Finnischer Steckrübenauflauf II


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 24.11.2002



Zutaten

für
2 große Steckrübe(n)
400 ml Sahne oder Vollmilch
200 g Semmelbrösel
100 ml Sirup
1 Ei(er)
1 TL Ingwer
1 TL Pfeffer, weiß
½ TL Muskat
1 EL Salz

Für den Belag:

Semmelbrösel
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Steckrüben waschen und schälen. In große Stücke schneiden und in wenig Salzwasser zugedeckt langsam gar kochen.
Die Kochflüssigkeit aufheben, Steckrübenstücke zerstampfen oder im Mixer pürieren.
In das Mus die in der Sahne aufgequollenen Semmelbrösel, Sirup, zerschlagenes Ei und die Gewürze sowie so viel Kochflüssigkeit zugeben, dass eine lockere Masse entsteht.
Die Masse in eine gefettete Form gießen, die Oberfläche mit einer Gabel einstechen und mit Semmelbröseln bestreuen. Butter in Flöckchen darauf setzen und den Auflauf in den Ofen stellen.
Die Aufläufe bilden den Grundstock der warmen Gerichte auf dem traditionellen Weihnachtstisch. Für die Gastgeberin sind sie besonders schön: sie können rechtzeitig vorher zubereitet werden. Die halten sich bei kühler Aufbewahrung zwei, drei Tage frisch, und der Steckrübenauflauf wird noch besser, wenn er aufgewärmt wird.
Die hausgemachten Aufläufe gehören zu den besten finnischen Gerichten: sie sind gesünder und leichter zuzubereiten, als wir oft denken.
Kochzeit der Rüben 30 – 40 Min., Backzeit 1,5 Std., Ofentemperatur 180 °C

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zi52tau

Vielen Dank für das Rezept, bei dem ich mich genau an die Angaben gehalten habe, außer den Sirup. Den hatte ich nicht nim Haus, und ich finde Steckrübenso schon süßlich. Warum der Auflauf 1 1/2 Stunden im Backofen sein muss, leuchtet mir nicht ganz ein. Obwohl ich Steckrüben mag, ist dieser Auflauf nicht so ganz mein Geschmack. Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Meinem Mann hat er geschmeckt und es gab Bratwürste dazu. Was an dem Auflauf gesund sein soll , leuchtet mir auch nicht recht ein, denn das Gemüse ist ja letztlich über zwei Stunden unter Hitze. Was ist man denn in Finnland dazu? Herzlichen GRuß kochonautin

07.02.2019 13:58
Antworten
Spunkybell

Wirklich lecker, gab es bei uns zum finnischen Weihnachtsschinken aus der DB. Beim nächsten Mal kann ich sicher etwas kräftiger würzen (allerdings ohne Ingwer), die Steckrübe vielleicht in Salzwasser oder Brühe kochen. Wird es wieder geben. Vielen Dank für das tolle Rezept.

16.09.2018 16:52
Antworten
Scheinzwergin

Hallo Bienlein, danke für das Rezept, ich habe es gestern zum ersten Mal zubereitet und bin begeistert. Für "meine Fleischfresser" habe ich gleich ein paar Änderungen zugefügt. Ich habe nur die Hälfte des Sirups (Rübensirup) genommen und zu der Sahne noch bestimmt 1/4 l Milch zugefügt. Zusätzlich habe ich ca. 1 Kg Kassler in mundgerechten Stücken angebraten und im Bratensud Zwiebeln angeschmolzen und dann mit 1-2 Eßl. Zucker karamelisiert. Das Fleisch gab ich wieder dazu, kurz verrührt und als erste Schicht ab in die Auflaufform. Der Auflauf war soooo lecker, den gibt es garantiert in der Variante wieder!

06.12.2017 15:52
Antworten
Gittili

Hallo Scheinzwergin! Oh, das hört sich sooo lecker an; werde ich mit gewürfeltem, geräucherten Bauchspeck gleich versuchen! Danke für diese Variante! LG Gittili

11.01.2020 15:58
Antworten
hillo

Hallo, ich hatte keinen Sirup, aber noch alle übrigen Zutaten und eine längst überfällige Rübe im Kühleschrank. Habe die flüssigen Zutaten und die Gewürze zusammengemischt und dann reichlich mit braunem Zucker abgeschmeckt. War sehr lecker und dem Original mit Sirup durchaus ebenbürtig. Guten Appetit

26.12.2016 18:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich mache den Auflauf mit dunklem Zuckerrübensirup. Das schmeckt auch total lecker .

17.12.2007 15:52
Antworten
Rolle60

Ach ja, ich vergass: Ich verwendete Ahornsirup! Bis bald . . . .

04.12.2007 21:20
Antworten
Rolle60

Also, das muss ich sofort posten: In meiner Kantine sitzen noch ca. 10 Leut´, die sich am liebsten in meine Auflaufform setzen möchten. DATT WAR MEGALECKER !!!! Absolut volle Punktzahl! Schließe mich Hopsing II an: Das so etwas einfaches so lecker schmecken kann. . . . Ach ja, als Tip vielleicht: Wusste nicht so recht, was ich dazu servieren sollte . . . dachte an was geräuchertes . . . und nahm die ger. Mettwurst; die Beste, die man angeblich hier bekommen kann; Einige Würste habe ich gebraten, einige gekocht, je nach Gusto . . . kam gut an! Danke, liebes Bienlein. LG Euer Rolf

04.12.2007 21:18
Antworten
esra4

ich habe eine Frage, welcher Sirup wird hier verwendet LG Sabine

26.03.2007 12:47
Antworten
HopSingII

Unglaublich! Dass etwas so Einfaches so gut schmecken kann.

04.01.2006 17:55
Antworten