Englischer Brotauflauf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 13.02.2008



Zutaten

für
4 Scheibe/n Weißbrot, dünn geschnittene
50 g Butter
1 EL Zucker
100 g Sultaninen
2 Ei(er)
1 Eigelb
½ Liter Milch
etwas Muskat, gemahlener
1 EL Zucker zum Bestreuen
20 g Butter zum Bestreichen
Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Eine Pieform von ca. 24 cm Durchmesser oder eine flache Auflaufform mit Butter ausstreichen.

Die Brotscheiben mit Butter bestreichen und in Streifen oder Dreiecke schneiden. Die Form mit der Hälfte des Brotes auslegen und mit der Hälfte des Zuckers und der Trockenfrüchte bestreuen. Diesen Vorgang wiederholen.

Die Eier und das Eigelb mit der Milch verrühren und über das Brot gießen. 30 Minuten stehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Pudding mit etwas Muskat und dem Zucker bestreuen.

In den heißen Backofen schieben und auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nala1983

Hallo! Ich habe nach einem Rezept zur Brotverwertung gesucht und bin hier fündig geworden. :-) Statt der Rosinen habe ich selbst gemachte Apfelmarmelade benutzt und ich habe die Brotscheiben bewusst in mundgerechte Stücke geschnitten. Den Muskat habe ich durch Zimt ersetzt. 10 min Einwirkzeit waren ausreichend, wenn man die ober Schicht immer wieder runter drückt. Wir haben den Auflauf zum Frühstück gegessen, es war eine wunderbare Abwechslung. Bild folgt. ;-) Danke für die Inspiration!

17.10.2014 01:04
Antworten
Batdriven

Hab die Scheiben noch mit etwas Erdbeermarmelade bestrichen - ist lecker geworden. Hab sowas noch nie vorher gemacht und war etwas skeptisch, aber da ich oft gehört habe, dass es so gut sein soll, hab ich mich dann doch getraut. Während des Backens hat die Küche übrigens wunderbar nach Weihnachtsmarkt geduftet :)

16.09.2011 06:16
Antworten
Kirsch-Kokos

hallo, hab gestern dein Rezept ausprobiert und kann nicht meckern. Habe etwas mehr Zucker dazu gegeben. Als Dessert würd ich es jetzt nicht servieren, aber wenn man mal nix im Kühlschrank hat, geht das auch. Ist halt etwas speziell, aber eine preiswerte Idee und das sollte man achten. Ich meine, ohne viel Aufwand mit wenig und günstigen Zutaten etwas schmackhaftes zu kochen und backen ist nicht immer einfach. Ich würde diesen Auflauf zum Frühstück oder Brunch servieren. Und wichtig ist, sehr viele Rosinen zu nehmen. LG Rica

04.07.2008 06:47
Antworten