Fränkischer Schweinebraten mit dunkler Brotsoße


Rezept speichern  Speichern

die leckerste Schweinebratensoße der Welt!

Durchschnittliche Bewertung: 4.74
 (376 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.01.2008



Zutaten

für
2 kg Schweinebraten
2 Zwiebel(n)
2 Möhre(n)
750 ml Gemüsebrühe
500 ml Bier, dunkles
4 Stück(e) Brot(e), z. B Landbrot oder Graubrot, altbacken, die Endstücke
evtl. Salz und Pfeffer
evtl. Paprikapulver
Gewürzmischung (Bratengewürzsalz)
Kümmel, ganz oder gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zuerst würze ich den Braten mit Bratengewürzsalz (falls nicht vorhanden, einfach mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver) ringsherum kräftig ein. Sollte ich ein Stück Braten mit Kruste haben (z. B. ein Stück Schulter), dann muss die Schwarte noch eingeritzt werden. Das geht wunderbar mit einem scharfen Teppichmesser.

Danach muss ich leider die Zwiebeln klein schneiden. Mit einem scharfen Messer und etwas Tempo kommt man dabei auch ums Heulen herum! Die Möhren schäle ich und schneide sie in größere Stücke. Den Backofen heize ich schon mal auf gute 200 Grad vor.

Jetzt brate ich den Braten auf dem Herd in einem größeren Bräter ringsherum schön knusprig an (Vorsicht - die Gewürze brennen leicht an! Rechtzeitig wenden!). Wenn ich damit halb fertig bin, gebe ich die Zwiebeln und die Möhrenstücke außen herum und brate sie mit an. Wichtig: Der Bräunungsgrad der Zwiebeln und des Bratens bestimmt letztendlich Aroma und Aussehen der Soße! Ganz zum Schluss noch reichlich Kümmel darübergeben und die Brotstücke mit herumdrapieren.

Ist alles soweit schön knusprig angebraten, stelle ich den Bräter in die Röhre und lasse ihn dort erst mal ca eine halbe Stunde, bis die Zwiebeln richtig braun sind. Danach die Temperatur im Ofen auf 180 Grad reduzieren.

In der Zwischenzeit bereite ich die Brühe vor. Ich mische ab und zu mal (Instant-) Gemüsebrühe mit Fleischbrühe - das ist besonders aromatisch. Dann beginne ich nach und nach, die Soße aufzugießen: Das Bier hinzugeben und die Brühe. Darauf achten, dass das Brot schön mit Brühe bedeckt ist - es muss weich werden und zerkochen bis zum Schluss!

Mit einem Bratenthermometer überwache ich den Braten dann die nächsten Stunden. Erfahrungsgemäß dauert ein ordentlicher 2-Kilo-Braten so um die 3 - 3,5 Stunden. Geduld ist angesagt und rechtzeitiges Vorbereiten!

Ist das Fleisch gar, nehme ich es aus dem Bräter und lasse es auf einem Schneidbrett ruhen. In der Zwischenzeit entferne ich auch die Möhren aus der Soße und püriere die ganze Soße mit dem Pürierstab. Durch das Brot wird sie auch herrlich dickflüssig und bekommt im Idealfall eine dunkle Färbung - etwa wie Nuss-Nugat-Creme.

Dazu serviere ich Kartoffelklöße und Salat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TMU

Fragen über Fragen bleiben offen

20.09.2021 01:07
Antworten
TMU

Sorry, aber mit dem "dann mache ich... usw." kann ich leider in Rezepten nicht viel anfangen. Es ist alles viel zu ungenau und damit kompliziert beschrieben.

20.09.2021 01:05
Antworten
ivonne_k79

Hallo, ich würde den Braten gerne mit insg. 4 kg Fleisch machen. Es wurde angegeben, dass 2 Kilo ca. 3 Std. brauchen. Verdoppelt sich die Dauer dann auf 6 Stunden bei 4 Kilo, oder wird weniger Zeit benötigt? Wenn ja, wieviel? Welches Fleischstück sollte man am besten nehmen? Schulter? Nacken? Danke vorab für die Antworten.

13.09.2021 21:14
Antworten
Anderweltler

Sehr sehr lecker!! 3 h für 2 kg Braten ideal. Geschmacklich hervorragend. Danke für dieses tolle Rezept!

05.04.2021 18:51
Antworten
Mein_Lieblingsessen

Ich nehme immer Malzbier wegen der Kinder. Der Braten gelingt immer und kommt super an

27.03.2021 17:18
Antworten
DerKüchensklave

Ein kleiner Tipp zum Bier: Es sollte möglichst kein Pils oder ein anderes, eher herbes (bitteres) Bier verwendet werden, da sonst die Soße auch zum Bitterwerden neigt. Ich empfehle das klassische "Landbier", das es in Bayern/Franken verstärkt gibt. Auch ein sehr dunkles Bier mit hohem Malzgehalt halte ich persönlich für nicht 100%ig geeignet. Freut mich, wenn's Euch schmeckt! :-) Viel Spaß weiterhin beim Schweinebratenkochen! :-)

23.01.2009 11:08
Antworten
Mäusetiger

Hallo Küchensklave, ich möchte dein Rezept unbedingt ausprobieren, hört sich so lecker an mit der Brotsauce. Ich bin nur über die lange Garzeit bei einem 2 kg Braten von über 3 Stunden verwundert. wird das denn nicht trocken?? ich habe solche langen Garzeiten nur bei Enten oder Gänsen, die allerdings auch über 4 kg wiegen.

01.12.2016 10:34
Antworten
pitjangt

Welche Temperatur sollte das Bratenthermometer anzeigen? Was ist ideal?

29.10.2018 09:56
Antworten
stella29

absolut lecker ! Habe es am WE gemacht und die Soße war einfach ganz lecker ! ich liebe dickere Sossen und das war genau richtig ! Nur muss ich mit dem Bier aufpassen das der Soßengeschmack nicht zu herb wird... Das gibts nun öfter so.. vielen Dank für das tolle Rezept. Gruss aus Franken :-)

22.01.2009 13:31
Antworten
NadjaE

Habe heute das Rezept gekocht! War echt super! Dazu gab es Wirsing und Serviette-Kloß.

24.08.2008 20:50
Antworten