Krabbenkroketten

Krabbenkroketten

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

belgische Garnaalkroketten, ergibt 16 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 28.01.2008



Zutaten

für
500 g Nordseekrabben, ungepulte
50 g Butter
50 g Mehl
50 g Käse, gerieben
2 Ei(er)
Pfeffer
Meersalz
1 EL Petersilie, glatte, gehackt
1 EL Schnittlauch, fein gehackt
n. B. Paniermehl
n. B. Fett zum Frittieren
1 Zitrone(n)
1 EL Petersilie, krause
500 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Die Krabben pulen. Die Krabbenschalen in 500 ml Wasser 1/2 Stunde auf kleiner Flamme ziehen lassen, dann die Schalen ausdrücken. Die Krabbenbouillon durch ein Sieb gießen.

Butter, Mehl und Bouillon zusammenrühren, den Käse, die glatte Petersilie, den Schnittlauch und die Krabben dazugeben. Abschmecken mit Pfeffer und Salz. Ein Eigelb dazugeben (Eiweiß behalten!). Die Masse in eine Schale gießen, ungefähr 2 - 3 cm hoch. Eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Nun aus der Krabbenmasse 16 Kroketten formen und in Mehl, geschlagenem Ei (das zurückbehaltene Eiweiß mit verwenden) und dann in Paniermehl wenden. Dies sollte so schnell wie möglich passieren. Dann noch eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Jetzt 2 - 3 Minuten im Fett ausbacken (nicht mehr als 2 Kroketten zugleich in die Fritteuse). Mit der frittierten Petersilie und Zitronenscheiben garnieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

madamecastafiore

ja - so müssen die croquettes aux crevettes gemacht werden! Und damit sie auch gelingen, MUSS die Masse über Nacht in den Kühlschrank, sonst werden sie halbflüssig, bzw. laufen aus... dazu frittierte Petersilie, das essen wir immer in Knokke!

07.02.2012 22:58
Antworten
Koelkast

Ich habe lange gesucht und einige Rezepte ausprobiert, keines hat mich überzeugt.... und dann hab ich gsd dieses Rezept hier entdeckt. Da ich keine Nordseegarnelen MIT Schale bekommen konnte, habe ich die Brühe mit Krebssuppenpaste gemacht...ansonsten alles nach Rezept und es schmeckt hervorragend. Sie sind gut formbar, außen schön kross und innen samtig-weich und super lecker... LG Koelkast

04.12.2010 18:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Also das klingt echt interessant! Ob man das wohl auch mit Lachs machen kann? Der Lachs wird bei uns nämlich auch bis auf die letzte Gräte verwendet...also ich koch Kopf die Gräten usw, aus und mach 'ne Suppe daraus. Von dieser Brühe dann also mal Kroketten (Lachs-Kroketten) ??? Wär doch mal eine Idee die demnächst auch ausprobiert wird. Viele Grüße aus Kiel

08.02.2010 09:33
Antworten