Vegetarisch
Schnell
einfach
Süßspeise
Kinder
Mehlspeisen
gekocht
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Quarkklöße

Mit Butter, Zimtzucker und Apfelmus

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 05.02.2008 1242 kcal



Zutaten

für
100 g Margarine
50 g Zucker
3 Ei(er)
375 g Quark (Magerquark)
75 g Semmelbrösel
300 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
100 g Zucker
1 TL Zimt
150 g Butter
500 g Apfelmus
Mehl für die Hände

Nährwerte pro Portion

kcal
1242
Eiweiß
28,52 g
Fett
61,93 g
Kohlenhydr.
141,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Margarine schaumig rühren. Zucker, Eier und Salz zugeben und gut unterrühren. Magerquark und Semmelbrösel einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterkneten. Sollte der Teig noch stark kleben, noch etwas Mehl zufügen. Mit bemehlten Händen Klöße formen (ca. 4 cm Ø) und in ca. 2 Liter Salzwasser (mit 1 gehäuften TL Salz) ca. 20 Minuten gar kochen. Das Wasser sollte dabei leicht kochen, dabei den Topfdeckel entfernen.

100 g Zucker mit dem Zimt mischen und zum Überstreuen bereitstellen. Die Butter zerlassen und ebenfalls zum Übergießen bereitstellen.

Dazu passt auch sehr gut Apfelmus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ginger88

Hallo die_Martina ! Danke für das schöne Rezept ! Die Masse hat eine gute Konsistenz und läßt sich super verarbeiten. Ich brauchte nicht mal die Hände zum Formen bemehlen. Das Wasser darf nur beim Einlegen kochen, dann muß man runterschalten, sonst platzen die Klöße. Es reicht vollkommen auf 85°/90° zu bleiben. Ich habe auch nicht gedreht, das haben die Kuller alleine erledigt. Wie oben angegeben darf man aber auch nicht zuviele Klöße auf einmal ins kochende Wasser geben. Ich hatte in einem typischen 5l Topf Suppentopf 8 Klöße eingelegt, einer mehr wäre noch gegangen. Mehr aber auch wirklich nicht. Die Garzeit ist mit 20 Minuten OK und sie sind dann schön locker. Wir haben sie mit zerlassener brauner Butter begossen und dann mit Zimtzucker bestreut. So kamen sie am besten an. Heiße Himbeeren dazu hatten wir auch noch als Alternative, das war aber nicht so unser Ding. Ich würde übrigens die Zuckermenge für erwachsene Esser nicht erhöhen und unbedingt Salz ans Kochwasser geben. Das Salz hatte ich bei der ersten Garaktion prompt vergessen. Leider ! Durch den Zimtzucker wird dann alles schon noch süß genug. OK, für Kinder würde ich eventuell etwas zulegen...aber das ist auch alles eine Frage, wie süß man sonst so ist :-) Ich hasse übrigens auch Reste und habe dann (so ungefähr !) auf 1 Pfund Quark hochgerechnet, das ergab dann für 18 große Klöße (1 Pfd. Quark) : 125g Butter 75g Zucker 4 Eier 500g Quark 100g Semmelbrösel 400g Mehl 2,5 leicht geh. TL Backpulver 1/3 gestr. TL Salz 9 große Klöße bekäme man dann also restefrei aus einem 250g Becher Quark. Die Klöße wird es jetzt öfters bei uns geben :-) Bilder sind auch hochgeladen. Liebe Grüße Ginger

20.04.2013 18:41
Antworten
soni80zöli

Hallo!! Sehr schön, locker, luftig, leicht zu machen und es klappt auch mit glutenfreiem Mehl. Wir hatten eine Himbeersauce dazu - und mein 2-Jähriger hat ganze zwei Knödel geschafft! Das nächste mal werde ich sie mit Pflaumenmus füllen und Mohn drüber - wie Germknödel! Tolles Rezept!!!! Soni

18.10.2012 11:40
Antworten
JDürr

Uns schmecken die Klöße auch super gut. Gibt es immer mal wieder und gerne auch mal gefüllt mit Kirschen oder anderem Obst, einfach lecker!! LG JDürr

16.08.2012 13:05
Antworten
Lullaby87

Super lecker die Quarkklöße!! Hab anstatt der Semmelbrösel allerdings Toastbrot genommen. Dazu gabs Vanillesoße und selbstgemachten Apfelmus. Mehr als 2 Klöße konnte ich aber nicht essen. Machen pappesatt! Der Rest wurde eingefroren :)

15.09.2011 21:07
Antworten
Jul1987

(Füge noch hinzu) Da ich kein Apfelkompott essen kann, da fructoseintoleranz habe ich den Sirup benutzt :-)

15.09.2011 13:52
Antworten
Jul1987

Super lecker !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hab die das letzte mal als Kind gegessen und sie jetzt in meiner eigenen Küche mal selbst gemacht! Super! Vor allem mit dem brösel. Habe auf jeden knödel der serviert wurde noch einen winzigen schuss Ahornsirup drauf gegeben. Das schmeckt auch sehr lecker ! Das hat nochmal das gewisse etwas. Super ! Wirklich sehr gut! :-)

15.09.2011 13:51
Antworten
dagi34

wir sind alle begeistert von den knödeln! allerdings habe ich das rezept etwas abgeändert. habe 50gr mehr zucker genommen, und da ich nur noch 250gr quark hatte, habe ich mit schmand aufgefüllt und ich habe noch etwas vanillearoma beigemängt. dann zucker-zimt drüber und dazu apfelmus! Ein Gedicht!!!

01.09.2011 12:49
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, die Knödel gab's gestern abend mit Bio-Apfelmus (ungesüßt), Zimt-Zucker und/oder selbstgemachter Schokoladensauce. Hab die Zutaten auf 500 g Quark hochgerechnet (weil ich keinen Rest an Quark aufbewahren wollte). Es sind 12 Knödel geworden und mein größter Topf war randvoll. Sie sind wunderbar aufgegangen, fast schon riesig. Werde in Zukunft meine hohe Pfanne nehmen, die hat mehr "Fläche", dann drängeln sich die Knödel nicht so arg. Sehr fluffig und seeehr sättigend. Mehr als 3 Stück hat keiner geschafft und das will bei uns verfressene Bande was heißen :-) Den Rest wird sich heute mein Söhnchen in der Mikrowelle anwärmen und zu Mittag essen. Das nächstemal mache ich sie mit der Hälfte an Zucker, sonst wird's insgesamt zu süss. Was ich mir auch gut vorstellen könnte, wäre die Herstellung ganz ohne Zucker und die Knödel zu Braten, Gulasch etc. servieren. Danke für dieses tolle Rezept Grüßle s'Mäusle :-)

23.04.2009 12:08
Antworten
angelika1m

Hallo, das ist ein sehr gutes Rezept. Danke ! Ich habe die Hälfte mit 2 Eiern zubereitet und ein bischen mehr Semmelbrösel verwendet. Es wurden 9 Knödel à 4 cm Durchmesser ( roh ). Die Teigmasse hat feste Rührteigkonsistenz und lässt sich mit ganz wenig Mehl wunderbar formen. Die Quarkknödel gehen sehr locker auf und schmecken kuchenähnlich. Apfelmus passt prima dazu. Das geschmolzene Fett ist nicht unbedingt nötig, schmeckt auch ohne gut. LG, Angelika

15.04.2009 16:37
Antworten