Mittelfester Hefeteig


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Zubereitung schnelle Art

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 24.01.2008 2610 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
20 g Hefe
40 g Zucker
250 ml Milch
1 Prise(n) Salz
60 g Butter
1 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
2610
Eiweiß
72,42 g
Fett
69,94 g
Kohlenhydr.
413,57 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus Hefe, Zucker und wenig lauwarmer Milch eine flüssige Lösung herstellen.
In eine Schüssel alle anderen Zutaten zusammengeben, die Hefe-Zuckerlösung daran gießen und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Tuch abdecken und an warmen, zugfreiem Ort gehen lassen.
Weiterverwendung wie herkömmliche Art.

Verwendung: Mit Zucker zu Blech- oder Plattenkuchen mit süßem Belag und mit Obstbelag.
Zu Hefekleingebäck, Rohrnudeln, Hefezopf, Mohnrolle, Wickelkuchen.
Ohne Zucker zu Pizza, Semmeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, der Teig ließ sich sehr gut verarbeiten. Habe zuerst Röllchen geformt, rasten lassen und danach zu länglichen Rollen geformt und kleine Zöpfchen gebacken. Ciao Fiammi

12.05.2019 06:58
Antworten
nico37

Ja, bin auch für die 3 Gäphasen, aber das ist ja ein Hefeteig der schnellen Art! Für die leute die keine Zeit haben!:-) LG Nico!

03.11.2010 21:25
Antworten
kaeserea

Ich bin ja ein Freund der 3 Gärphasen. 1.Phase: nachdem man die Hefe mit der Flüssigkeit gemischt hat. 15 Minuten zugfrei und abgedeckt warmstellen. 2. Phase: nachdem man alle anderen Zutaten dazu hat und den Teig zu richtig durchgeknetet hat. Zugedeckt 30 Minuten zugfrei warmstellen. 3. Phase: nachdem man den Teig in die Form gebracht hat, zu einem Zopf geformt hat oder was auch immer. Auf dem Blech dann nochmals 15 Minuten zugedekct und zugfrei warmstellen. Und dann erst ab in den Backofen. Beim Kneten, wenn ich das von Hand mache, dann spare ich mir das wilde Durchkneten, sondern werfe den Teig auf die Arbeitsfläche. Das sollte man jedoch ziemlich oft machen. Manche schwören ja sogar darauf, das 100 Mal zu machen. Aber ich finde das kann man ja selber entscheiden jenachdem wie der Teig auch aussieht.

02.10.2010 13:28
Antworten