Deutschland
Europa
Festlich
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Schmoren
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinelachsbraten 'Surprise'

ein Traum von Füllung in zartem Schwein mit Malzsauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 18.01.2008



Zutaten

für
1 kg Schweinebraten (Lachs-/Kotelettbraten, ausgelöst gewogen )

Für die Füllung:

200 g Hackfleisch, gemischtes (mit Ei und Zwiebelwürfel bereits fertig zubereitet)
2 EL Kapern
2 EL Speck oder magerer Katenschinken, gewürfelter
100 g Leberwurst, Thüringer Art
2 EL Senf
Salz und Pfeffer

Für die Sauce:

2 Flaschen Malzbier (ohne Alkohol, z.B. Malzkorn)
1 Zwiebel(n), geviertelte
1 Apfel, in Spalten geschnittene
100 g Speck oder magerer Katenschinken, gewürfelter
3 EL Ketchup
3 EL Senf
350 ml Bratensaft bzw. Bratenfond
4 EL Fett zum Braten (z.B. Rama Culinesse)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Schweinebraten so schneiden, dass man eine flache Fläche wie eine große Roulade zum Füllen hat (oder bereits vom Fleischer machen lassen) - er soll später gerollt werden und eine rechteckige Form besitzen. Die Ränder dabei schön sauber eckig schneiden, damit es ein sauberer Anschnitt wird.

Nun das Fleisch von beiden Seiten salzen und pfeffern. Auf der einen Seite mit dem Senf bestreichen. Das bereits gewürzte und mit Zwiebelwürfel abgeschmeckte Hackfleisch nun mit der Leberwurst verkneten. Speckwürfel und Kapern unterheben. Diese Masse nun auf das Fleisch geben und gleichmäßig verteilen, dabei an den langen Seitenrändern 1 cm Platz und an den kurzen Seitenrändern 2 cm Platz lassen. Von der kurzen Seite her aufrollen und sauber zubinden.
Das Fleisch nun ins heiße Bratfett geben und rundum kräftig anbraten, dann erst einmal herausheben und warm stellen. Nun die Apfelspalten, Speckwürfel und die geviertelte Zwiebel ins Bratfett geben und anrösten. Sobald die Zwiebeln gebräunt sind, den Ketchup und den Senf zugeben und anrösten lassen. Mit Bratenfond ablöschen und den Bratensatz am Boden des Schmortopfes damit ablösen. Das Malzbier aufgießen. Nun den Braten wieder dazu geben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und bei mittlerer Hitze ca. 1,5 Stunden schmoren lassen – dabei immer wieder mit der Sauce begießen. Zum Schluss in Scheiben aufschneiden und servieren.

Dazu Klöße oder Knödel mit Rotkohl reichen.

Eigentlich muss man die Sauce kaum noch abschmecken, da sie durch den Senf, den Speck und die Süße des Malzbieres einfach ideal schmeckt.

Tipp: Reste können auch sehr gut eingefroren werden.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DivaLiSi

Rezept ausprobiert und wurde von vier Leckermäuler für lecker befunden (5*). Wird es bestimmt wieder geben! Hatte aber eine leichte Abwandlung. Da kein Malzbier im Hause war, wurde dies durch Rübensirup und Wasser ersetzt. Beim nächsten Mal, aber dann nach dem Original.

15.10.2016 19:25
Antworten
Schleckerbär

Thüringer Leberwurst finde ich absolut eklig ! Gibt es da vielleicht eine Alternative?

06.02.2016 02:47
Antworten
ginni1866

hallo, ich habe diesen braten mit ein paar änderungen gestern ausprobiert. die leberwurst und die kapern habe ich in der füllung weggelassen. 2 flaschen malzbier waren mir, obwohl wir gerne soße essen, zuviel. da habe ich 500ml genommen, das war immer noch reichlich soße. geschmeckt hat es uns sehr gut. wird es sicher öfter mal geben. lg ginni

20.02.2012 12:53
Antworten
jägermeister61

Klasse Rezept. Hat uns allen sehr sehr gut geschmeckt. Bis denne sagt Jägermeister61

19.05.2010 18:53
Antworten
Mutti38

Absolut superlecker!!! Danke für das Rezept LG Mutti38

02.04.2010 21:38
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das nenn ich Hausmannskost vom feinsten ohne die heutigen möchtegern schicken schnörkel;) Nur das Ketchup :) ob das da rein muß weiß ich nich:) Und vielleicht ein kleiner Tipp zum experimentieren.. versuch vielleicht noch mit ein paar Kräutern ind der füllung zu arbeiten ;) Und Knoblauch würd mir auch etwas fehlen. einige karotten und zwiebeln usw usw (suppengrün) könnte man in der soße mitkochen.. würde wohl auch noch etwas rauskitzeln.. ;) sonst im großen und ganzen sehr schön.

20.02.2009 14:50
Antworten
Geograph

Habe das Rezept vorgestern nachgekocht, als ich Besuch hatte. Allerdings habe ich nur eine Flasche Malzbier genommen, hat aber trotzdem traumhaft geschmeckt. Das witd bestimmt bald nochmal gekocht.

28.11.2008 17:30
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi, Flasche Malz = 0,33 ml . Ja zusammen knapp 1 Liter, aber wenns schmorrst verkocht doch auch flüssigkeit. Ich brauche bei meinen Sossenmäuler immer ganz viel Sosse , erst Recht zu Klössen. Ist ebend reichlich Sosse , aber die schmeckt ja auch total klasse. Gruß

09.11.2008 21:27
Antworten
degukatze

Habe da mal eine Frage?? 2 Flaschen Malzbier? 0,5l oder 0,33l.... und noch zuzätzlich 350 ml bratensaft ist das nicht ein wenig zu viel? gruß degukatze

28.10.2008 17:40
Antworten
Geograph

Klingt sehr gut..werde ich nächste Woche ausprobieren grüße Geograph

28.10.2008 17:22
Antworten