Bewertung
(20) Ø4,05
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
20 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.02.2008
gespeichert: 365 (1)*
gedruckt: 1.429 (7)*
verschickt: 26 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.03.2005
1.554 Beiträge (ø0,3/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Sonnenblumenkerne
200 g Dinkel - Schrot
  Für den Teig:
300 g Mehl, (Dinkelvollkornmehl)
200 g Mehl, (Dinkelmehl Typ 630)
700 g Sauerteig
300 g Wasser, lauwarm, evtl. 350g
20 g Meersalz, grob
2 EL Öl, (Rapsöl)
2 TL Schabzigerklee
  Sauerteig aus:
350 g Wasser, lauwarm, 80g Anstellgut und
350 g Mehl (Dinkelvollkornmehl)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vorbereitungen am Vorabend:
Sauerteig am Abend vorher ansetzen: 80 g Anstellgut (Rest vom vorherigen Sauerteig) mit 350 g lauwarmem Wasser und 350 g Dinkelvollkornmehl gründlich verrühren. Schüssel abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 20-24 Stunden stehen lassen.

Am Backtag, Vorbereitungen 6 Stunden vor Backbeginn:
Brühstück anfertigen:
200g Sonnenblumenkerne und 200g Dinkelschrot in eine Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen und ca. 4-6 Stunden quellen lassen.

Die Mehlsorten in einer Schüssel vermischen, eine große Mulde hinein drücken und den Sauerteig und das Brühstück dort einfüllen. Mit der Küchenmaschine auf kleinster Stufe etwas durchmischen und dabei nach und nach das Öl und das lauwarme Wasser (ganz oder nur teilweise zugeben – auf Konsistenz achten, darf nicht zu matschig werden!!!) und zuletzt salzen und den Schabziegerklee hinzugeben. Dann auf höherer Stufe ordentlich durchkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und schön geschmeidig ist. Man kann ihn auch mit der Hand kneten, allerdings sollte man dann immer wieder mal die Hände nass machen, weil er ordentlich klebt.

Anschließend den Teig mit wenig Mehl bestäuben und abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teigballen aus der Schüssel holen, einmal kurz abschlagen (mit der Faust draufhauen!) und mit der Hand noch einmal gründlich durchkneten. Das dauert gut und gerne 5-10 Minuten! Je ordentlicher man knetet, umso besser wird die Krume. Zum Schluss den Teigling zu einem Brot formen und z.B. in eine ovale Schüssel, die man mit einem sauberen Küchentuch ausgelegt und mit etwas Mehl ausgestäubt hat, geben. Dabei darauf achten, dass der Teigschluss unten ist. Abdecken und noch einmal für ca. 120 Minuten gehen lassen.

Den Ofen kurz vor Ende der Ruhezeit auf 225°C vorheizen. Auf den Boden eine kleine feuerfeste Schüssel mit kaltem Wasser stellen.

Das Brot aus der Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen, die Oberfläche mit zwei bis drei kleinen Schnitten versehen und den Laib mit Wasser bepinseln.

Jetzt das Backblech für ca. 10-15 Minuten auf die soweit wie möglich unten liegende Schiene schieben und das Brot bei 225° backen. Anschließend die Temperatur auf 180°C runterdrehen und in ca. 50-60 Minuten fertig backen.

Nach dem Backen etwas 3-4 Stunden ruhen lassen und erst dann anschneiden!