Bewertung
(21) Ø4,17
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
21 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 31.01.2008
gespeichert: 406 (0)*
gedruckt: 17.924 (5)*
verschickt: 169 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.03.2006
95 Beiträge (ø0,02/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kleiner Kürbis(se) (Hokkaido)
4 EL Kürbiskerne, geröstete
1 kleine Zwiebel(n), gewürfelte
3 m.-große Kartoffel(n)
3 m.-große Karotte(n)
1/2 Liter Gemüsebrühe
3 EL Crème fraîche
2 EL süße Sahne
4 TL Öl (Kürbiskernöl)
  Salz und Pfeffer
  Cayennepfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kürbis aushöhlen und in kleine Stücke schneiden (evtl. auch die Schale entfernen – ist aber beim Hokkaido kein Muss). Die Kartoffeln und Karotten schälen und in Stücke schneiden.

Die Zwiebel in etwas Olivenöl glasig anbraten, den Kürbis zugeben und kurz mit anbraten. Die Kartoffeln und Möhren zugeben und ebenfalls etwas anbraten. Mit der Brühe aufgießen und ca. 30 Minuten köcheln lassen (ab und an mit einem Messer Garprobe machen).
Die Suppe nun vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab fein pürieren. Falls es zu dick wird, einfach etwas Brühe angießen. Nun mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Die Sahne mit dem Pürierstab unterschlagen und die Crème fraiche unterheben.

In die Teller geben und jeweils spiralförmig das Kürbiskernöl in die Mitte der Suppe tröpfeln. Mit den gerösteten Kürbiskernen garniert servieren.

Wir essen dazu gerne frisches Brot.

Tipp: Zur weiteren Verfeinerung bzw. Garnitur kann man auch einen Klacks geschlagene Sahne auf die Suppe setzen - dann aber die Sahne in der Suppe weglassen.