Braten
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Pilze
Schwein
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinefilet auf Kartoffelstroh mit grünem Thaispargel, Steinpilzen und Paprika - Oliven - Gemüse

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. pfiffig 17.01.2008



Zutaten

für
360 g Schweinefilet(s)
10 Stange/n Spargel, (grüner Thaispargel)
½ Paprikaschote(n), rot
½ Paprikaschote(n), gelb
½ Paprikaschote(n), orange
8 Oliven, schwarz, ohne Stein
1 Schalotte(n), fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 EL Crème fraîche
25 g Steinpilze, getrocknet
250 ml Rinderfond
3 Kartoffel(n), in Juliennestreifen gehobelt
2 Knoblauchzehe(n), angedrückt
2 Zweig/e Rosmarin
Öl, (Rapskernöl mit Butteraroma)
1 TL Senf, mittelscharf
Balsamico, (Crema di Balsamico)
30 g Butter, eiskalte Stückchen
Salz und Pfeffer
1 Bund Schnittlauch, in Röllchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Steinpilze waschen und in warmem Wasser einweichen. Nach einer halben Stunde die Flüssigkeit durch ein Haarsieb in einen weiteren Topf gießen. Pilze gut abtropfen lassen und zusätzlich mit Küchenkrepp trocknen. Die aufgefangene Flüssigkeit durch ein Haarsieb, das mit einem Passier- oder Geschirrtuch ausgelegt wurde, in den ersten Topf zurück gießen. Dadurch werden noch vorhandene Verunreinigungen herausgefiltert. Die Flüssigkeit, es ist etwa ein halber Liter, wird nun zum Kochen gebracht und auf etwa 150 ml reduziert.

Rinderfond aufkochen und auf die Hälfte reduzieren. Den Steinpilzfond dazu gießen und weiter reduzieren, bis etwa 150ml übrig bleiben. Diesen Fond mit Senf, Balsamico nach Geschmack sowie Pfeffer und Salz abschmecken. Zum Binden die eiskalten Butterstückchen mit dem Schneebesen vorsichtig einrühren.

Während der Fond reduziert, wird an den anderen Beilagen und dem Fleisch gearbeitet.
Zunächst die Kartoffeljulienne in einer Pfanne mit heißem Rapsöl bei mittlerer Hitze braten. Nach 15 Minuten wenden und nochmals 15 Minuten braten. Wenn das Kartoffelstroh braun gebraten ist, ist es fertig und kann mit Salz gewürzt werden.

Backofen auf 120° Ober- und Unterhitze vorheizen. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und mit den angedrückten Knoblauchzehen und den Rosmarinzweigen aromatisieren. Schweinefilet pfeffern und salzen und es in etwa 4-5 Minuten rundherum scharf anbraten. Anschließend das Fleisch für 15 Minuten im Backofen ruhen lassen.

Paprikaschoten und Oliven fein würfeln. In einer Stielkasserolle etwas Öl erhitzen, Schalotten- und Knoblauchwürfel glasig anschwitzen, dann das restliche Gemüse dazu geben und bei mittlerer Hitze garen. Hin und wieder umrühren. Nach etwa 10-15 Minuten ist das Gemüse richtig und noch bissfest. Crème fraîche darin verrühren und alles mit süßer Chilisauce sowie Pfeffer und Salz nach Geschmack würzen.

Spargel etwa 30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, eiskalt abschrecken, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocknen. Die Steinpilze kurz in etwas Öl braten, den Spargel eine Minute vor Ende der Bratzeit dazu geben, mit erhitzen und anschließend beides salzen.

Kartoffelstroh auf die Teller geben, das Fleisch, es ist inzwischen knapp durchgegart, in etwa 8 cm lange Zylinder schneiden. Diese durch den Schnittlauch rollen und anschließend aufrecht auf das Kartoffelstroh setzen. Das Gemüse um diesen Turm anlegen und mit der Sauce umgießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

McPico

Hallo Schrat, Vielen Dank für das tolle Rezept. Habe es heute zum ersten Mal nachgekocht. Und ich muß sagen, die Mühe hat sich gelohnt. Das Schweinefilet ist schön saftig, Die Sauce oder Reduktion ist wunderbar vom Geschmack geworden und die Beilagen habe auch sehr gut gemeckt und nicht nur mir, auch meine Schwiegereltern und meiner Frau hat es wunderbar geschmeckt. Weiter so. MfG Markus

18.05.2008 21:14
Antworten