Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Nudeln
Europa
Auflauf
Pasta
warm
raffiniert oder preiswert
kalorienarm
fettarm
Deutschland
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chrissis Krautkrapfa

in einer WW-tauglichen Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 25.01.2008



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Mehl, (Roggenvollkornmehl)
200 g Mehl, (Weizenmehl Typ 405)
1 EL Olivenöl
1 TL Salz
2 Ei(er), Größe M
1 EL Wasser

Zum Bestreichen:

2 EL Butter, zerlassen

Für die Füllung:

500 g Sauerkraut, gut ausgedrückt
75 g Schinken, Katenschinken, extra mager
1 Zwiebel(n), fein gehackt
Kümmel
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
1 Liter Fleischbrühe oder auch Hühnerbrühe, ca.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Aus den Nudelteigzutaten einen glatten, geschmeidigen Teig kneten. Die Konsistenz sollte nicht zu feucht sein! Ansonsten noch ein wenig Mehl unterkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Anschließend ein großes Brett mit einem sauberen Geschirrtuch auslegen und den Teig mit dem Nudelholz rechteckig so dünn wie möglich ausrollen. Das ist ein zähes Stück Arbeit, denn durch den Roggenvollkorn-Anteil ist er recht fest.
Jetzt den Teig mit der zerlassenen Butter dünn bepinseln und gleichmäßig mit Sauerkraut, Katenschinken und gehackten Zwiebeln bestreuen. Dabei rundum ca. 1 cm Rand frei lassen. Das Ganze salzen und pfeffern und nach Gusto mit Kümmel bestreuen.
Danach mit Hilfe des Tuches den Teig von der Längsseite her eng aufrollen. Von der Rolle ca. daumendicke oder auch etwas dickere Stücke runter schneiden. Diese in eine feuerfeste Form (mit Deckel!) eng nebeneinander auf die Schnittfläche legen. Mit ca. 1 Liter heißer Fleisch- oder Hühnerbrühe begießen, mit einem Deckel abdecken und im vorgeheizten Ofen bei ca. 200°C Ober- und Unterhitze in ca. 40 Minuten garen lassen.

Gesamt 31,5 P. / bei 4 Portionen hätte demnach 1 Portion 8 P.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chrissi09

Hi Melanie, das habe ich noch nicht ausprobiert, aber es müsste meiner Meinung nach auch funktionieren! Lieben Gruss, Chrissi

19.04.2012 18:30
Antworten
currymasala

Hallo Chrissi09, dein Rezept hat mir sehr gut gefallen. Kann ich diese " Nudelrolle" auch im ganzen kochen? Nach dem Aufschneiden hat die Füllung sich leider ein wenig verselbstständigt. War aber trozdem lecker und meine Kinder lieben den Nudelteig. LG Melanie

19.04.2012 11:21
Antworten
Karamella

Hallo, schmeckt ganz gut, aber ganz mein Fall war es leider nicht... LG Kara

03.01.2011 10:07
Antworten
Chrissi09

Liebe Sprachwerkstatt, nene, da muss sich doch Keiner schämen!!! Nicht immer hat man Zeit, um alles selber zu machen. Es gibt ja auch durchaus guten fertigen Nudelteig. Warum den dann nicht nehmen? Ja, der Nudelteig schluckt sehr, sehr viel Würze. Ich persönlich mag es allerdings nicht so salzig. Lieber soll Jeder nach Gusto auf seinem Teller nachwürzen. Lieben Gruß, Chrissi PS: Gerade hatte ich die Idee, dass dazu sicherlich auch Apfelmus als Beilage schmecken könnte. Auch, wenn sich das für Manchen komisch anhören wird... ;o)

09.11.2009 22:05
Antworten
sprachwerkstatt

Hallo Chrissi09, beim Schmöckern dieser Seite heute früh bin ich auf dein Rezept gestoßen u. mir lief das Wasser im Munde zusammen. Da ich die Zutaten alle im Haus gehabt habe, habe ich es mit verlaub, normalem fertigem Nudelteig *schäm* nachgekocht. Suuuperlecker. Wenn ich sie wieder mache, bin ich etwas mutiger was das würzen anbelangt. Gott sei Dank hat die kalte Jahreszeit erst angefangen... Danke für dein Rezept! Grüßle Sprachwerkstatt

09.11.2009 18:57
Antworten
Chrissi09

Hallo Jerchen, da bin ich mal gespannt auf Dein Testergebnis und Deine Bewertung. :o) Uns haben sie jedenfalls hervorragend geschmeckt. Der Roggenvollkorn-Anteil ist nicht Jedermanns Geschmack. Also, falls Ihr nicht gerne zu viel kaut, dann solltest Du es vielleicht nur mit Weizenmehl 405 versuchen. ;o) Lieben Gruß, Chrissi

29.01.2008 16:10
Antworten