Backen
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Goldener Toast

gekauft kommt für mich nicht mehr in Frage, eine Eigenkreation.

Durchschnittliche Bewertung: 4.76
bei 566 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 25.01.2008 4393 kcal



Zutaten

für
18 g Salz
100 ml Wasser, kaltes
12 g Hefe, frische
1 kg Mehl Type 480 universal
20 g Zucker
20 g Stärkemehl (Weizen- o. Maisstärke)
60 g Butter, sehr weiche
20 g Backmalz, oder eine Spur weniger
500 ml Milch, kalte

Nährwerte pro Portion

kcal
4393
Eiweiß
119,02 g
Fett
77,92 g
Kohlenhydr.
782,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 55 Minuten
Zuerst das Salz mit dem Wasser und der Hefe gut verrühren und mindestens 30 Minuten, auch länger, bis zu 20 Stunden (!) stehen lassen.

Danach die restlichen Zutaten (Butter zuletzt) und den Hefeansatz gut 10 Minuten maschinell zu einem mittelfesten Teig verkneten. Der Teig klebt leicht, das gibt sich aber, nicht mehr Mehl daran geben!

Dann gut mit Plastik abdecken und doppelt aufgehen lassen, das kann 2 - 3 Stunden dauern. Danach auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz zusammenwirken und in eine sehr große Kastenform füllen, maximal bis zur halben Höhe, oder auf drei kleinere Formen aufteilen. Der Teig geht sehr stark auf, trotz dem geringen Hefeanteil.

Das Backrohr auf 200 °C vorheizen. Die Backform mit einem Tuch abdecken und den Teig gut 1/3 aufgehen lassen, dann ins Backrohr geben. Ich gieße dann sofort 1 Tasse Wasser ins Rohr.

Die Backzeit ist bei mir 35 - 40 Minuten Heißluft, bei leicht abfallender Hitze bis 175 °C.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mimio

sorry, ein Hefeansatz ohne Mehl macht in meinen Augen keinen Sinn. Die Enzymtätigkeit die man mit dem Ansatz fördern möchte ist nur mit der Zugabe von Mehl möglich.

04.02.2020 14:43
Antworten
lolo_m

sorry, schon wieder Die Duschhauben, locker umlegen, so das nach oben genug Platz ist. Weitere drei Stunden gehen lassen.Im kühlen Flur. Eine halbe Tasse Wasser auf den Herdboden gießen. Herd auf 200 Grad schalten. Ich hab nur Umluft. Ist der Ofen heiß dann rein damit. Ich backe auf der untersten Schiene. Zehn Minuten bei 200 Grad. Ofen aufmachen. Dampf entweichen lassen. Vorsicht mit der Nase beim öffnen. Auf hundertsiebzig Grad abkühlen lassen und Tür schließen. Fertig backen. Bei mir ist das linke Brot nach 45 min Backzeit fast fertig. Das rechts daneben klingt noch sehr weich. Deshalb, Herd noch nicht ausschalten. Brot aus der Form nehmen, mit Topflappen. Klopfprobe machen. Dafür Topflappen auf das Brot legen, mit der anderen Hand das Brot hochheben, drehen, Brot liegt mit der Oberseite auf dem Topflappen, darunter ist die Hand. Die Unterseite zeigt nach oben. Mit der anderen, freien Hand, auf die Unterseite des Brotes klopfen. An mehreren Stellen. Das Klopfgeräusch muss ungefähr so klingen als würde man auf den Küchentisch klopfen. Hart. Klingt es so als klopft man in seine Handinnenfläche, weich, muss es wieder rein und nachbacken. Mein Brot war nun 1h und 15 min im Herd. Ich muss mal ein Thermometer kaufen. Das ist leider ein 08/15 Herd. Meine Form ist 35Lx14Bx8,4H cm, emailliert. Reicht für 1 Kg Mehl. Ich habe bei YouTube ein Video gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=Xp5jKV_DXPk

29.09.2019 11:05
Antworten
lolo_m

Versehentlich gesendet. Die Katze wars. Es geht weiter. Ich rühre mit der Kenwood meine Teige, deshalb kommt als erstes 530g kalte Milch in die Schüssel. Dann alles andere wie beschrieben. Kneten, später die Butter, kneten. Fürs Brotbacken benutze ich Duschhauben. Darunter ist es schön feucht und der Teig hat Ruhe. Ich lasse meine Brotteige im Kalten rasten. Das dauert natürlich. Bis zum doppeltem aufgehen, in meinem Fall 17 Stunden. Dann knete ich von Hand, forme einen langen Laib und lege ihn in die gebutterte Form. Mit nassen Händen streiche ich nochmals über den Teig. Dann kommen dann wieder die

29.09.2019 08:00
Antworten
lolo_m

Ich backe dieses Brot schon seit Jahren. Es dauert seine Zeit bis man reinbeißen kann. Die Hefemischung setze ich abends an und lege auch gleich die Butter raus. Am nächsten Tag, nach der arbeit, fang ich an. Die Hefemischung stand dann 18- 20 Stunden im kalten Flur. Ich backe mit 550 Bio Mehl, wenn ich bekomme auch Bio Hefe. So einen Hefewürfel kann man vierteln. Es können auch 10g statt 12 g Hefe verwendet werden. Dann rastet der Teig länger. Dann weden es vier Brote

29.09.2019 07:33
Antworten
keledones

Was für ein großartiges Rezept.. Ich habe keine Küchenmaschine und mache alles mit den Händen... Man merkt dann sofort, ob der Teig perfekt ist, oder nicht (so wie bei diesem). Das einzige, was ich ändere, die Flüssigkeit wird bei mir erwärmt. Der Duft des Brotes ist umwerfend. Herzlichen Dank...

15.07.2019 09:35
Antworten
Christine_R

Liebe Burgi! Dieses Toastbrot-Rezept ein einfach DAS TRAUMREZEPT !!!! Mir hat noch nie eines sooo gut geschmeckt - die Konsistenz und das Aussehen - einfach ganz toll ! Übrigens schmeckt uns auch "ungetoastet" SEHR gut ! 5***** verdiente Sterne kann ich da nur geben - DANKE für dieses wunderbare Rezept ! *kiss* Liebe Grüße Christine

26.01.2008 13:44
Antworten
Mygga

Hallo Burgi! Dein goldenes Toastbrot ist wirklich köstlich. Es schmeckt so gut nach Butter. Meine Männer essen nicht alle gern Toastbrot, aber dieses war ganz schnell gegessen. Im BBA habe ich es auch schon gebacken und es wurde auch super gut. lg Mygga

26.01.2008 13:09
Antworten
MingYongxin

Hallo Mygga, mein Kommentar kommt etwas spät, aber ich hätte mal eine Frage. Du hast das Brot im BBA gemacht? Wie? Bei mir wurde es im BBA nichts. Es ist so gut wie gar nicht aufgegangen. Werde morgen mal sehen, welche Konsistenz das Brot hat. Kannst du mir dein Geheimnis verraten? Wie lange muss es im BBA gehen, wie lange backen usw.? LG, Ming Yongxin

21.03.2012 16:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Liebe Gaby, mich freuts, dass er gelungen und auch gut schmeckt; ich backe auch nur mehr nach diesem Rezept. Danke! LG Burgi

26.01.2008 12:27
Antworten
bibi14

Hallo Burgi, dein Toast Brot hab ich schon zweimal gebacken , schnell und einfach super. Überhaupt deine ganzen Rezepte, Kompliment. Mach weiter so. Liebe grüße Gaby(bibi14)

26.01.2008 11:25
Antworten