezept gerade recht. Die Torte schmeckt sehr lecker und kam bei meinen Gästen sehr gut an. Ich hab die Torte allerdings nur 1x durch geschnitten, daher hatte ich etwas Fruchtmus zuviel, was wir aber gerne mit etwas Yoghurt oder Quark essen werden. 2 Fotos sind auch unterwegs...... Liebe Grüße Meggixx

27.12.2012 21:02
Antworten
hekras

Hallo Elfi, danke das ist lieb von dir, gleich so viele Punkte, muss aber gestehen, deine Torte sieht so aus, das man am liebsten gleich ein Riesenstück davon essen möchte. Danke dir , Gruß Heike

19.12.2012 20:17
Antworten
lalalalalalala

Hallo hekras, ich habe heute deine Torte fertiggestellt. Das Mus ist zwar viel Arbeit habe mir aber welches in den TK gegeben :-) somit geht die nächste Torte sicher schneller. Muss sagen sie ist ein Traum geniese gerade ein Stückchen. Habe es (fast) genau nach Rezept gemacht ...... da ich nie Tortenguss zu Hause habe, hab ich Schlehensaft mit Apfelpektin eingedickt und oben drauf gegeben funktioniert wunderbar. Ansonsten wie im Rezept nur bisschen kleiner ( 20er Form ) Werde sie sicher wieder machen wo ich aber im Teig Dinkel verwende und nicht Buchweizen mal sehen wie sie anders schmeckt. Ich kann nur sagen ( wer den Geschmack von Schlehen mag ..... finde schmeckt im Kuchen ähnlich wie Brombeeren :-) ) der sollte sie unbedingt mal testen. Es zahlt sich aus. Danke für das super Rezept gibt 5***** Liebe Grüße Elfi Foto´s sind auf der Reise ich hoffe sie kommen an ;-)

17.12.2012 09:57
Antworten