Kürbis-Apfel-Suppe


Rezept speichern  Speichern

Achtung, macht süchtig!

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (130 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 05.02.2008 242 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Kürbis(se), z. B. Hokkaido
2 Äpfel, säuerliche
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 dl Wein
3 EL Currypulver
1 ½ EL Ingwerpulver oder frischer Ingwer
1 Liter Gemüsebrühe
Muskat
Chiliflocken oder frische Chilis
1 dl süße Sahne
Gewürz(e)

Nährwerte pro Portion

kcal
242
Eiweiß
5,62 g
Fett
10,89 g
Kohlenhydr.
28,23 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebel würfeln und mit gepresstem Knoblauch glasig anschwitzen. Mit Wein ablöschen. In der Zwischenzeit den Kürbis waschen (falls nicht Hokkaido verwendet wird, schälen!) und halbieren. Die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Die Äpfel waschen, entkernen und ebenfalls würfeln.

Die Kürbis- und Apfelstücke zu den Zwiebeln geben. Gemüsebrühe zufügen (die Suppe wird relativ dickflüssig, wer sie dünner mag, entsprechend mehr Brühe nehmen). Mit Curry, Ingwer, Muskat und Chiliflocken würzen.

Zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist (ca. 20 min.). Die Suppe vom Herd nehmen und pürieren. Die Sahne zugeben, nach Belieben abschmecken und nochmal kurz aufkochen.

Diese Menge ergibt ungefähr 2,5 Liter Suppe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo Deine Suppe war sehr lecker. Hat alles super zusammen gepasst. Danke für das leckere Rezept Liebe Grüße yatasgirl

26.11.2019 20:41
Antworten
DorinaBauer

Die Suppe hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe weniger Curry genommen. Gibt es ab jetzt sicher öfter.

19.10.2019 21:46
Antworten
Ani88

Ich bin echt kein Kürbisfan, und Suppen sind auch nicht so meins. Aber auf Familiären Wunsch hin bin ich auf der Kürbissuppen-Rezeptsuche auf dein Rezept gestoßen und habs ausprobiert. Nicht 100%ig nach Rezept, aber das mache ich eh nie. Gewürzt wird bei mir immer nach Gefühl, und ich habe eine guten halben Liter mehr Brühe genommen. Und es war sooo lecker!! Danke für das Rezept!

14.10.2019 12:11
Antworten
Rentaro

Jedes Jahr wieder super. Kann man auch super portionsweise einfrieren. Auch mit meiner “Auge mal Pi“ Dosiermethode für Gewürze wird es jedes mal wieder was. Selbst etwas zu viel Chili kann man mit der Sahne wieder abmildern.

24.12.2018 16:11
Antworten
Attila-miau

uns hat sie leider garnicht geschmeckt :(

16.11.2018 23:10
Antworten
Stümmeli

Hallo, die Suppe ist wirklich gut. Leider schmeckt man den Apfel wirklich nicht so durch. Bei nächsten Mal werde ich 2 Äpfel mehr nehmen. Ich habe frischen Ingwer genommen und meine Gäste fanden sie dadurch sehr gut gewürzt. Danke & LG Stümmeli

01.10.2008 10:06
Antworten
Sabsyspecial

Hallo Stümmeli, was hast du denn bei deinem Bildchen noch in die kürbiscremsuppe gegeben, ist das eine Balsamico- Sosse, oder purer Balsamico?

15.09.2009 11:13
Antworten
bilana

Das sieht mir ganz nach Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen aus.

16.09.2009 10:56
Antworten
Sabsyspecial

Dankeschön, das könnte es sein, wobei ich kein Kürbiskernöl habe *traurigbin* Werde also heute diese Suppe machen und dann nur mit einpaar Kürbiskernen, oder Salzgebäck mit Kürbiskernen dazu reichen! Lieben Dank!

16.09.2009 12:13
Antworten
Macey

Bei uns gab es diese Suppe heute zum Abendessen und sie ist sehr gut angekommen - der halbe Topf ist schon leer - und das bei 2 Personen. ;-) Die Äpfel haben wir nicht herausschmecken können, aber im Gesamtgeschmack haben sie wohl harmoniert. Den Wein, die Sahne und die Gemüsebrühe haben wir nicht verwendet und das Gemüse ausschließlich mit 1 Liter Wasser aufgekocht und dann gut mit Chili und Ingwer gewürzt - hervorragend und sehr sämig. Unsere Empfehlung! Herzlichen Dank an den Rezeptegeber :-)) Macey

03.09.2008 20:24
Antworten