Chrissis Hähnchen - Nuggets


Rezept speichern  Speichern

ww-tauglich

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.02.2008 403 kcal



Zutaten

für
150 g Joghurt, 1,5%
2 TL Gewürzpaste, (Tandoori-Paste)
1 Spritzer Zitronensaft
2 EL Senf, mittelscharf
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
12 EL Paniermehl (Vollkorn-)

Nährwerte pro Portion

kcal
403
Eiweiß
47,37 g
Fett
5,48 g
Kohlenhydr.
39,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Joghurt mit Tandoori-Paste, Zitronensaft und Senf in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Diese etappenweise in die Joghurt-Mischung tunken, etwas abtropfen lassen und sofort in einen mit dem Paniermehl gefüllten Plastikbeutel geben. Den Beutel mit einem Clip oben verschließen, und die Hähnchenteile ordentlich durchwirbeln, so dass sie rund herum mit Paniermehl bedeckt sind.

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Hähnchen-Nuggets auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen und ca. 20 Minuten garen lassen. Dabei je nach Geschmack nach der Hälfte der Garzeit die Nuggets einmal wenden.

Gesamt 16,5 P. / bei 3 Portionen hat 1 Portion 5,5 P.

Dazu gab es bei uns gedünsteten Brokkoli und Stampfkartoffeln.

Tipp:
Hat man Punkte übrig, dann kann man die Hähnchenstücke zusätzlich mit etwas Öl aus einem Ölsprayer besprühen. So werden sie knuspriger. Punkte müssen dann dazugerechnet werden!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Dazu gab es Pommes, Salat und Sauce Bernaise. Gibt es bestimmt mal wieder. Ein Foto ist unterwegs. ⚘🍗🥂⭐🦐🍺🍨🎂🍕💫🍒🌞🍇

16.09.2020 18:51
Antworten
Britta1-9

Vielen dank für das leckere Rezept! ich habe die nuggets 4 Stunden in der Joghurt Mischung liegen lassen und dann ohne paniermehl gebacken. auch sehr lecker! Habe nur 15 Minuten gebraucht, dann war es super zart durch den Joghurt. dazu gab es rote bete und eiersalat. wird es öfter geben!

27.02.2017 21:52
Antworten
Chantullu

sooo schnell und sooo gut ! Einfach ein tolles Rezept!

08.08.2014 20:09
Antworten
Julinika

Sehr lecker! Da ich kein Joghurt hatte, habe ich Milch verwendet. Nach 20 Minuten im Backofen waren sie zwar nicht braun, aber außen knusprig und innen noch saftig. Dazu gab es fettarme Pommes und Ketchup. Das ist ww-taugliches Fast-Food! Ich bin papp-satt und glücklich. So macht Abnehmen Spaß! Danke für das schöne Rezept. LG Juli

07.02.2013 20:04
Antworten
Tama1

Total lecker!!

23.05.2012 12:49
Antworten
binchen777

Hallo Chrissi, ich habe Deine leckeren Chicken-Nuggets vor ein paar Tagen getestet und kann nur sagen: mir reichen die Sterne gar nicht aus zum vergeben, so lecker waren sie!! Ich habe sie allerdings anstatt in Joghurt in Milch + Senf getaucht und sie dann in den Beutel mit dem Paniermehl gegeben. Dazu habe ich Wedges gemacht, so konnte ich gleich alles auf einem Blech vorbereiten. So lecker kann Fastfood a la WW schmecken :-) Lg binchen777

02.03.2008 19:45
Antworten
Chrissi09

Hallo Binchen, uuuiii, nu bin ich aber rot... danke für Dein Lob!!!!! :o) Eigentlich werden sie in der Original-Amerikanischen-Variante für Fried Chicken in Buttermilch getunkt. Nur, dass man hierfür Hähnchenteile mit Haut nimmt. So habe ich das früher auch gemacht. Einfach nur lecker!!! Leider darf ich auch keine Buttermilch mehr nehmen, deshalb die Joghurt-Variante. ;o) Lieben Gruß, Chrissi

02.03.2008 21:05
Antworten
butzik

Hallo CHRISSI! Was ist denn Tandoori-Paste und wo find ich die? Würd´ die Dinger sehr gerne mal ausprobieren! LG Ina

19.02.2008 15:16
Antworten
Chrissi09

Liebe Ina, die Paste habe ich mal selbstgemacht für ein Wichteln. So hab ich sie gemacht: Tandoori-Paste 2 Knoblauchzehen 1 kleines Stück frischen Ingwer 1 Tl gemahlener Kreuzkümmel 2 Tl edelsüßes Paprikapulver 1/2 Tl gemahlener Chili 1/2 Tl Kurkuma 1/2 Tl schwarzer Pfeffer 1 Tl geriebene Muskatnuss 1 Tl gemahlener Koriander ein paar Tropfen rote Speisefarbe Knobi und Ingwer schälen und ganz, ganz fein schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten vermischen und zum Schluß mit nem Tröpfchen roter Speisefarbe einfärben. In kleine Gläschen gefüllt, hält sie sich sehr lange im Kühlschrank. Für einen Inder bestimmt banausenhaft, aber mir schmeckt sie gut. ;o) Das hab ich außerdem dazu gefunden und in meine eigenen Worte gefasst: Tandoori-Gewürz enthält u.a. Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Knoblauch und Chilis. Manchmal sind aber auch zusätzlich z. B. Kurkuma, Kardamom, Pfeffer, Muskatnuss, Zimt, Safran, Paprika und Nelken enthalten. Da gibt es wohl "Familienrezepte" je nach Geschmack und Vorliebe. Du kannst allerdings auch fertige Tandoori-Paste oder Tandoori-Gewürz mittlerweile in jedem größeren Supermarkt in der Asia-Abteilung finden. Wenn Du nicht fündig wirst eventuell einfach mal fragen. Oder direkt in den Asia-Laden Deiner Wahl gehen. Lieben Gruß, Chrissi

19.02.2008 16:35
Antworten
butzik

Hallo, danke für die rasche Antwort, wird demnächst ausprobiert, lg Ina

19.02.2008 19:55
Antworten