Backen
Europa
Kekse
Schweiz
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mandel - Mailänderli

(Original Schweizer Mürbeteig-Guetsli)

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.11.2002



Zutaten

für
250 g Butter
250 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Zitrone(n), unbehandelt, Schale fein gerieben
2 große Ei(er)
400 g Mehl (Weissmehl)
100 g Mandel(n),gemahlene, geschälte

Für die Glasur:

4 Ei(er), davon das Eigelb
2 EL Milch
2 Msp. Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Butter in einer Schüssel schaumig rühren, bis sich Spitzen bilden. Zucker einrieseln lassen und 10 Minuten kräftig rühren, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Salz, abgeriebene Zitronenschale und Eier dazugeben. Rühren, bis die Masse hellcremig und luftig ist. Mehl und Mandeln dazugeben, alles zu einem Teig zusammenfügen. Nicht rühren!
Den Teig zugedeckt mindestens 2 Stunden kühl stellen.
Den Teig portionenweise 5 bis 7 mm dick auswallen und beliebige Formen ausstechen und auf Blech (Backtrennpapier) legen. (Ähnliche Formengröße pro Blech!)
Die Glasur zubereiten, die Mailänderli damit bestreichen und noch einmal kurz kühl stellen.
Die Mailänderli backen: zirka 10 bis 15 Minuten in der Mitte des auf 190 Grad vorgeheizten Ofens. Auf Gitter auskühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lyly

Endlich eine wunderbare Abwechslung zu den ewig gleichen (etwas langweiligen;-) Mailänderli! Deine sind einfach Spitze! Hatte keinen weissen Kristallzucker mehr, da musste ich mich halt mit braunem Rohrzucker (und erst noch von der groben Sorte!,) begnügen - und siehe da - die Kekse wurden trotzdem wunderbar und richtig knusprig, fast ein wenig wie karamellisiert :-) Ausserdem habe ich (chaotin) erst im Nachhinein gesehen, dass man geschälte Mandeln hätte nehmen müssen, aber auch das hat sich (für meinen Geschmack:-) nicht zum Nachteil erwiesen. Herzlichen Dank und 5 Sterne

30.11.2016 08:41
Antworten
zqyl

Hallo, Die Kekse sind sehr einfach zu backen. Ich habe den Teig allerdings nicht ausgerollt um Formen auszustechen, sondern habe eine dicke Rolle geknetet und diese anschließend in Scheiben geschnitten. Um Eier einzusparen beim Bepinseln, habe ich anstatt 4 Eigelbe, eben 2 ganze Eier genommen. So werden die Kekse trotzdem schön goldig glänzend. Sehr schöner Mandelgeschmack, knusprig und ein schönes Mitbringsel. Fotos sind unterwegs. LG, zqyl

12.10.2014 11:19
Antworten
invisiblepinkunicorn

Ich mag eigentlich Mailänderli nicht so gern. Sie gehören aber halt dazu... Heuer habe ich deine ausprobiert und meine Kinder fanden sie viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeel besser als normale. Kommentar von meinem Jüngsten. Mami was hast du mit denen anders gemacht? Ich habe ein anderes Rezept genommen. Schreib das aber auf! Danke für das feine Rezept Gruss Invisibelpinkunicorn

22.11.2013 08:34
Antworten
angel_sg

Das hatte ich bis jetzt noch nie ausprobiert, Mailänderli mit Mandeln. Aber ich muss sagen ich war vom Resultat überrascht, waren wirklich super lecker. Bietet eine Variation zu den ewig gleichen, aber doch sehr leckeren normalen Mailänderli.

14.11.2006 21:17
Antworten