Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
Osteuropa
Rind
Schmoren
Schwein
Tschechien
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Böhmisches Bierfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
bei 63 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.02.2008 555 kcal



Zutaten

für
400 g Schweinefleisch
400 g Rindfleisch
250 ml Bier, Budweiser hell (oder ein vergleichbares böhmisches helles Bier)
250 ml Fleischbrühe
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 EL Margarine
125 ml Sahne
2 TL Tomatenmark
1 TL Mehl
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Kümmel, gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
555
Eiweiß
40,28 g
Fett
39,03 g
Kohlenhydr.
7,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebeln und Knoblauch abziehen, Zwiebeln würfeln.
Das Fleisch abspülen, trocken tupfen und in mundgerechte Würfel schneiden und salzen.
Margarine in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten, dabei ab und an Rühren. Zwiebelwürfel dazugeben und leicht bräunen, Knoblauch dazu pressen. Pfeffer und Kümmel zufügen, gut umrühren, dann mit Bier ablöschen und mit Brühe auffüllen. Jetzt die Hitze etwas reduzieren, den Deckel auf den Topf leicht auflegen, dabei einen Spalt offen lassen und das Bierfleisch für 1,5 Stunden schmoren, dabei ab und an mal umrühren, bei Bedarf etwas Wasser zugeben.
Zum Ende der Schmorzeit das Mehl mit etwas Wasser verrühren und die Sauce damit binden, mit Salz, Pfeffer und Tomatenmark abschmecken und die Sauce mit der Sahne verfeinern.

Zu diesem Fleisch am besten Böhmische Knödel und einen grünen Salat reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alfi5100

Habe es gestern gemacht war sehr lecker

19.05.2019 19:49
Antworten
sana227

Ne das war nicht unsers..... Hat keinem geschmeckt, das bier hat dem ganzen einen eigenartigen Geschmack gegeben. Kenne ein anderes Gulasch Rezept allerdings mit malzbier, das schmeckt uns vieeeelll besser

02.04.2019 14:32
Antworten
blues24

habe es zwischendurch gekostet und es war perfekt bis sensationell. Ich habe es selbst durch die Zugabe von Schmand statt Sahne versaut. Wird wieder gekocht, und dann mit Sahne.

06.02.2019 22:16
Antworten
Der_Borusse69

Hallo Liesbeth, mir fehlen die Worte, so lecker war das. Hat uns allen sehr gut geschmeckt. Ich würde dir gerne mehr als 5 Sterne geben, geht aber nicht. LG

25.11.2018 11:03
Antworten
raven23

Hallo, ich koche gerade dieses Gericht. Es ist noch nicht ganz fertig, aber ich hab schonmal probiert - es ist göttlich :D Sehr einfach zuzubereiten und es kocht sich ja von selber. Empfehle allen, die doppelte Menge Sosse zu machen. Man kann mit dem probieren nicht mehr aufhören und zum Schluss ist keine Sosse mehr da :-P LG raven

08.04.2018 19:28
Antworten
Jani85

Hallo, habe dieses Rezept heute nachgekocht. Allerdings habe ich Malzbier verwendet, da ich die Befürchtung hatte das es mit Bier zu bitter wird oder der Geschmack zu "bierig" ist. Was soll ich sagen? Mit Malzbier fand ich es perfekt, leicht süßlich und total lecker. Auch ich habe das Tomatenmark mit angebraten. Auf Kümmel hab ich verzichtet. Angedickt hab ich es mit einer Mehl-Öl- Mischung, ein Koch hat mir gesagt das dadurch keine Gefahr des klumpens besteht, wie bei einer Mehl-Wassermischung. Es ist wirklich wenig Öl dafür nötig. LG

22.01.2012 16:41
Antworten
Milan01

Hallo Habe das Rezept so wie es da steht nachgekocht, es ist sehr lecker. Meiner ganzen Famielie hat es geschmeckt. Wir werden es bald wiederholen. MfG Milan

15.01.2012 20:41
Antworten
Aurora1977

Sehr leckeres Rezept! Vielen Dank! Ich hab's mit alkoholfreiem Weizenbier + Rindergulasch + 3 EL Tomatenmark gemacht und die Sahne komplett weggelassen, schmeckte sehr gut!

03.04.2011 19:45
Antworten
lovehaasi

Hi, haben das Rezept am Wochenende ausprobiert und waren sehr zufrieden. Zubereitung war nicht viel Arbeit und nach zwei Stunden kochen war das Fleisch butterzart. Habe tschechisches Budweiser genommen. Sehr lecker. Nur das Tomatenmark habe ich mit den Zwiebeln angebraten, da ich mal gehört habe, dass man Tomatenmark immer anbraten sollte und nicht einfach so in Flüssigkeit geben sollte Danke für das leckere Rezept.

17.03.2011 22:23
Antworten
garten-gerd

Hallo, Liesbeth ! Vielen Dank für dieses leckere Rezept. Ich kann gar nicht verstehen, daß es bis jetzt noch nicht kommentiert wurde. Ich hatte zwar nur deutsches Bier zur Verfügung; das hat dem Gericht meiner Meinung nach aber nicht geschadet. Außerdem hab´ich schon mit den Zwiebeln etwas Tomatenmark dazugegeben, und zum Ende nochmal die gleiche Menge. Auch von der Brühe habe ich die doppelte Menge benötigt, weil ich das Fleisch etwas länger habe schmoren lassen. So hatte ich auch etwas mehr Soße, und die Konsistenz war ebenfalls gut. Das war auch nötig, weil ich die von dir empfohlenen Böhmischen Knödel als Beilage hatte (wenn schon, denn schon ), die ja eine Menge Soße vertragen können. Fotos zu deinem Rezept sind bereits unterwegs. Viele Grüße, Gerd

24.01.2011 21:39
Antworten