Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
Suppe
warm
gebunden
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Vegan
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Suppe von rotem Curry mit Kokosmilch und schwarzen Linsen

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 95 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 11.12.2018



Zutaten

für
1 Bund Lauchzwiebel(n) (Zwiebellauch)
1 TL Ingwer, frisch gerieben
½ TL Curry, roter
3 Tomate(n)
100 g Linsen, schwarz (alternativ rote)
400 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
2 Zweig/e Koriandergrün
2 Kaffir-Zitronenblätter oder Zitronengras
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zwiebellauch putzen, waschen und in kleine Ringe schneiden.
Ingwer fein reiben. Tomaten putzen, Strunk entfernen, Kerngehäuse heraus schneiden und die Zungen würfeln. Linsen waschen. Zitronengras etwas anklopfen. Koriander zupfen und klein schneiden.

Zwiebellauch in etwas Öl angehen lassen. Curry zugeben und kurz mit anschwitzen lassen, anschließend mit Gemüsebrühe auffüllen. Die Kokosnussmilch, Linsen, Ingwer und Kaffirblätter bzw. Zitronengras hinzufügen und aufkochen lassen. Die Suppe nun ca. 15 min köcheln, bis die Linsen weich sind.
Erst jetzt den geschnittenen Koriander und die Tomatenwürfel zufügen und kurz in der Suppe erwärmen, anschließend sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ErKann

Super schnell gekocht und super lecker. Danke für das tolle Rezept!

15.05.2020 09:23
Antworten
SteffipfeffiHGW

Lecker und einfach 😋 Habe mich an den Kommentaren orientiert und noch Currypaste (Medium) hinzugefügt für noch mehr Geschmack. gibt's jetzt öfter, beim nächsten Mal vielleicht noch mit einigen Krabben o.ä. als Einlage. Dankeschön für's Rezept 😃

12.03.2020 09:50
Antworten
SteffipfeffiHGW

Lecker und einfach 😋 Habe mich an den Kommentaren orientiert und noch Currypaste (Medium) hinzugefügt für noch mehr Geschmack. gibt's jetzt öfter, beim nächsten Mal vielleicht noch mit einigen Krabben o.ä. als Einlage. Dankeschön für's Rezept 😃

12.03.2020 09:48
Antworten
tenajeh

Das Rezept ist gut. Beim Nachkochen hatte ich nur irgendwie das Gefühl, dass etwas fehlt. Das Curry gab mir einfach nicht den geschmacklichen Kick, den ich bei Thai sonst immer spüre. Meine Modifikation sieht so aus: Statt - 1/2 TL Curry - 400ml Kokosmilch nimm lieber - 3 TL Currypaste - 800ml Kokosmilch. Die überschüssige Flüssigkeit etwas herunterkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mir ist klar, dass so viel Curry und Kokos nicht jedem Gaumen taugt. Aber wer die Würzigkeit Thailändischer Küche sucht, sollte das probieren.

07.12.2019 11:32
Antworten
Kylling

Seeehr seehr lecker. Vielen Dank für dieses tolle und schnelle Rezept. Ich habs mit roter Currypaste gemacht, da es losen Curry nicht gab. Die Linsen habe ich gesondert gekocht und erst am Ende zum Rest gegeben, damit die schöne Farbe der Suppe erhalten bleibt. Das hat gut geklappt. Gibt`s jetzt öfter ...

20.05.2019 15:20
Antworten
andrea5763

Hallo, also ich habe die Suppe gleich heute nach Bild-Freischaltung gemacht, da ich alles im Hause hatte, außer das rote Curry und den Koriander (den mögen wir sowieso nicht, deshalb hätte ich den eh weggelassen.) Ich habe die Beluga-Linse verwendet, ich denke mal, dass damit die schwarzen Linsen gemeint sind. Meine Suppe hatte allerdings eine völlig andere Farbe, nämlich dieses schnöde einheitsbraun, dass wir von den Linsensuppen so kennen. Woran liegt das wohl? Ich habe dann normales Curry verwendet (3 Sorten). Mir war das Ganze dann um einiges zu lasch, deshalb habe ich mal gaaaaaanz tief in den Gewürzschrank gewühlt und noch einiges hinzugefügt: Chayenne-Pfeffer, Korianderpulver, rote Thai-Currypaste (viel), Tandoori-Marsala und am Schluß noch um einiges angedickt mit Kuzu. Dann war sie richtig, richtig super. Tolle Suppe, aber für uns erst nachdem kräftig gewürzt wurde. LG Andrea

09.02.2008 15:51
Antworten
emmy_erdbeer

Hallo, da du schreibst das du kein rotes Curry hattest ist es ja auch klar das es nicht so würzig geschmeckt hat. ;-) Aber Thai Curry Paste ist doch eine super Alternative. lg Nicole

13.02.2008 07:29
Antworten
legolas1972

Hallo Andrea, nur eine kleine Anmerkung zum Koriander: Ich denke mal Ihr mögt frischen Koreander nicht, weil er seifig schmeckt. Diesen unangnehmen Geschmack entwickelt er nur wenn er zu heiß wird oder noch schlimmer mitgekocht wird. Darum wird er immer erst ganz zum Schluß zugegeben und darf höchsten noch ein paar Minuten ziehen, das reicht damit er sein Aroma im ganzen Gericht verteilen kann. Probiers noch mal aus und wenn er euch dann immer noch nicht schmeckt, mögt Ihr ihn einfach wirklich nicht. Aber eine Chance hat er auf jeden fall noch verdient. LG Legolas

18.02.2008 22:41
Antworten
norbertmueller

Hallo Andrea, zum Thema Beluga-Linsen und Koriander habe ich einen vielleicht brauchbaren Vorschlag: Wer keinen Koriander mag, aber über ein Keimgerät verfügt, sollte aus den Beluga-Linsen Sprossen heranziehen. Das dauert etwa eine Woche. Beluga-Sprossen schmecken unglaublich würzig und passen zu fast jedem Salat, auf Quark und könnten eine Alternative zum Koriander für diese Suppe sein. Ich werde es zumindest einmal ausprobieren und dann berichten. LG Norbert

21.02.2008 15:43
Antworten
andrea5763

Hey, das wußte ich gar nicht, dass man aus den Linsen diese Sprossen machen kann. Ich habe so ein Keimgerät - verstaubt gerade im Schrank ganz oben hinten links (oder war es rechts???). Schreib unbedingt wie das war - das mache ich dann auch.... Danke für den Tipp. LG Andrea

21.02.2008 20:06
Antworten