Gemüse
Hauptspeise
Rind
Nudeln
Europa
Suppe
spezial
Deutschland
Eintopf
Kinder
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Maries Rindfleischsuppe

ein Rezept von meiner Mama

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 21.01.2008



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (Suppenfleisch)
1 Stange/n Lauch,grob zerteilt
2 Karotte(n), ungeschält und grob zerteilt
½ Knolle/n Sellerie, ungeschält und grob zerteilt
1 Zwiebel(n), in zwei Hälften geteilt und geröstet
Liebstöckel
Petersilie
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
Gemüse (Julienne, in feine Streifen geschnittenes Gemüse)
Nudeln (Suppennudeln)
2 Liter Wasser, kalt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Rindfleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Zwiebel halbieren und die Schnittflächen auf einem Stück Alufolie auf der Herdplatte kräftig dunkelbraun rösten. Lauch, Karotten und Sellerie waschen, putzen und grob zerkleinern. Fleisch, Gemüse, die geröstete Zwiebel, Liebstöckel und Petersilie in das kalte Wasser geben, salzen und pfeffern, aufkochen lassen und dann herunterschalten. Die Suppe soll nicht kochen sondern nur leicht simmern.

Nach circa 2 Stunden ist das Fleisch weich, dann aus dem Topf nehmen, in Alufolie einwickeln und zur Seite stellen. Die Suppe durch ein Sieb gießen und mit dem Julienne Gemüse wieder erhitzen. Das zur Seite gestellte Fleisch in Würfel schneiden. Die Suppennudeln in etwas Salzwasser in fünf Minuten gar kochen.

Das gewürfelte Fleisch und die gegarten Nudeln portionsweise in Suppenteller geben, die heiße Brühe mit dem Julienne Gemüse darüber schöpfen und die Suppe sofort servieren.

Als Suppeneinlage eignen sich auch Flädle (in Streifen geschnittene dünne Pfannkuchen) oder Eierstich und vieles mehr.

Die Suppennudeln nicht in der Suppe gar kochen, sie wird sonst trüb

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ulkig

Hallo, ein sehr schönes Rezept, lG Ulkig

26.01.2020 16:07
Antworten
omaskröte

Hallo, danke für das schöne Rezept war sehr lecker. LG Omaskröte

09.07.2019 11:26
Antworten
Abacusteam

Sehr lecker - eine tolle Suppe. Schäumst du sie nicht ab? Bei mir entstand trotz langsamen simmerns dieser scheußlkiche Schaum, den ich dann immer abgeschöpft habe.

04.10.2017 22:28
Antworten
Kebra0879

Hallo! Würde die Supper gerne ausprobieren... Wird die Suppe 2 Stunden mit oder ohne Deckel geköchelt?

23.12.2015 07:20
Antworten
inwong

Hallo Marie, diese Suppe gab es bei uns am vergangenen Sonntag. Es hat allen sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept. Liebe Grüße Wolfgang

18.01.2017 09:52
Antworten
wonder

Hallo, sehr lecker. Und die Lösung für ein allgemeines Brüheproblem von mir. Ich mag nämlich keine Brühe mit Gemüseeinlage. Deshalb seihe ich das Gemüse normalerweise komplett ab und serviere sie nur mit dem Fleisch und den Nudeln o.ä. Die Idee mit dem Juliennegemüse ist perfekt. Ein Hauch von Gemüse frisch und nicht weich. Danke. Allein schon für diese Anregung fünf Sterne. Bei mir gabs Julienne von Möhren, Lauch, gelber Paprika und Champignons. Plötzlich liebe ich Gemüseeinlage und meine Familie war auch begeistert. Übrigens ein Tipp für alle, die wie ich keinen Sellerie mögen: Ich nehme stattdessen eine Fenchelknolle. Das gibt einen ganz feinen Geschmack. LG wonder

18.09.2009 09:39
Antworten
Jane14

Super! Das ist das klassische Rindfleischsuppenrezept, genau so muss die Suppe gekocht werden!

15.09.2009 22:32
Antworten
Rauntje

Ich habe eine frage, was ist Julienne Gemüse? Möchte die Suppe bald mal selbst ausprobieren. Danke!

26.04.2008 16:14
Antworten
Bärchenknutscher

Hallo Rauntje, es handelt sich um das übliche Suppengemüse in feine Stifte geschnitten. LG Marie

26.04.2008 17:25
Antworten
andingi

Hallo Solch Suppen esse ich auch gern. Ich nehme aber Pfefferkörner zum würzen, da gemahlener Pfeffer bei längeren kochen sehr an kraft und aroma verliert. LG Andreas

31.01.2008 15:54
Antworten