Bayrischer Krautsalat mit Speck


Rezept speichern  Speichern

kommt immer gut bei meinen Gästen an

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (208 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 14.01.2008 270 kcal



Zutaten

für
750 g Weißkohl
1 TL Salz
100 g Speck, durchwachsenen
1 kleine Zwiebel(n)
3 EL Weißweinessig
⅛ Liter Gemüsebrühe
½ EL Kümmel, ganz oder gemahlen
1 TL Senf, scharfer
4 EL Öl
Pfeffer, schwarzer

Nährwerte pro Portion

kcal
270
Eiweiß
5,12 g
Fett
24,42 g
Kohlenhydr.
7,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Kohl vierteln, putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Mit Salz vermischen und zugedeckt ziehen lassen, bis die anderen Zutaten vorbereitet sind.

Den Speck klein würfeln und bei schwachen Hitze unter häufigem Wenden braten, bis das Fett austritt; er soll dabei nicht bräunen. Zwiebeln abziehen, fein zerkleinern, zugeben und unter Rühren glasig braten. Essig und Brühe dazugeben und aufkochen lassen, dabei rühren, bis sich der Bratsatz löst. Kümmel, Senf und Öl unterrühren.

Das Kraut mit dieser Marinade mischen und zugedeckt bei Zimmertemperatur etwa 3 Stunden ziehen lassen.

Den Krautsalat mit reichlich Pfeffer aus der Mühle würzen und noch einmal mit Salz abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anaid55

Hallo engelnuetz, sehr 😋lecker auch mit dem Rauchspeck, obwohl ich den nicht bräuchte und klar durchgezogen schmeckt er immer besser. Liebe Grüße Diana

27.06.2021 14:39
Antworten
LuzifaHell

* * * * * Phantastisch, denn genau so gehört er, der bayerische Krautsalat. @huckiberry: wahrscheinlich hast du kein frisches Kraut hergenommen oder die falsche Schnittscheibe, so dass das Ergebnis schon vor dem Würzen zu laff in den Sielen hing. Oder hattest du gar versehentlich Wirsing gekauft? Für Zahnlose? Im Gegenteil: Ich stampfe ihn vor dem Servieren sogar extra noch mal ordentlich zusammen, damit er nicht so "roh" schmeckt. Außerdem ist er dann auch bekömmlicher.

14.06.2021 11:52
Antworten
LuzifaHell

@Gundel1962: Alternative zu Weißkraut ist Blaukraut, Alternative zu Essig wäre Zitrone (auch denkbar: Joghurt oder Mayonnaise). Oba schmeck'n dat des fei ned aso, göi?!

14.06.2021 11:43
Antworten
Sophiephie

Hallo, ich bin kochtechnisch noch sehr grün hinter den Ohren, daher verzeiht bitte meine dumme Frage: gehts auch mit Apfelessig? Ich wohn im Ausland und da kriegt man leider nicht immer, was man braucht :/

04.05.2021 16:35
Antworten
Chefkoch_Uschi

Hallo Sophie, Das beeinträchtigt höchstens etwas den Geschmack, für mich zum positiven. Das kannst Du machen. Liebe Grüße Uschi/Team Chefkoch.de

04.05.2021 18:12
Antworten
dashörnchen

Hallo, sehr lecker und einfach zuzubereiten! Für alle die meinen Speck wegen des Fettes weglassen zu müssen ein Hinweis: Ich brate den Speck in wenig Öl aus und füge dann nur noch das Dressing ohne weiteres Öl hinzu. Auf den Geschmack des Speckes wüde ich nicht verzichten wollen und auch Junior liebt ihn so.

03.01.2010 11:57
Antworten
leah-alina

Vielen Dank für dieses Tolle Rezept ! Seit ich schwanger bin hatte ich ständig Lust auf den Krautsalat meiner Tante den ich als Kind immer gegessen habe und niemand wusste das Rezept. Und endlich hab ich es gefunden :) Schmeckt himmlisch - 5 Sterne gibts dafür von mir Lg

27.04.2009 20:07
Antworten
abendstern44w

Sehr leckerer Salat und die Zubereitung ist wirklich einfach. Das war mein erster selbstgemachter Krautsalat und wird mein Favorit bleiben :-) . LG Abendstern44w

13.09.2008 16:44
Antworten
Jerchen

Echt lecker, die Schwiegermutter meiner Schwester macht das Gericht so ähnlich. Meist ohne Speck, hat seinen Grund. LG Jerchen

30.01.2008 16:11
Antworten
Engelmietz

Hallo Jerchen, naja wer ein bischen auf seine Linie sehen muss nimmt natürlich keinen Speck. Aber mit ist einfach leckerer. LG Jerchen

30.01.2008 16:15
Antworten