Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Europa
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
kalorienarm
fettarm
Schwein
Winter
Deutschland
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Chrissis Bohneneintopf mit Kasseler

ww - tauglich

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 05.02.2008 220 kcal



Zutaten

für
500 g Bohnen, weiß getrocknet
1 Stange/n Lauch
2 Möhre(n)
6 m.-große Kartoffel(n)
1 EL Thymian, getrocknet oder besser 2 Zweige frischen Thymian
500 g Kasseler Rollbraten, mager
2 EL Gemüsebrühe, gekörnte ohne Geschmacksverstärker
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel(n)
1 EL Öl (z.B. Rapsöl, geschmacksneutral)
1 EL Zitrone(n), frisch abgeriebene Schale
1 Bund Petersilie, fein gehackt

Nährwerte pro Portion

kcal
220
Eiweiß
23,21 g
Fett
3,43 g
Kohlenhydr.
22,90 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Bohnen am Vorabend waschen und in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser bedeckt einweichen.

Am nächsten Tag Lauch und Möhren putzen. Lauch halbieren und in feine Halbringe schneiden, Möhren zu feinen Würfeln verarbeiten. Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.

Die Bohnen mit dem Einweichwasser in einen hohen Schnellkochtopf füllen (geht auch in einem normalen großen Topf mit Deckel, dann erhöht sich die Kochzeit einfach um ca. das Doppelte!). Nach und nach das geschnittene Gemüse und die Kartoffelwürfel einschichten. Mit dem Gemüsebrühenpulver und dem Thymian bestreuen, und das Ganze etwas unterrühren. Zum Schluss den Kasseler Rollbraten im ganzen Stück darauf setzen.

Den Deckel schließen und bei höchster Temperatur den Schnellkochtopf Dampf entwickeln lassen. Ich gare Eintöpfe gerne auf Stufe 1, das Fleisch wird auch so schön zart. Ist Stufe 1 erreicht, dann die Temperatur auf 4-5 (Elektroherd) runterschalten, und den Eintopf 20-25 Minuten kochen lassen. Im normalen Topf sollte der Eintopf mit Deckel bei mittlerer Hitze 40-45 Minuten garen.

Nach Ende der Garzeit den Topf entdampfen lassen (entfällt natürlich bei Verwendung eines normalen Topfes). Das Fleisch herausnehmen, etwas abkühlen lassen, in kleine Stücke teilen und wieder zum Gemüse geben.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, halbieren, in feine Halbringe schneiden und in einer Pfanne mit dem EL Öl anbraten. Zusammen mit der geriebenen Zitronenschale und der gewaschenen und fein gehackten Petersilie zu dem Bohneneintopf geben. Unterrühren und den Eintopf heiß - nach Geschmack mit etwas Essig - servieren.

Gesamt 43 Punkte / bei 6 Portionen hat 1 Portion 7 Punkte (bei Einsatz der Sattmacher = 3 Punkte pro Person für die Bohnen!)

Das Gericht lässt sich super portionsweise einfrieren. Dafür aber die Petersilie weglassen und erst beim Anrichten drüberstreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gabi4547

wenn mache ich grüne Bohnen den Eintopf

13.01.2017 13:08
Antworten
pastor0901

Hallo Chrissi, bin heute auf Deinen leckeren Bohneneintopf gestoßen, der sich sehr lecker anhört. Ich werde diesen gleich morgen kochen. Bewerte das Rezept aber schon gleich mit "sehr gut", weil meine Oma ihn auch schon so zubereitet hat. Allerdings hat sie ihn fetthaltiger gekocht. Deine magerere Variante gefällt mit aber viel besser. LG Traudel

27.05.2013 10:01
Antworten
gabipan

Hallo! Da ich keine getrockneten Bohnen mag, gab es vorige Woche den Bohneneintopf in einer schnellen Version mit Bohnen aus der Dose. Essig kam keiner hinein und auch nur ein bißchen Zitronenschale - hat uns sehr gut geschmeckt. LG Gabi

28.11.2012 18:48
Antworten
mima53

Hallo, ich habe auch diesen Bohneneintopf ausprobiert, habe auch etwas Zitrone dazu gegeben und fand diesen Geschmack, der nur leicht zu erkennen war, ganz besonders fein darin, ein Spritzer Apfelessig hat alles schön abgerundet- ich habe dann dem fertigen Eintopf noch eine Dose Kidney Bohnen beigefügt und so hat es auch meiner Enkelin geschmeckt(die liebt diese Böhnchen) das ist ein sehr leckerer Eintopf, den ich gerne wieder mal kochen werde lg Mima

05.11.2012 19:47
Antworten
angelika1m

Hallo, ich habe den Eintopf als "dicke" Suppe im normalen Topf gekocht. Die Bohnen wurden am Vorabend eingeweicht. Gesamtkochzeit eine gute Stunde. Ich hatte Kasslerkotelett ( Filet ) darin. Die Zitronenschale sowie der Thymian als Gewürze haben uns sehr gut geschmeckt, mal etwas anderes als mit Bohnenkraut und Essig gehört bei uns auch dazu. LG, Angelika

03.11.2012 18:35
Antworten
SuppenhuhnP

Hallo Chrissi, vielen Dank für das Rezept, war superlecker, sogar die Kinder (Bohnenhasser) haben davon gegessen. ´Gibt es bei uns jetzt nur noch auf diese Art und nicht mehr mit Fett oder Schweinefleisch. LG SuppenhuhnP

25.05.2011 14:45
Antworten
blacky278

Hallo Chrissi09, ein sehr leckerer Eintopf. Habe ich heut zum Mittag gekocht. Nur die Zitronenschale habe ich weggelassen. Bei uns schmeckt sich das jeder auf dem Teller mit ein bisschen Essig und Zucker ab. Mach ich bestimmt mal wieder. Die Winterzeit ist Eintopfzeit. Danke für das Rezept. LG blacky278

18.11.2008 18:54
Antworten
Illimann

Ein wirlklich sehr leckeres Rezept. Habe es in einem normalen Topf gekocht, die Garzeit beträgt etwa zwei Stunden (die Bohnen hatte ich 24 Std einweichenlassen) .Werde es auf jeden Fall wieder kochen, allerdings werde ich dann die Zitronenschale weglassen. ohne hat es uns einfach besser geschmeckt. Gruß Illimann

20.07.2008 13:20
Antworten
Chrissi09

Hallo Illimann, vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und Deine Bewertung. Schön, dass Euch der Eintopf geschmeckt hat! Waren die Bohnen nach 2 Stunden Kochzeit nicht völlig matsche und verkocht? Für uns gibt die Zitronenschale genau den besonderen Pfiff. Hattet Ihr es schon mal mit versucht, um einen Vergleich zu haben? Lieben Gruß, Chrissi

22.07.2008 07:32
Antworten
Illimann

Hallo Chrissi09! Nein, die Bohnen waren überhaupt nicht zerkocht oder Matsche, hat mich auch gewundert, dass die so lange gebraucht haben. Ich hatte den Eintopf Samstagabend gekocht, für Sonntag, aber mein Mann konnte es nicht erwarten und hat schon mal nen Teller am Samstag gegessen. Die Zitrone hab ich erst Sonntags dazugegeben und uns hat es ohne besser geschmeckt (also am Samstag). Zum Ausprobieren war es aber trotzdem mal interessant. Gruß Illimann

22.07.2008 11:08
Antworten