Arabisches Reiterfleisch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.6
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 09.12.2002



Zutaten

für
750 g Hackfleisch, (halb und halb)
4 Gewürzgurke(n) (aus dem Glas)
2 Äpfel
1 Ei(er)
100 g Meerrettich
1 EL Tomatenmark
200 g Schmand
1 Dose/n Bohnen, grüne, fein
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Gewürzgurken und Äpfel in Würfel schneiden und mit den anderen Zutaten vermengen.
In einer Pfanne etwas Butter auslassen und die Masse hineingeben.
Nicht Braten, sondern bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. schmoren lassen. Salzen nicht vergessen!
Beilagen: Serviert wird das Reiterfleisch auf einer großen Platte in einem Ring aus grünen Bohnen, dazu werden Kartoffeln gereicht.
Guten Appetit.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nikilotta

Hab es gestern ausprobiert und mich sofort an meine Kindheit erinnert! Habe das Gehacktes aber erst etwas anbraten lassen und dann die restlichen Zutaten beigefügt. War richtig lecker!

21.05.2010 11:35
Antworten
WalliX

Erfunden hat es tatsächlich in den 50er Jahren der erste Fernsehkoch "Clemens Wilmenrod", ebenso übrigens auch den Toast Hawaii. Für diejenigen, die es interessiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_Wilmenrod

07.06.2009 17:34
Antworten
Peppels30

Wirklich sehr lecker dieses Essen! Hat einen schönen nicht alltäglichen Geschmack. Ich hab TK-Bohnen verwendet, die ich gleich in der Hackmasse gegart habe. Danke fürs Rezept. Lg, peppels

07.11.2008 09:43
Antworten
kstern

Hi, woher der Name kommt weiß ich auch nicht, aber lecker ist es. Die säuerlich scharfe Kombination aus sauren Gurken, Apfel und dem Meerrettich ist auf jeden Fall empfehlenswert. Das Ei habe ich gekocht und dann gehackt zugegeben, das kommt aus der Anleitung nicht genau hervor. Habe allerdings das Hackfleisch mit Zwiebeln kräftig angebraten, damit etwas Farbe und Röstaroma ins Spiel kommt. Erst danach kamen die übrigen Zutaten mit etwas Brühe zum Schmoren dazu. Ich habe das Gericht für 2 Personen gekocht und trotzdem 100 Gramm Meerrettich benutzt. Es war schön würzig! (100g gerieben; ungeputzt hatte die Wurzel wahrscheinlich etwa 150 Gramm.) Wer will, gibt einen Teil des Meerrettichs erst zum Schluss hinzu, denn beim Kochen verliert sich die Schärfe ja etwas und so würde mehr vom Meerrettich-Aroma erhalten bleiben. Übrigens ist das Gericht auch tauglich für Ernährungsbewußte (z.B. auch ww): statt Hackfleisch Tatar benutzen (natürlich nicht so viel) und mit nur einem Löffel Schmand abschmecken. Dazu viele, viele grüne Bohnen und Kartoffeln. Ist dann insgesamt zwar weniger cremig, aber geschmacklich immer noch super! Viel Spaß beim Nachkochen! kstern

20.10.2005 10:52
Antworten
urs12

Hallo werde ich probieren mal schauen ob 100gr meerrettich wirklich zu fade sind? Gruss Urs

20.01.2004 11:10
Antworten
petrabln

Habs ausprobiert, war mir ein bißchen zu fade, also Currypulver hot hinein und weil es mir auch zu blaß aussah, habe ich es gebraten bis es schön braun war. Ansonsten schnelle Zubereitung

04.09.2003 21:42
Antworten