Backen
Vegetarisch
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Toastbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
bei 215 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.01.2008 2194 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
150 ml Wasser, lauwarmes
150 ml Milch, lauwarme
10 g Salz
10 g Zucker
21 g Hefe oder
1 Pck. Trockenhefe
35 g Butter
1 EL Apfelmus (geht auch ohne)

Nährwerte pro Portion

kcal
2194
Eiweiß
64,17 g
Fett
39,76 g
Kohlenhydr.
385,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die Hefe in einem Glas mit dem lauwarmen Wasser auflösen, das Salz hinzugeben und das Glas für gut 30 Minuten zur Seite stellen.

Dann alle restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, Hefe-Salz-Wasser hinzugeben und alles sehr gut miteinander verkneten. Man sollte mindestens 5 Minuten den Teig kräftigst durchkneten, am besten sind 7-10 Minuten. So kann das Mehl am besten binden und der Kleber sich entfalten. Nun den Teig abgedeckt mindestens 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen. Der Teig wird relativ "klitschig", was aber ganz normal ist, er klebt sehr, aber das soll so sein. Kein weiteres Mehl hinzufügen.

Nach dem Ruhen den Teig so gut wie möglich nochmals durchkneten. Den Teig nun in eine Kastenform oder spezielle Toastbrotform geben und nochmals gute 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Nach dem Gehen die Form in den vorgeheizten Backofen geben und bei 220°C Ober/Unterhitze backen. Nach gut 5 Minuten auf 180°C herunterschalten und noch weitere ca. 40 Minuten backen.

Durch das Apfelmus bekommt das Brot eine besondere Krume bzw. wird nicht zu trocken. Wer aber nicht extra ein Glas öffnen möchte, kann das Apfelmus auch weglassen oder durch etwas Sauerteig ersetzen, wenn welcher zur Verfügung steht.

Das süße Toastbrot ist sehr locker, besonders lecker und hält sich lange frisch.

Das Brot kann auch komplett im Brotbackautomaten zubereitet werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zwiebelauge

Hallo. Vielen Dank für das Rezept. Das Toastbrot wird recht fluffig und schmeckt sehr gut. Einzig beim Toasten wird es nicht so braun, wie man es von der Großbäckereibackware gewohnt ist. Aber das stört uns nicht, denn dafür liegt das Toastbrot auch nicht lange im Schrank. Meine Verlobte lobt das Brot und sie ist ein echter Brotmuffel. Vielen Dank LG Zwiebelauge

10.05.2020 07:39
Antworten
Vivi_en

Ich backe das Brot jetzt zum zweiten Mal. Das erste mal mit Roggen-Sauerteig und jetzt mal mit Bio-Apfelmus. Ich bin mal gespannt, wie es diesmal wird. Das mit Sauerteig war schon so unglaublich lecker. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses mindestens genau so gut wird. Ich habe dieses Rezept bereits weiterempfohlen und ich nehme es definitiv mit in meine Sammlung auf. 😍 Daaanke für das Rezept mein Freund und ich sind begeistert! ☺️

02.05.2020 23:49
Antworten
Dennis_Re

@catweazle79 habe es heute mit Dinkelmehl gemacht und es wurde fantastisch. Sehr luftig und guter Geschmack. Kann ich nur empfehlen

21.04.2020 16:58
Antworten
catweazle79

@Knackebacke und andere: Wie wird das Brot aus Dinkelmehl?

18.04.2020 16:26
Antworten
Anina1982

Gestern zum ersten Mal gebacken - meine Jungs und ich waren begeistert ... jetzt ist das nächste Toastbrot im Backofen. Einfach in der Zubereitung - und schmeckt auch ungetoastet richtig gut!

17.03.2020 17:23
Antworten
nutsy

Das ist mit Abstand das beste selbst gebackene Toastbrot, was wir bis jetzt gegessen haben. Ich habe das Rezept heute entdeckt und sofort den BBA angestellt. Die Zutaten hat man ja eigentlich immer zu Hause. Ein super lockeres und vom Geschmack einmaliges Brot. Ich habe mir heute geschworen, dass ich mein Toastbrot jetzt immer selber backen werde, ich habe an Zutaten ca. 0,45 € bezahlt und habe ein Brot von fast 800 g dafür bekommen. Das ist ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur weiter zu empfehlen. Danke für das tolle Rezept. LG nutsy

31.01.2008 22:44
Antworten
Seelenschein

Danke dir, freut mich sehr das es geschmeckt hat. Backe mein Toast jetzt auch immer selber, da weiß man halt was drin ist ;)

31.01.2008 23:57
Antworten
omen2002

beim preis-leistungsverhältnis musst du zu den zutaten auch den strom bzw gas berücksichtigen, den du zum backen brauchst, da reichen deine 0,45€ dann nicht ;)

09.07.2009 19:23
Antworten
Schubs

Hallo, ich wollte mal gerne wissen, wie lang oder wie groß die Kastenform sein sollte? Danke und LG Bettina

31.01.2008 20:44
Antworten
Seelenschein

Also ich würde eine Toastbrot Form empfehlen, aber selber habe ich das Brot in einer schlichten Kastenform gemacht!

31.01.2008 20:47
Antworten