Non plus ultra


Rezept speichern  Speichern

Plätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (54 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 28.01.2008 5280 kcal



Zutaten

für
280 g Mehl
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Butter
3 Eigelb
3 Eiweiß
280 g Zucker
250 g Konfitüre (Himbeerkonfitüre)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
5280
Eiweiß
51,18 g
Fett
230,47 g
Kohlenhydr.
744,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Mehl mit Zucker und Vanillezucker auf die bemehlte Arbeitsplatte sieben. Butter zerkleinern, den Eigelben beifügen und alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt etwa 1/2 Stunde kalt ruhen lassen.

Eiweiß zu festem Schnee schlagen, Zucker nach und nach beifügen und Eischnee nochmals steif aufschlagen.

Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte etwa 3 mm dick ausrollen, mit einem runden Ausstecher (4 cm Durchmesser) Scheiben ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit großer, glatter Tülle füllen und auf jede Mürbteigscheibe einen Tupfen Schneemasse geben. Im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 160 Grad etwa 20 Minuten backen.

Hinweis:
Ausstecher immer wieder ins Mehl tauchen. Die Plätzchen vom Blech lösen, vollständig auskühlen lassen und jeweils zwei Plätzchen mit erwärmter Marmelade zusammensetzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maggie48

Hallo! Danke Goerti, ohne dich hätte ich dieses geniale Rezept sicher nicht entdeckt. Das ist ja ein ganz zartes edles Gebäck. Teig: Ich habe 100g Mehl mehr genommen. Der Teig ließ sich wunderbar verarbeiten. Baiser: Für die Baisermasse habe ich das Eiweiß leicht angeschlagen und nach und nach den Zucker dazugegeben. Das ergibt eine richtig stabile feste Masse, man muss nur lange genug schlagen. Den Spritzbeutel habe ich zwischendurch immer wieder im Kühlschrank geparkt. Einen Rest habe ich nach mehreren Stunden noch zu Baiser verarbeiten können. Tipp: Vor dem Backen Marmelade aufs Plätzchen und dann die Baiserhaube aufspritzen. So hat man halbe Plätzchen mit dem gleichen Geschmackserlebnis :) Danke fürs Rezept, nachbacken lohnt sich. LG Maggie

15.12.2015 20:13
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe die Kekse auch vor kurzem gebacken. Nachdem ich sämtliche Kommentare durchgelesen hatte, habe ich auch etwas mehr Mehl genommen und schon hat er sich prima ausstechen lassen.Wichtig ist, dass man wirklich kleine Kekse aussticht, sonst werden sie nicht durch. Erst als der komplette Teig verarbeitet war, habe ich das Eiweiß richtig steif geschlagen und dann nach und nach den Zucker untergerührt. Dabei wird die Masse wieder weicher, lässt sich aber trotzdem noch spritzen. Das Baiser habe ich immer erst aufgespritzt, wenn ich dann direkt das Blech in den Ofen geschoben habe. Und es ist nichts abgefallen! Meine Kinder lieben diese Plätzchen und nächstes Jahr gibt es sie sicher wieder. Grüße Goerti

10.12.2015 17:15
Antworten
Chrissi_67

Hallo Löwi, diese Plätzchen backe ich auch immer wieder gerne. Von mir 4* Foto folgt. VG Chrissi

06.12.2014 20:21
Antworten
gerwil

Hallo! Der Name verrät alles! Ich habe die Plätzchen vor vielen Jahren so gelernt: auf die Hälfte der ausgestochenen Scheiben Schneehauben setzen. Die andere Hälfte "ohne" backen. Dann je ein leeres und eins mit Haube zusammensetzen. Man darf dann nur die Hälfte des Baiser richten! LG gerwil

06.12.2013 12:58
Antworten
Kügelchen74

So, heute also hab ich die Plätzchen gemacht. Wie erwartet schmecken sie klasse!! Da die Eiweissmasse jedoch viel zu viel war, hab ich in den Rest kurzerhand ne Pck. Haselnüsse gemischt und Nussmakonen gemacht :) Fotos folgen! LG Tina

15.11.2013 11:06
Antworten
justmagine

Jap Jap Jap die schmecken guat ;o) Uns blieb Baiser übrig, daraus entstanden dann Mäuse und weitere undefinierbare Kunstwerke *g* Foto unserer Version folgt bald :o) LG Christina

20.11.2009 19:55
Antworten
1997Kilian

Hallo, nur mal nachgefragt: Puderzucker in den Teig und Zucker zum Eiweiß, stimmt das so? LG 1997kilian

09.11.2009 08:57
Antworten
Löwi

Hallo, der Puderzucker gehört in den Teig und der "normale" Zucker in das Baiser. LG löwi

13.11.2009 22:53
Antworten
Proudmary79

Des is ja HAMMER!!!!! De Platzl muass ma verstecka!!! lg

09.12.2008 10:08
Antworten
Estrella87

Hallo, es ist ja noch lange kein Weihnachten, aber Plätzchenhunger gibt es auch im Sommer! Ich habe die Gelegenheit genutzt, sämtliche Marmeladenreste wegzuzaubern - am besten schmecken die Plätzlis mit Kirschkonfitüre! lg

06.07.2008 14:03
Antworten