Bewertung
(14) Ø4,19
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
14 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 31.01.2008
gespeichert: 479 (1)*
gedruckt: 4.880 (25)*
verschickt: 45 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.08.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Kopf Weißkohl
3/4 kg Gehacktes, gemischt
Zwiebel(n), klein schneiden
Ei(er), roh
  Salz und Pfeffer
 n. B. Margarine
  Paniermehl
  Fondor oder 1 Brühwürfel
 n. B. Mehl
 n. B. Sahne

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vom Weißkohl den Strunk (den harten Kern) etwas herausschneiden. Einen Topf mit reichlich heißem Wasser füllen, sodass der Kohl möglichst bedeckt ist. Den Kohl so lange köcheln lassen, bis man die Blätter gut lösen kann. Von den gelösten Blättern die dicke Rippe etwas abschneiden. Dann lässt sich das Blatt besser aufrollen. Das Kochwasser aufheben.

Von dem Fleisch mit den Zutaten 2 – 6 eine dicke Masse bereiten. Die Fleischmasse in kleine Mettwurstenden formen. Um jede Fleischrolle so viele Kohlblätter legen, bis eine schöne dicke Kohlroulade entstanden ist. Diese umwickelt man mit Zwirn oder nimmt ein Rouladenstäbchen, das man durch die Blätter steckt, damit die Roulade nicht auseinanderfällt. In einem Bratentopf Margarine erhitzen und die Roulade von allen Seiten etwas (nur ein bisschen) anbraten.

Dann nimmt man von dem Kohlwasser, und gießt es dazu, damit die Rouladen nicht anbrennen. Immer nur köcheln lassen. Nach 60 Minuten ungefähr eine Stichprobe machen, ob sie wohl gar sind. Dann die Rouladen aus dem Topf nehmen.

Für die Soße vielleicht noch etwas Kohlwasser zugießen. Dann die Soße mit Mehl und Sahne schön dicklich anrühren. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Fondor. Dazu schmecken am besten Salzkartoffeln.