Camping
einfach
Europa
Kinder
Osteuropa
Schnell
Sommer
spezial
Suppe
Süßspeise
Ungarn
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schwimmende Wolken

ungarische Milchspeise, gekühlt serviert als sommerliche Zwischenmahlzeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 14.01.2008



Zutaten

für
4 Ei(er), getrennt
1 Liter Milch
150 g Zucker
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Zuerst verrührt man die 4 Eigelb mit 100 g Zucker und der Packung Vanillepudding (später noch mit Milch).

Man benötigt einen flachen, breiten Topf von etwa 3 Liter Inhalt. Im Topf die Milch zum Kochen bringen. Die 4 Eiweiß mit etwa 2 - 3 EL Zucker und 1 Packung Vanillezucker zu festem Schnee aufschlagen.

Wenn die Milch (fast) kocht, gibt man vom Schnee ein paar Löffel voll in die heiße Milch. Der Schnee hängt nicht am Löffel fest, wenn man ihn vorher in Wasser oder Milch tunkt. Die „Schneewolken” schwellen in der kochenden Milch, zum Aufgehen genügend Platz lassen! Sie müssen gewendet und von beiden Seiten etwa 30 - 40 Sekunden lang gekocht werden.

Man schöpft sie in eine Schüssel (die aber nicht kalt sein darf, sonst fallen die Wolken zusammen). Wenn vom ganzen Schnee schon Wolken gemacht sind, wird die Vanille-Pudding-Soße mit etwas Milch verdünnt und in die „entwolkte” Milch gegeben, bis es eine sämige Suppe wird, (kochen darf es nicht mehr). Gekühlt mit den Wolken servieren.

In Ungarn essen wir diese kalte Milchspeise gern im Sommer als erfrischende kleine Zwischenmahlzeit. Besonders die Kinder lieben es. Erst am Abend wird warm gegessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Piroska

Hallo Jenni2707, es tut mir leid, dass ich noch gar kein Foto für dieses Rezept freigeschaltet habe. Habe es bisher auch noch gar nicht fotografiert. Magst du es nicht einfach mal ohne Foto ausprobieren? Ich denke, wenn man das Rezept nach der obigen Beschreibung Schritt für Schritt nacharbeitet, sollte es gelingen. Jetzt wird es langsam wärmer und sommerlicher, so dass ich sicherlich demnächst auch wieder die Schwimmenden Wolken zubereiten und dann fotografieren werde. Versprochen! Liebe Grüße vom Plattensee sendet Piroska

22.04.2018 01:44
Antworten
Jenni2707

Hallo,ich würde das gern mal ausprobieren, hätte da jemand vielleicht vor ab ein Bild von dem fertigen Gericht? Liebe Grüße

11.04.2018 19:22
Antworten
Piroska

Hallo und guten Tag, BalintSchaaf, ich wohne zwar am Plattensee, aber meine schwimmenden Wolken sind noch nie platt gewesen ;-)) Die Ursachen für Dein kleines Missgeschick könnten sein: - Der Eischnee war möglicherweise nicht fest genug, bevor er in die heiße Milch gegeben wurde. - Der Topf war evtl. nicht breit genug für die aufgehenden, schwellenden Wolken. - Die Schüssel, in die Du die Wolken geschöpft hast, war vielleicht zu kalt. Ich vermute, dass dies die eigentliche Ursache war. Ich bekam das Rezept von meiner ungarischen Sprachlehrerin und inzwischen Freundin und habe ihren warnenden Hinweis "die Schüssel darf nicht zu kalt sein, sonst fallen die Wolken zusammen" immer brav befolgt. Versuch´s doch bitte noch einmal. Dein Freund wird sich in jedem Fall freuen über Deine nette Aufmerksamkeit. Ich wünsche Dir viel Erfolg und gutes Gelingen. Sonnige Grüße vom Balaton sendet Piroska

26.02.2010 15:02
Antworten
BalintSchaaf

Hallo ich hab gestern dein Rezept ausprobiert. war lecker, aber meine Wolken waren ganz flach. Was ist da schief gegangen? Wollte meinen Freund eine freude damit machen weil er es aus seiner kindheit kennt und war enttäuscht das sie so platt waren. Vielleicht weißt du die Ursache für mein Problem

25.02.2010 10:24
Antworten
Piroska

Hallo Babyfrog, ich freue mich, dass Dir das Rezept gefällt, und wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit! Liebe Grüße vom Plattensee schickt Dir Piroska

22.11.2009 20:17
Antworten
Babyfrog

Hallo Piroska! Das Rezept habe ich schon lange gesucht! Das gabs bei uns auch hin und wieder im Sommer, allerdings noch etwas flüssiger, dafür aber mit Reis (ich glaube Milchreis)-einlage. Zum Sattwerden :D Ich habe mal deine Version ausprobiert und die ist wirklich gut als Dessert oder süße Zwischenmahlzeit geeignet. Vielen Dank dafür!

18.11.2009 21:38
Antworten