Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.01.2008
gespeichert: 41 (0)*
gedruckt: 397 (1)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.09.2006
9 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
500 g Grieß (Hartweizen)
Ei(er)
1 TL Salz
 evtl. Olivenöl oder Wasser bei Bedarf
  Für die Füllung:
500 g Rote Bete
2 EL Butter
100 g Ricotta, gut abgetropfter
Ei(er)
100 g Semmelbrösel
100 g Butter
75 g Mohn
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Hartweizengrieß so auf die Arbeitsfläche geben, dass ein Hügel entsteht. In die Mitte eine Kuhle machen und die Eier sowie 1 TL Salz hinein geben. Vom Rand her nach innen mit einer Gabel die Eier mit dem Grieß vermischen, bis eine krümelige Masse entsteht. Nach Belieben noch einen Schuss Olivenöl zugeben, dadurch wird der Teig schön elastisch und lässt sich ganz dünn ausrollen.
Den Teig mit den Händen etwa 20 Minuten gut durchkneten, bis er glatt und glänzend ist. Je länger man knetet, umso geschmeidiger wird der Teig. Am Anfang darf er nicht zu trocken sein. Falls das passiert, tropfenweise Öl oder Wasser zufügen. Ist er zu weich, noch etwas Grieß unterkneten.

Den Teig dann zu einer Kugel formen und mit einem Handtuch abgedeckt mindestens 20 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung die Rote Bete schälen und fein würfeln. 2 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Rote Bete darin zugedeckt bei milder Hitze ca. 20 Minuten weich schmoren. In ein Sieb geben und abtropfen lassen.
Zusammen mit dem Ricotta in einem Mixer so lange pürieren, bis eine cremige Paste entsteht. Die Eier und so viel Semmelbrösel untermischen, bis die Paste streichfähig ist. Salzen und pfeffern.

Für die Ravioli oder Tortellini die gesamte Teigmenge etwa 1 - 2 mm dick ausrollen. Dann Kreise oder Quadrate von ca. 5 cm Durchmesser bzw. Kantenlänge ausstechen oder ausschneiden. Mit einem Teelöffel jeweils ein kleines Häufchen von der Füllung in die Mitte eines Kreises oder Quadrates setzen. Die Ränder dann halbmondförmig mit Wasser bestreichen.

Die Kreise zu Halbmonden, die Quadrate zu Dreiecken mit etwas verschobenen Ecken zusammen klappen und die Ränder festdrücken. Dann um die Kuppe des Zeigefingers zu Ringen biegen und die Enden fest zusammendrücken. In reichlich Salzwasser etwa 10 Minuten garen.

Die gekochten Ravioli oder Tortellini dann in tiefen Tellern anrichten.

Zum Schluss die Butter zerlassen, den Mohn darin schwenken und über die Nudeln gießen.

Tipp: Die Tortellini können auch am Vortag vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden, dann verdoppelt sich jedoch die Kochzeit. Sie können aber auch ungekocht eingefroren werden - zur Zubereitung dann einfach tiefgefroren in kochendes Wasser geben.