Beilage
Europa
gekocht
Gemüse
Ostern
Osteuropa
Polen
Salat
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rote Bete

nach polnischer Art - zubereitet als Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 05.02.2008



Zutaten

für
1 kg Rote Bete
1 EL Kümmel
2 EL Meerrettich
2 TL Essig (Weinessig)
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer
1 Prise(n) Zucker
Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Rote Bete in lauwarmen Wasser abschrubben, dann in einem Topf mit kochendem Wasser aufsetzen und ca. 40 Min. weich kochen. Anschließend abschrecken und abschälen. Auf einer groben Reibe reiben und in eine Schüssel geben. Mit Weinessig, Kümmel und Meerrettich vermengen und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.

In vorbereitete Schraubgläser abfüllen und 2-3 Tage ziehen lassen.

Diese Rote Bete wird warm als Beilage serviert.

Tipp: Sollte am Ende die Rote Bete zu geschmacklos sein, einfach Meerrettich zugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

stecs

Hallo, die rote Beete hält sich ein paar Wochen im Glas im Kühlschrank bei 2°C

06.11.2017 20:32
Antworten
FriFrii

hallo, hätte eine Frage zum Rezept: wie lange hält die Rote Bete denn im Glas, nachdem sie gekocht wurde? würde mich über eine Antwort freuen Gruß

05.11.2017 18:03
Antworten
LillyK

Da ich Rote Bete fast nur als Rohkost mag, weil sie mir gegart zu süßlich ist, habe ich nun mal dieses Rezept getestet. Und was soll ich sagen, so schmeckt sie auch mir. Kräftig mit Meerrettich und Kümmel abgeschmeckt passt es für mich gut zu dem ansonsten süßlichen Geschmack. Da wir sie gleich gegessen haben, ist der Geschmack durchgezogen bestimmt noch intensiver - wird auch noch mal getestet. Vielen Dank LillyK

22.09.2016 14:28
Antworten
milian

«Ćwikła z chrzanem» ist der polnische Name für diesen Dip, habe ich mir von einer polnischen Freundin sagen lassen. Er wird in Polen gerne zu Fleischgerichten und Wurst gereicht. Sehr lecker, eine echte Alternative, wenn man mal was anderes als Ketchup oder Senf verwenden möchte. Man kann den Meerrettich-Anteil nach Belieben auch erhöhen, ich würde dann aber den Kümmel weglassen.

15.06.2011 15:23
Antworten
Kochline

Vielen Dank fuer das Rezept! Ich habe soviel frische rote Bete geschenkt bekommen und wusste nicht was ich damit machen sollte. Nun werde ich dein Rezept die naechsten Tage ausprobieren. Wie lange kann man denn diese rote Bete in den Schraubglaesern lagern? Ich befuerchte, das ich leider die einzige in unserer Familie bin, die gerne rote Bete isst. ;-) Vielen Dank schonmal! LG Kochline

21.01.2011 05:49
Antworten
zinemin

Hallo Maria Was gibts denn da auf dem Foto dazu, zu deiner roten Beete? Ist das eine Frikadelle und Kartoffelpüree? Ist das auch "typisch polnisch", und falls ja, worin unterscheidet es sich von der "deutschen Art"? Ich habe keine Ahnung von polnischer Küche... :) Danke & Gruzz - Zinemin

16.11.2010 17:18
Antworten
UNIvsALL

Habe das Rezept heute zu einer Branade mit grünem Salat und Baguette ausprobiert, hat super geschmeckt!

19.02.2010 10:12
Antworten