Auflauf
einfach
fettarm
Geflügel
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Putenstreifen Simbali

ein leckeres Rezept für liebe Gäste

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 22.01.2008



Zutaten

für
300 g Putenfleisch
50 g Butter
2 Zwiebel(n)
1 Dose/n Mais
6 EL Wein, weiß
Curry, nach Geschmack
1 Msp. Ingwer
Zucker
2 EL Zitronensaft
1 Banane(n)
150 g Käse, ger. Gouda
2 EL Mandel(n), (Blättchen)
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Putenfleisch in feine Streifen schneiden, portionsweise in der heißen Butter anbraten und in eine feuerfeste Form füllen. Die Zwiebeln schälen, halbieren, in feine Streifen schneiden und im Bratfett glasig dünsten. Abgetropfte Maiskörner hinzufügen, mit Weißwein ablöschen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Zuletzt die in Scheiben geschnittene Banane zum Gemüse geben. Über das angebratene Fleisch geben, mit ger. Käse und Mandelblättchen bestreuen.
Im Backofen bei 200 Grad 15 Minuten überbacken.

Dazu kann Reis serviert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Destitute

Heute gemacht und der Auflauf hat gut geschmeckt. Leider hat er mich nicht so richtig umhauen können. Der Grund: Hatte auf etwas mehr Bananengeschmack gehofft. (Und ich habe schon eine überreife Banane bei halben Rezept genommen.) Da die Pfanne ansich, vor dem Überbacken schon sehr großartig war und ich glaube, dass das Überbacken einiges an Geschmack der Banane gekostet hat wrde ich hier wohl das nächste Mal auf genau das, also das Überbacken, verzichten. (Oder den Bananenanteil erhöhen. :D) Hatte für's ablschen auch ca. 100ml Flüssigkeit verwendet und alles noch etwas (5min) köcheln lassen, so wurde der Auflauf nicht trocken. Gemundet hat es trotzdem, aber mehr als ein "gut" ist leider nicht drin. :) Ich werde das Rezept aber sicher im Hinterkopf behalten, falls noch einmal irgendwann Banane übrig ist. :D

21.07.2015 20:41
Antworten
tsiss

hab ich noch vergessen... das Einzige, was ich das nächste Mal ein bisschen anders mache: Ich werde die Banane nicht in Scheiben, sondern in noch kleinere Stückchen schneiden, damit der Bananengeschmack bisschen besser verteilt ist.

03.03.2008 09:01
Antworten
tsiss

Habe das Rezept gestern Abend ausprobiert. Ich muss zugeben, dass ich zwischendurch mal meine Zweifel bekam - irgendwie sah das komisch aus mit den Zwiebeln und dem Mais und sonst nix. Dann hab ich auch noch feststellen müssen, dass das Curry alle war :( da dachte ich ja dann wirklich "Na, Prost, Mahlzeit" Aber dann konnte ich doch noch genug Currypulver aus dem Gläschen kratzen und das Ergebnis war ECHT SUPER!!! Sehr empfehlenswert, werde ich auf jeden Fall in mein Repertoire übernehmen und noch oft machen. Vielen Dank für das leckere Rezept!! LG, tsiss

03.03.2008 08:59
Antworten