Zimt - Torte mit Apfel


Rezept speichern  Speichern

nicht nur an Weihnachten und im Winter ein Knaller

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 12.02.2008



Zutaten

für
150 g Butter
150 g Zucker
4 Ei(er)
1 Pck. Backpulver
150 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Apfel
150 g Nüsse (Haselnüsse) oder Mandeln, gemahlen
5 EL Kondensmilch
4 EL Zimt
600 ml Sahne
3 Pck. Sahnesteif
Fett für die Form
Schokodekor (Mokkabohnen) oder Zimtsterne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Boden:
Zucker, Butter und Eier schaumig schlagen, Mehl, Backpulver und Nüsse nach und nach hinzufügen. Alles in gut eingefettete Springform geben. Den Apfel waschen, schälen, in hauch dünne Scheibchen schneiden und auf dem Kuchenteig verteilen (leicht andrücken) und bei 150° - 180° ca. 20 - 30 Minuten backen.

Creme:
Sahne mit Sahnesteif und Zimt steif schlagen, (einen kleinen Teil der Sahne für die Sahnehäubchen wegstellen) und auf dem ausgekühlten Apfelboden gleichmäßig verteilen. (Am besten einen Tortenring zu Hilfe nehmen).

Die Sahne ohne den Zimt in eine Spritztüte füllen und ca. 16 Tupfen auf die Torte setzen und mit Mokkabohnen oder kleinen Zimtsternen verzieren. (Man kann auch andere Weihnachtsleckereien nehmen). Die Torte bis zum Verzehr kaltstellen.

Anmerkung: Man kann den Apfel auch in kleine Würfel schneiden und vor dem Backen direkt in den Teig rein rühren. Dann wird der Teig schön saftig und noch leckerer.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miss-Yve

Das Rezept klingt ja toll aber kommt die Kondensmilch in den Boden oder in die Füllung?

07.01.2021 15:15
Antworten
Mon-Cherie_liebt_kochen

Ja, wo kommt denn die Kondensmilch hin? 🤔

22.12.2017 09:22
Antworten
allround

Ich habe ein Rezept für eine Weihnachtstorte gesucht, die nicht zu aufwendig herzustellen und für zwei Personen in wenigen Tagen verzehrbar ist. Da passte dieses Rezept genau. Ich habe den Apfel in den Teig gerührt und in die Sahne mit Kakao vermischten Zimt, der von einem anderen Rezept übrig war. Den Apfel bemerkt man kaum, aber es soll ja auch kein Apfelkuchen sein. Leider war mein dritter Becher Sahne schlecht, obwohl frisch gekauft, sodass dann auch die beiden ersten unbrauchbar waren. Zum Glück hatte ich noch zwei Päckchen H-Sahne da, die ich dann verwendete, das hat auch gereicht.

25.12.2016 21:29
Antworten
FranziTh

Die Torte ist sehr einfach und gut für Anfänger, allerdings finde ich sie geschmacklich lasch. Vielleicht würde es helfen einige Äpfel mehr auf den Kuchen zu legen und das ganze noch etwas mit Schokolade zu mischen.

06.12.2015 14:44
Antworten
Jaqueline_W

Habe diese super leckere Torte dieses Jahr zu Weihnachten gemacht (Bild wurde hochgeladen). Aus Zeitgründen habe ich den Boden schon einen Tag vorher gebacken und durch die Äpfel war der Teig auch am Weihnachtsabend noch super saftig. 1 + mit * für das klasse Rezept ! P.S.: wohin die Kondensmilch gehört würde mich allerdings doch auch mal interessieren

20.01.2014 22:21
Antworten
großes_mädchen

Habe die Torte zur Weihnachtsfeier unseres Vereins gebacken. Es war auf Anhieb ein Volltreffer. Allerdings habe ich einige kleine Veränderungen angebracht: Ich habe die Mengen geringfügig erhöht (anstatt 150 gr - 200 gr; 4 Eier = 5 Eier usw.) Des Weiteren habe ich wie angeregt, die Äpfel kleingewürfelt IN den Teig gegeben und auch das Zimt mit dem (Dinkel)Mehl vermischt. Das war echt grandios. In die Sahne für die Dekoration habe ich Kakao gesiebt und mit kleinen Weihnachtsmännern dekoriert.

13.12.2010 14:47
Antworten
urmelhelble

Wo kommt denn die Kondensmilch hin? lG, urmel

28.11.2010 23:03
Antworten