Deutschland
Europa
gebunden
gekocht
raffiniert oder preiswert
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ochsenschwanzsuppe nach Herta

Eine kräftige gebundene Suppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
bei 42 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.01.2008



Zutaten

für
500 g Ochsenschwanz
2 Zwiebel(n)
3 EL Suppengrün, grob geschnitten
2 EL Fett
1 ½ Liter Wasser
2 Lorbeerblätter
2 EL Fett für die Einbrenne
3 EL Mehl
1 TL Paprikapulver
1 Tasse Rotwein, kräftig
Salz und Pfeffer
Zucker
Paprika

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Ochsenschwanz vom Metzger in fingerlange Stücke schneiden lassen.

Die Zwiebeln schälen, in Spalten schneiden und in einem Topf im Fett goldgelb rösten, aus dem Topf nehmen und den Ochsenschwanz im verbleibenden Fett kräftig anbraten. Suppengemüse und Lorbeerblätter dazu geben, ebenfalls kurz durchrösten und die Zwiebeln wieder dazugeben. Mit dem Wasser auffüllen, leicht salzen und das Fleisch weich kochen, es muss sich leicht vom Knochen lösen, das dauert mindestens 1 ½ Stunden. Schneller geht’s mit dem Schnellkochtopf.

Die Ochsenschwanzstücke herausnehmen und das Fleisch von den Knochen lösen. Die Brühe durchseihen.

Aus Fett, Mehl und einer Prise Zucker eine recht dunkle Einbrenne herstellen, mit der Kochbrühe unter stetigem Rühren auffüllen, mit Salz, Paprika und Pfeffer abschmecken und gut durchkochen. Das vom Knochen gelöste Fleisch wieder in die Suppe geben und mit Rotwein verfeinern.

Hier ist die Einbrenne einfach ein Muss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LisaJanine92

Suuuuuper lecker, hab aber noch etwas Tomatenmark dazu gegeben. Die fießelei vom Fleisch war ne echte Arbeit aber es lohnt sich. Würde ich so nochmal kochen, sehr gut *****

11.03.2019 21:54
Antworten
kiddykax

Ich hab es genauso gemacht wie beschrieben und es war superlecker! Danke Herta für dieses Rezept. Dirk

06.12.2018 21:25
Antworten
neris

Ganz leckeres rezept, hab schon mehrmals nachgekocht. Echt super

20.01.2018 19:36
Antworten
Fiammi

Hallo, habe noch ein wenig Suppenfleisch mitgekocht und als Einlage ein wenig Suppennudeln. Ciao Fiammi

09.04.2017 08:11
Antworten
Akelei80

Geniales, einfaches Rezept. Ich habe sehr viel Lob bekommen. Warum halten alle die Zubereitung von Ochsenschwanzsuppe für so kompliziert? Ok,das habe ich auch gedacht, und dann habe ich Dein Rezept ausprobiert. vielen Dank Akelei80

12.11.2016 20:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Herta, super dein Rezept,so hatt es Omi früher gemacht. Der Geschmack trifft es genau, tolles Süppchen!!! Liebe grüße mumpel

21.02.2009 18:48
Antworten
Herta

Hallo Mumpel, es ist auch ein ganz altmodisches Rezept, aber uns schmeckts. Danke für deinen Kommentar und deine Sternchen Gruß Herta

21.02.2009 18:52
Antworten
Riddel

Leckeres Süppchen. Habe mich bei der Gelegenheit das erste Mal an einer dunklen Einbrenne versucht, was für mich nicht ganz einfach gewesen ist, letztendlich aber doch die Mühe wert war. Vielen Dank für das Rezept u. LG Riddel

07.02.2009 13:57
Antworten
Herta

Danke Riddel für deinen netten Kommentar Gruß Herta

07.02.2009 14:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Hat sich stimmig gelesen, und ich habe bisher selber noch keinen Ochsenschwanz verarbeitet. Von daher kritiklos angefangen, habe aber das Lorbeerlaub nach kurzer Zeit entfernt. Die Einbrenne ist echt genial. VG Jürgen

23.08.2008 22:27
Antworten