Gurkengemüse mit Mett


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 09.12.2002



Zutaten

für
125 g Speck, durchwachsen
250 g Zwiebel(n)
1 ½ kg Schmorgurke(n)
20 g Butter
750 g Mett, (gewürztes Schweinehack)
2 Bund Dill
150 g saure Sahne
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Speck fein würfeln. Zwiebeln pellen, halbieren und ebenfalls würfeln. Gurken schälen, halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen. Die Gurken in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen, die Speckwürfel darin ausbraten, das Mett zugeben und kräftig anbraten, dabei zerbröseln. Zwiebeln zugeben und unter Rühren glasig werden lassen. Gurkenscheiben zugeben und zugedeckt bei milder Hitze 15 Minuten garen. Dill fein hacken. Saure Sahne mit dem Mehl verrühren. Nach 15 Minuten Garzeit das Gericht mit der angerührten Sahne binden und mit Salz und Pfeffer würzen (Vorsichtig, das Mett ist schon gewürzt). Den Dill zugeben, im offenen Topf 5 Minuten ziehen lassen.
Dazu passen Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree.
Variante: Statt des Metts schmeckt auch Rinderhackfleisch sehr gut.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fischadler

Ein sehr leckeres Gericht. Gerade das Mett passt geschmacklich sehr gut zu der milden Gurke. Die Butter habe ich weggelassen. Speck und Mett enthalten genug Fett.

25.07.2022 12:23
Antworten
Sam8888

Ich habe dem Rezept damals 4 Sterne gegeben – jetzt kommt der 5. Stern nachträglich. Das Rezept ist zwar simpel, aber saulecker, und wird dauernd wieder gekocht. Ich mache es immerin der Rinderhack-Version.

08.09.2017 15:24
Antworten
Raven68

Hallo, war echt lecker ich habs nur ohne Mett gemacht statt dessen Nürnberger Bratwürstchen genommen, als Beilage Kartoffeln.- Und statt Sahne hab ich Brunch zum kochen genommen den mageren.- - Ich denke das gibt es jetzt öfter bei mir..! Vielen Dank für das leckere Rezept. Lg Raven68

27.01.2010 13:47
Antworten
beller1

Hallo Tanit, erstmal vielen Dank für Dein Rezept. Ich werde es mir jetzt direkt speichern und wenn ich's ausprobiert habe, bekommst Du Deine Wertung/Sterne. Kenne dieses aus meinen Kindertagen; aber meine Mutter machte es etwas anders: Gurken halbieren, Kerne herausschaben oder aushöhlen, mit Mett füllen, beide Hälften aufeinander und mit Küchen- oder Nähgarn zusammen binden und dann schmoren. Viele liebe Grüße, Deine beller1

16.07.2008 18:03
Antworten
gabiwiss

hallo zusammen, ich kenne das repept auch ein bischen anders. mit rinderhack, gehäutete tomaten und zum abschmecken eine prise zucker. gruss gabi

19.09.2006 13:58
Antworten
annagold

Es gibt dazu eine weitere Variante, die ich aus eigener Erfahrung nur weiterempfehlen kann: 1. ) Das Rezept nur mit Speck ohne Mett oder weiteres Fleisch kochen. 2.) Vor dem Binden mit Sauerrahm noch 4 gehäutete Tomaten in kleinen Stücken dazu geben und kurz mitkochen lassen (auch Tomaten aus der Dose gehen natürlich). 3) Ich nehme nicht Sauerrahm sondern lieber mit Mehl angerührten Schmand. 4.) Dazu passt natürlich Reis sehr gut. Guten Appetit! Grüße Annette

07.05.2005 17:48
Antworten
Meikel55

Hab ich heute gekocht. Superlecker, das Rezept ist ab sofort eines meiner Favoriten. Habe Rinderhack genommen und Kartoffelpürree dazu gereicht. Danke für das leckere Rezept. Gruß Meikel

07.09.2004 22:27
Antworten
astralm

Heute nach dem Rezept gesucht und auch gleich ausprobiert: Kann nur sagen - oberlecker!!!

25.08.2004 20:09
Antworten
Schnürbi

Das war ein sehr leckeres Rezept und kann bedingungslos weiterempfohlen werden. Mit Bällchen sieht das Gericht optisch ein wenig besser aus. Wer es lieber schnell mag, verzichtet darauf und hat ein genauso tolles Gericht. Hatte leider keine saure Sahne sondern nur den fetteren Schmand. Das geht aber auch gut.

20.08.2004 11:15
Antworten
stlanghans

Ich habe die Version mit dem Rinderhack ausprobiert und dieses zu Bällchen geformt. Ich kann das Rezept nur empfehlen. Grüße Stephanie

20.07.2004 14:00
Antworten