Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Sacher Herzen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (123 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 30.11.2002



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
15 g Kakaopulver
150 g Mandel(n), gemahlen
125 g Puderzucker
1 Vanilleschote(n), das Mark
Salz
2 Ei(er), davon das Eigelb
2 TL Rum
175 g Butter

Für den Belag: Marzipanschicht:

200 g Aprikosenkonfitüre
1 Orange(n), unbehandelt, die Schale
2 EL Orangensaft
300 g Marzipan -Rohmasse
150 g Puderzucker

Für die Glasur:

125 ml Schlagsahne
50 g Honig
30 g Butter
150 g Kuvertüre, Halbbitter

Für die Dekoration:

100 g Kuvertüre, Vollmilch
100 g Kuvertüre, weiße
1 TL Kakaopulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Mehl und Kakao in eine Schüssel sieben, Mandeln, Puderzucker, Vanillemark, 1 Prise Salz, Eigelb, Rum und Fett in Flöckchen zugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt 1 Stunde kalt stellen. Den Teig portionsweise ca. ½ cm dick ausrollen, zu Herzen ausstechen und bei 160°C auf der Mittelschiene 12-15 min. backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Aprikosenmarmelade, Orangenschale und –saft 1 Minute offen kochen lassen, Dann durch ein feines Sieb passieren und etwas abkühlen lassen. Marzipan und Puderzucker zu einem glatten Teig verkneten, zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und ebenfalls Herzen ausstechen. Die Schokoherzen mit der Marmelade bestreichen, mit den Marzipanherzen belegen und trocknen lassen. Sahne, Honig und Fett aufkochen. Halbbitter-Kuvertüre hacken, dazugeben und bei ausgeschalteter Hitze unter Rühren auflösen. Die Herzen in die Glasur tauchen, gut abtropfen und auf einem Gitter trocknen lassen. Die Vollmilch- und die weiße Kuvertüre hacken und getrennt im Wasserbad schmelzen. In kleine Pergamenttüten füllen, jeweils eine kleine Ecke abschneiden und die Herzen damit nach Belieben verzieren oder nur mit Kakaopulver bestäuben. Trocknen lassen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LittleButterfly03

Sie schmecken fantastisch, aber auch bei mir ist die Glasur nicht wärest geworden, musste die Plätzchen im Kühlschrank lagern und muss sie nach dem herausholen sehr schnell essen. Zumindest hatte ich so eine Ausrede ;) Beim nächsten Mal werde ich aber definitiv eine fertige Glasur kaufen. Schade um den ganzen Aufwand.

02.12.2019 18:35
Antworten
jordbaere

Super Rezept!! Die Herzen kamen bei meinen Kollegen besonders gut an. Ich muss sagen beim Backen war ich skeptisch, weil die Herzen so hart waren und "nur" wie normale Plätzchen geschmeckt haben. Aber wenn sie fertig sind, werden sie wieder weicher und es ist wirklich als würde man kleine Stückchen Sacher-Torte essen! 😍

23.12.2018 22:50
Antworten
Noralinchen

Sind extrem lecker und den Aufwand wert. Allerdings hat bei mir die Glasur hinten und vorn nicht gereicht. Ich hab die doppelte Menge gebraucht

22.12.2018 22:28
Antworten
filu96

Sorry war noch nicht ganz fertig. Aufgrund der nicht festen Glasur vergebe ich 4 von 5 Sternen. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG und eine schöne Adventszeit Andrea

08.12.2018 06:45
Antworten
filu96

Hallo Sivi, habe Dein Rezept letztes Wochende ausprobiert und Mini Sacherherzchen gemacht. Es hat alles gut funktioniert, allerdings ist der Aufwand wirklich nicht zu unterschätzen. Die Glasur schmeckt zwar superlecker, finde aber schade dass sie nicht ganz hart wird. Habe meine Plätzchen in der kalten Abstellkammer stehen und konnte sie nach einem Tag mit Backpapier zwischen den einzelnen Lagen auch in eine Dose stapeln. Allerdings befürchte ich dass sie dann beim Verschenken in den Tütchen noch mit den restlichen Plätzchen zusammenkleben. Würde beim nächsten mal sicherheitshalber auf eine feste Glasur zurückgreifen. Wenn man sich schon die viele Arbeit macht sollten die schönen Plätzchen auch so hübsch beim Beschenkten ankommen. Habe meine Herzchen mit kleinen Marzipanschneeflocken verziert. Das kommt wegen dem Kontrast zur dunklen Glasur super rüber. Habe ein Foto hochgeladen. Also mein Fazit: Ergebnis sieht spitzenmäßig aus und die Plätzchen schmecken super, aber mir ist der Aufwand viel zu groß. Das bekommt man auch mit einfacheren Rezepten hin. Aufgrund der nicht festen Glasur sind es

08.12.2018 06:42
Antworten
Anna-Katharina

Hallo WOW, was für ein Rezept!! Hab es durch Zufall entdeckt, es hat sich so lecker angehört, dass ich es gleich ausprobieren musste, und ich kann nur sagen, die Plätzchen sind ein Traum! Ab jetzt werd ich die jedes Jahr machen! Danke für das tolle rezept *Anna

27.11.2005 14:13
Antworten
Bäuchlein

Ich hab gerade am Wochenende diese leckeren Plätzchen gebacken, ich habe es mir allerdings ein wenig einfacher gemacht und das Marzipan nicht ausgestochen, sondern mit Quittengelee verrührt und dann aufgestrichen - einfach lecker und sie sind noch nichteinmal mit Schokolade überzogen - hoffentlich schaffen sie es bis dahin........... Grüße vom Bäuchlein

07.11.2005 13:14
Antworten
enigerchen

So ein gutes Plätzchenrezept hab ich schon lange gesucht. Macht viel Arbeit, aber man schmeckt es auch. Einfach toll.............

25.10.2005 19:12
Antworten
Sivi

Hallo wkling, deine Herzen sind wunderschön geworden. Ich hab sie auch schon oft gemacht, es sind ja eher Pralinen als Plätzchen.... leider musste ich sie dieses Jahr aus Zeitmangel weglassen. Aber im nächsten Jahr wieder! LG, Sivi

10.12.2004 09:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die Mühe lohnt. Die Plätzchen sind superlecker und DER Renner.

08.12.2004 21:27
Antworten