Vegetarisch
Vegan
Braten
Fingerfood
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Snack
Vollwert
Vorspeise
raffiniert oder preiswert
warm
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Linsenbratlinge

ohne Mehl, ergibt ca. 10 Bratlinge

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
bei 58 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 05.02.2008 298 kcal



Zutaten

für
250 g Linsen, z. B. Gourmet oder Beluga
2 Zwiebel(n), gewürfelt
1 Möhre(n), geraspelt
1 Knoblauchzehe(n), durchgepresst
n. B. Kräutersalz
n. B. Kräuter, frische, z. B. Petersilie, Schnittlauch
Paprikapulver
Pfeffer
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
298
Eiweiß
17,73 g
Fett
7,61 g
Kohlenhydr.
37,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 25 Minuten
Die Linsen mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen. Überschüssiges Wasser am nächsten Tag weggießen.

Linsen, Zwiebeln, Möhre und Knoblauch durch den Fleischwolf drehen oder pürieren. Mit Gewürzen und Kräutern vermengen. Mit feuchten Händen flache Bratlinge formen und in Öl langsam braun braten.

Variation: Gemahlene Haselnüsse dazugeben und/oder geriebenen Käse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Warwicktube

Ich werde sie heute im Ofen backen, in Muffinförmchen. Das mache ich immer mit Bratlingen um Öl zu sparen. Dann werden sie zu Ofenlingen. 😂 Das Zerfallen verhindert auch wenn die Karotten gerieben sind. Diese längliche Form, hilft offenbar sie zusammenzuhalten. Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Ich melde mich nach dem Test.

27.07.2019 11:01
Antworten
churchi

Das sind die ersten vegetarisch/veganen Bratlinge, die ich als echten Ersatz für Hack-Fleischküchle ansehen kann. In der Originalversion fand ich die Teile aber etwas "schwer" bzw. trocken. Ich habe beim letzten Versuch daher einen TL Natron + nen Spritzer Zitronensaft hinzugefügt und nochmal eine deutliche Verbesserung erreicht! So könnte das zu einem meiner Standardrezepte werden. :)

02.06.2019 22:42
Antworten
souzel

Hallo churchi, schön, daß Dir das Rezept gefällt und daß Du es weiter verfeinert hast :-)) Lieben Dank und guten Appetit :-)

04.06.2019 19:42
Antworten
Rübenmum

Super lecker und einfach zum zubereiten! Tolle Alternative für Fleischliebhaber.

27.05.2019 22:57
Antworten
souzel

Hallo Rübenmum, schön, daß Dir das Rezept gefällt :-)) Lieben Dank und guten Appetit :-)

30.05.2019 11:36
Antworten
lilaluise

Die schmecken einfach super hammer lecker! Ich habe vorsichtshalber aber doch etwas mehl mit rein. ich habe immer schiss dass die bratlinge dann doch auseinander fallen. Ich hab sie wie Burger verwendet...mit Burgerbrötchen, SAlat, Mayo und Ketschup!lecker!

29.05.2011 19:21
Antworten
souzel

Hallo lilaluise, vielen Dank, dass Du mein Rezept ausprobiert hast. Natürlich kannst Du die Masse auch mit etwas Mehl binden, falls sie zu "flüssig" scheint. Dann werden die Bratlinge oft auch etwas fester. Es kommt immer auf das Gemüse an, falls man da etwas variiert. Liebe Kochgrüße von souzel

02.06.2011 19:06
Antworten
nives

Hallo souzel! Verstehe ich das richtig, dass die Linsen vorher gar nicht weichgekocht werden? Sind die nicht zu hart? Gruss, nives

11.11.2009 20:09
Antworten
souzel

Hallo nives, ja, die Gourmet-Linsen oder schwarze Linsen brauchst Du nur einweichen, das reicht. Gourmet-Linsen kochen normalerweise ohne Einweichen ca. 20 Minuten wie Kartoffeln. Wenn Du rote Linsen nimmst, brauchst Du sie gar nicht einweichen, nur ein paar Minuten in heißer Gemüsebrühe garziehen lassen, dann weiterverabeiten. Wenn Du die normalen Tellerlinsen nimmst musst Du sie natürlich kochen. Mittlerweile gibt es ja sehr viele unterschiedliche Sorten auf dem Markt, mit verschiedenen Garzeiten. Tut mir leid, dass ich das Rezept nicht besser beschrieben habe. Liebe Kochgrüße von souzel

17.11.2009 14:50
Antworten
nives

Vielen Dank souzel! Deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen. Werde dein Rezept ausprobieren! Viele Grüße, nives

17.11.2009 16:42
Antworten