Bratapfel - Parfait


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 28.11.2002



Zutaten

für
6 Äpfel, säuerliche (zB Boskop) ca. 800 g
20 g Marzipan -Rohmasse
30 g Mandel(n), gemahlen
½ TL Zimt, gemahlen
2 EL Amaretto
50 ml Apfelsaft
½ Vanilleschote(n)
3 Ei(er), davon das Eigelb
300 g Zucker
2 EL Calvados
600 g Schlagsahne
4 EL Mandel(n), in Blättchen
50 g Butter
200 g Crème fraîche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 40 Minuten
E-Herd auf 200 Grad vorheizen. Äpfel schälen, halbieren, entkernen, würfeln. In eine feuerfeste Form geben. Marzipan würfeln, mit Mandeln, Zimt, Mandellikör und Saft über die Äpfel geben. Im Ofen ca. 20 Minuten garen. Äpfel etwas abkühlen lassen. Grob pürieren, so dass sie noch stückig sind. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Eigelbe, 150 g Zucker, Vanillemark dickschaumig rühren. Apfelpüree und Calvados unterrühren. 400 g Sahne steif schlagen, unterheben. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Form (1,2 l Inhalt) mit Frischhaltefolie auslegen. Mandeln hineinstreuen, Creme einfüllen. Über Nacht gefrieren lassen. Übrigen Zucker und Butter unter Rühren köcheln, bis ein brauner Karamell entsteht. Creme fraiche und restliche Sahne darunter rühren, Karamellsauce aufkochen. Parfait stürzen, Folie abziehen. Parfait in Scheiben teilen, mit Sauce anrichten. Sollten Kinder mitessen, kann man den Alkohol auch durch Saft ersetzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AnnaCharlotte

Hallo zusammen! Werde das für Weihnachten mal testen :) Bezieht sich der Zubereitungstext auf eine Rezeptmenge für 6 Personen? Danke schonmal für die Antworten :)

15.12.2019 11:17
Antworten
angi25

Hallo, ich denke, das kommt auf die Menge der Gänge vorher an und auch auf den (Rest-)Hunger der Gäste. Für sechs gute und auch noch hungrige Esser reicht die Menge auf jeden Fall aus. Sollten die Gäste schon vorher einiges genossen haben, würde ich die Menge halbieren.

16.12.2019 11:36
Antworten
meerjungfrau

Hallo, war zum Fest ein schönes Dessert, auch die Sauce ist sehr LECKER. Für meine Silikon-Königskuchenform war es zuviel, einen Teil habe ich dann in Silikon-Herzchen gefüllt, das sah serviert auf dem Karamellsoßenspiegel ganz toll aus. Es wurden statt der angegebenen 6 12 Portionen. Das nächste Mal mache ich nur die Hälfte, dann komplett als Herzchen. Ich habe ein Dotter mehr verwendet und den Amaretto verdoppelt. Außerdem ist eine halbe, geriebene Tonkabohne hineingewandert, das passte geschmacklich hervorragend. DANKE für das tolle Rezept! VG -meerjungfrau-

10.01.2017 18:39
Antworten
mona7

Das Rezept ist richtig klasse, gerade im Winter. Ich habe das Rezept empfohlen bekommen und es gleich am 24.12. getestet Die Menge war viel zu viel, deshalb gibt es für die Gäste zum Jahreswechsel nochmal den gleichen Nachtisch

30.12.2016 17:17
Antworten
curly64

Hallo, ich habe dieses Rezepte schon mehrfach gemacht und finde es wirklich gut. Was aber absolut nicht stimmig ist, ist die Portionsgröße. Angegeben ist es für 6 Portionen und mit 1,2 Liter Volumen. Heute habe ich mal genauer hingeschaut. Bei mir sind es 2,1 Liter geworden. Ich habe eine 30 cm lange Terrinenform befüllt, das finde ichfür 6 Personen schon reichlich bemessen. Dazu aber noch 10 Ikea Gläschen. Die fassen jeweils 100 ml. Man kann also roundabout sagen dass man mit der Menge die im Rezept angegegeben ist etwa 20-22 dieser Ikea Gläschen befüllen kann. Für 6 Portionen kann man meiner Meinung nach das Rezept dritteln. LG curly

13.12.2014 12:23
Antworten
birrgang

Hallo, ein super Rezept. Sehr lecker, gut vorzubereiten. Genau das Richtige, wenn Gäste kommen! VG! Birgit

08.12.2003 14:44
Antworten
jmansfeld

Dieses Rezept ist wirklich lecker, und am liebsten mag ich die Sauce. Man kann es klasse vorbereiten, und unsere Gäste waren beeindruckt. Danke Liebe Grüße Jutta

23.11.2003 15:13
Antworten
anne48

Guten Morgen, ich habe dieses Rezept gestern ausprobiert. Es ist ober-lecker! Den Calvados habe ich durch ein wenig Rum ersetzt. Ich bin sicher, dieses Dessert wird es im Winter häufiger geben. LG Anne

26.10.2003 09:20
Antworten
moorhenne

Hallo, sehr leckeres Parfait ! Und auch schnell zu machen! Ich habe allerdings auf die Menge Äpfel und Sahne 6 Eigelb genommen und es ist sehr schön cremig geworden. Zusätzlich habe ich noch Orangensauce mit Orangenfilets dazu gemacht und das Ganze mit Granatapfelkernen bestreut. lg moorhenne

24.09.2003 10:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ganz toll!! War der krönende Abschluß meines Weihnachtsmenues!! Sehr lecker!!

02.01.2003 13:24
Antworten