BBQ - Grillrippchen de Luxe a la Bernd

BBQ - Grillrippchen de Luxe a la Bernd

Rezept speichern  Speichern

man sollte sich die Zeit nehmen...

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 18.01.2008



Zutaten

für
2 kg Rippchen (Schälrippchen) vom Schwein
150 ml Apfelsaft
n. B. Pflanzenöl
1 Flasche Sauce (Barbecue-Sauce)
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
1 TL Pfeffer, weißer, aus der Mühle
1 TL Salz
150 g Zucker, braun
50 g Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Die Zutaten in der Reihenfolge 5 bis 12 mischen und die Schälrippchen mit dieser Marinade nach Geschmack würzen. Den Rest im geschlossenen Glas z. B. für anderes Grillfleisch aufbewahren. Die Rippchen über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Den Ofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Die Rippchen leicht mit dem Pflanzenöl bepinseln. Auf die unterste Stufe im Ofen eine mit heißen Wasser gefüllte Fettpfanne setzen, später eventuell weiteres Wasser nachschütten. Direkt über das Backblech den Rost mit den Rippchen schieben, Knochenenden nach unten.

Die Rippchen werden in der Backzeit nicht! umgedreht, so soll das Fett durch das Fleisch wandern und den guten Geschmack zurücklassen. 60 - 90 Minuten backen, dann (nicht vorher!!!) etwa alle 20 bis 30 Minuten mit dem Apfelsaft einsprühen oder bepinseln, bis die Rippchen fertig sind. Das kann weitere 90 Minuten dauern.

Um zu testen, ob die Rippchen wirklich weich sind, benutzt man einen Zahnstocher und sticht zwischen die Knochen - das muss ganz leicht gehen. BBQ-Soße nach Geschmack auftragen und bei höher Hitze (Oberhitze) etwa 10 bis 15 Minuten überbräunen, bis die Rippchen außen schön braun und kross geworden sind.

Die fertigen Rippchen mit einem grünen Salat, der mit Thousand Island Dressing angemacht ist, servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Platipus

Bevor einer meckert. Natürlich gibt es auch Essiglastige amerikanische Soßen. Ich mag eher die rauchigen zu Rips und da sind die deutschen Soßen eindeutig schlechter - bisher.

06.11.2011 03:22
Antworten
Platipus

Mit dem RUB für die Rips bist du auf einem guten Weg, ich habe ihn aber noch mit einem TL Cumin und Chillipulver, sowie etwas Senfpulver ergänzt. Ist halt Geschmackssache. Ich mach mir immer größere Mengen, ab ins Schraubglas fürs nächste mal. Mit kleinen Abwandlungen mach ich die Rips im Prinzip genauso. Die Themperatur nehm ich auf 120 Grad und dann rein mit den Rips für 3 Stunden. Anschließend pack ich die Rips in Dünnwalzfolie und gebe etwas Apfelsaft mit dazu und wieder rein in den Ofen für 2 Stunden. Die Rips werden also pracktisch gedämpft. Finale - die Rips entweder auf den Grill oder die Grillfunktion vom Ofen zuschalten und die Rips während der letzten Stunde ca. 3 mal mit der BBQ Soße seines vertrauens bepinseln. Ich mag die deutschen Soßen nicht so gerne, entweder sind sie zu fade oder zu Essiglasstig. Lieber die Soße selber kochen oder zu einer amerikanischen Soße greifen. Gut mancher mag die Rips lieber mit etwas Biss, bei dieser Art der Zubereitung kannst Du deinen Zahnstocher aber stecken lassen, das Fleisch fällt vom Knochen. :) Ach und wenn jemand bemängelt das die Rips in der letzten Phase zu dunkel (schwarz) werden, das ist der Zucker in der Soße der karamelisiert - das ist normal und das Ergebnis Perfekt. LG Platipus

06.11.2011 03:13
Antworten
kekschenA

Super lecker...Göga schleck sich jetzt noch die Pfoten....freut sich schon auf die nächste Grillsaisson im Garten...einfach nachzumachen aber sensationell!!! Gruss Anita

28.01.2008 19:59
Antworten