Süßkartoffelauflauf


Rezept speichern  Speichern

Sweet Potato Casserole

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.01.2008 502 kcal



Zutaten

für
3 Süßkartoffel(n) (Bataten)
Öl (Sonnenblumenöl)
2 Ei(er)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
40 g Butter
250 ml Milch
Zimt
Salz
50 g Butter, zerlassene
100 g Nüsse (Pecan- oder Macadamianüsse)
100 g Marshmallow(s), kleine (Mäusespeck)
Butter für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
502
Eiweiß
7,59 g
Fett
34,00 g
Kohlenhydr.
41,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Süßkartoffeln schälen. Dann mehrmals mit der Gabel einstechen und mit Öl bepinseln. In Alufolie wickeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 40 Min. garen.

Danach die Süßkartoffeln stampfen oder mit dem Pürierstab pürieren. Eier, Zucker, Vanillinzucker, 40 g Butter, Milch, Zimt und Salz zugeben und unterrühren. Das Ganze in eine gebutterte Auflaufform füllen. Als Belag 50 g zerlassene Butter mit Nüssen sowie Marshmallows darüber geben.

Nun im heißen Backofen bei 175°C noch ca. 30 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

josjulti

Ach ja, den Zucker hatte ich dabei ganz weggelassen. War trotzdem schön süß LG Josjulti

24.12.2018 22:03
Antworten
josjulti

Das hätte ich so nicht gedacht, aber... Für ein Fleischgericht, wie ich es vorgehabt habe, ist der Auflauf mir zu süß. Jedoch der Geschmack überzeugt. Schmeckt Hammer lecker, nur halt als Nachspeise. Daher verdiente 5 sterne von mir!

24.12.2018 21:59
Antworten
mulansky

Ich hatte keine Milch und keine Nüsse da, hab’s also ohne die beiden Zutaten gemacht und den Zucker weggelassen (nur eine Packung Vanillezucker benutzt.). War trotzdem recht süß und ein leckerer Nachtisch bzw. eine gute Beilage zu Fleisch und Gemüse.

21.01.2018 18:55
Antworten
schockimaus

Sehr lecker dieses Rezept! Ich habe jedoch die Zuckermenge halbiert, die Milch durch Sahne ersetzt und auch da die Menge reduziert bis ich eine angenehme, noch etwas feste Konsistenz hatte ! Sehr interessanter Geschmack...gewöhnugsbedürftig, aber lecker! Dazu gab es bei uns Outback Honey wheat bread! lg schockimaus

29.01.2009 22:41
Antworten