Köstlicher Saibling aus dem Ofen


Rezept speichern  Speichern

nur mit Zitrone, Petersilie und Olivenöl

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 01.02.2008 672 kcal



Zutaten

für
2 Fisch(e) (frische Saiblinge oder Forellen), küchenfertig
1 Bund Petersilie, glatte
2 Zitrone(n)
Salz und Pfeffer
Olivenöl
evtl. Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
672
Eiweiß
97,64 g
Fett
28,54 g
Kohlenhydr.
3,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Fische gründlich waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Ein Backblech mit Alufolie auskleiden, Ränder hoch klappen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Fische auf jeder Seite 4-5 Mal mit einem scharfen Messer einritzen und großzügig innen und außen salzen und pfeffern. Von der gewaschenen Petersilie die Blätter zupfen und beiseite legen. Mit den Stängeln, Zitronenscheiben und evtl. Butterflocken den Fisch füllen.

Einen guten Schuss Olivenöl auf dem Blech verteilen, die Fische darauf legen und zusätzlich mit etwas Olivenöl beträufeln. Einige Zitronenscheiben darauf legen.

Auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Den Sud in der Folie als Soße verwenden.

Dazu passen grüner Salat mit Schmand, Salzkartoffeln, frisches Baguette und Petersilienpesto.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jeffmaester

Der Kniff mit der Folie hat sich mir nicht erschlossen, darum habe ich sie weggelassen. Habe noch den Satz vom Backblech mit einem Schuss Weißwein gelöst, war eine herrliche Sauce. Lediglich die Garzeit habe ich- wie der eine oder andere vor mir ja auch - deutlich reduziert. Die Saiblinge (2* ~350g) waren nach knapp 20 Minuten fertig.

18.04.2021 11:20
Antworten
steineck

Prima Rezept. Die Saiblinge waren super saftig. Ich hatte etwas Weißwein dazugegeben und sie 25 min bei 150 Grad Heißluft und dann 5 min bei 180 Grad im Backofen gebacken.

16.03.2021 20:01
Antworten
carrara

Einfach, aber sehr gut. Auf die Alufolie habe ich verzichtet. Ich habe den Fisch (knapp 700 g) auf eine halbe Zitrone aufgesteckt und dann wie folgt im Dampf gebacken: 130°C - 95% Feuchte - 15 min 190°C - 30% -feuchte - 10 min. Dazu gab es Rote Bete Tatar mit Preiselbeeren und Walnüssen. LG Carrara

31.08.2019 13:44
Antworten
Sigrid111

War super lecker. Liebe/r polidor, bei mir hat gar nichts gequalmt und an der Folie geklebt. Der Fisch war genau richtig.

26.02.2016 15:37
Antworten
gotti56

zu trocken wurde

10.02.2015 13:29
Antworten
harzer-bub

Hallo nessie3! Wir haben heute zwei Saiblinge nach Deinem Rezept zubereitet! Also ich kann polidor´s Kommentar nicht nachvollziehen!!!! Ich habe zwar mit niedrigerer Temperatur(ca.150°)begonnen und später erst erhöht!Auch habe ich einen kleinen Schuss Weisswein mit angegossen...alles war nach 25min gut gar und lecker!!! Der Ofen blieb sauber...nix hat angebackt.... Dazu gab es grüne Bandnudeln,Spitzkohl und Kräuter-Zitronen-Butter. Als Abschluss einen Saale-/Unstrutwein.... So,werde dann mal versuchen ein Foto hochzuladen!

28.03.2010 14:16
Antworten
heike50374

Hallo, ich habe das Gericht mit Forellen zubereitet und die Fische in eine passende Auflaufform gelegt. In den Bauch habe ich Bärlauchbutter gefüllt, hmmm. Bei mir reichte eine Garzeit von 20 Minuten aus, Öl spritzte auch nicht. Dazu gab s noch Kartoffeln und Wirsing. Vielen Dank für die leckere Anregung Heike

14.04.2009 12:24
Antworten
nessie3

Vielen Dank für das Foto!

04.09.2009 09:06
Antworten
polidor

Ganz ehrlich? Also das Ergebnis war ziemlich lecker, was aber wahrscheinlich vor allem den beiden fangfrischen Saiblingen zu schulden war. Die Zubereitungsart, also offen auf der geölten Folie, kann ich nicht wirklich weiterempfehlen. Im Ofen eine riesen Sauerei, es stinkt nach zu heiß gewordenem Olivenöl, und da dieses auch an die heiße Grillschlange schlägt, müsste man einen Rauchmelder ausschalten - wir haben gottseidank keinen. All diese Öl-Ferkelei hat unsere Saiblinge dann aber trotzdem nicht daran gehindert, am Ende unrettbar an der Folie zu kleben. :( Einen Stern gibt es trotzdem, und zwar für den Tipp, die Stängel der Petersilie in den Fischbauch zu stecken und die Blättchen zu Pesto zu verarbeiten. Das ist eine super Idee, die ich mir gedanklich abspeichern werde.

25.03.2008 15:57
Antworten
nessie3

Hallo polidor, es tut mir leid, dass es bei dir nicht so gelungen ist! 180 Grad und "nur" 30 Minuten sollten eher schonend garen und nicht frittieren... Leider kann man nie die Eigenarten von Backöfen berücksichtigen. Oder war es zuviel Öl? Da mein Freund Angler ist, weiss ich frische Saiblinge zu schätzen... Diese Zubereitung ist die einzige, die wir beide mögen :)

16.09.2008 01:04
Antworten