Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tofu - Kuchen, saftiger

glutenfrei + eifrei + milchfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 14.01.2008 2244 kcal



Zutaten

für
200 g Tofu, naturell, Bio
200 ml Mineralwasser, bis 300 ml, kohlensäurehaltiges
150 g Ahornsirup / Vollrohrzucker
2 Banane(n), reife
½ TL Vanille - Pulver
1 Zitrone(n), Abrieb + Schale + Fleisch
250 g Mais, gemahlen
2 TL Backpulver
½ TL Salz
100 g Walnüsse, gehackt
100 g Rosinen

Nährwerte pro Portion

kcal
2244
Eiweiß
62,74 g
Fett
86,74 g
Kohlenhydr.
292,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 18 Stunden Gesamtzeit ca. 18 Stunden 15 Minuten
Im Mixer Tofu, die Hälfte Wasser und Bananen pürieren, in eine Rührschüssel geben nach und nach die übrigen Zutaten dazu, verrühren lassen, mit dem Wasser variieren, der Teig soll schwer tropfend vom Quirl gehen, lieber etwas mehr Flüssigkeit, der Kuchen geht besser auf.

In eine 24 cm mit Backpapier ausgefüllte Kastenbackform gießen, glatt streichen.
In den kalten Backofen bei ca. 140°C Umluft ca. 50 min backen, Nadelprobe.
Nach ca. 20 min aus der Backform auf ein Kuchengitter gleiten lassen, ganz abkühlen lassen vor dem Anschneiden, gut wäre am nächsten Tag.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Susekind

Moin, Der Kuchen hat 30 Min länger gebraucht um eine trockene Stäbchenprobe zu bekommen. Er ist aber trotzdem saftig und lecker, obwohl ja kein Fett zum Rezept gehört. Mit einer guten Margarine bestrichen aber auch sehr zu empfehlen.

22.08.2019 11:55
Antworten
zimtschneckal

Hallo, ich war sehr gespannt auf das Rezept, leider bin ich ziemlich enttäuscht. Nach 50Min war der Kuchen noch sehr matschig, keine Chance ihn rauszunehmen, dabei habe ich den Ofen sicherheitshalber etwas stärker aufgedreht, weil ich den Verdacht habe, dass er nicht ganz die versprochene Leistung erbringt.. Nach etwa 1 Std 20 - die Nadelprobe hätte noch immer ergeben, dass der Kuchen noch mehr Zeit braucht - hatte meine Geduld ein Ende und ich hab den Kuchen rausgenommen. So. Resümee: Der Kuchen war hart, aber nicht weil zu lange drinnen geblieben sondern weil einfach gar nicht aufgegangen und daher sehr kompakt. Ich habe mich ziemlich genau ans Rezept gehalten. Die einzige Abweichung war auch der einzige Lichtblick: Ich habe Himbeeren statt Rosinen genommen. Wenn man ein Stück mit Himbeeren gegessen hat, war der Kuchen geschmacklich (wenn man auf die Konsistenz nicht geachtet hat) ganz gut. Jeder Bissen ohne Himbeer war eigentlich mMn eher eine Qual (von der Konsistenz her sowieso und vom Geschmack her auch eher enttäuschend). Die Reaktionen der Anderen waren unterschiedlich: Von "Naja... zumindest ist er glutenfrei", "erinnert mich an Brot", zu "mit Himbeeren geht's", "eh gut" und "Ich mag solche Kuchen" war alles dabei. Breite Mehrheit konnte ich jedenfalls keine Gewinnen mit dem Kuchen. Mit ca doppelt so vielen Himbeeren wäre er vielleicht besser angekommen, aber gut, so bekommt er von mir ein "ausbaufähig".

19.06.2016 16:33
Antworten
Tobias_97

Der Kuchen hat folgende Nährwerte: 3000 kcal 90 g Fett davon 65 g ungesättigte Fettsäuren 450 g Kohlenhydrate 75 g Eiweiß 40 g Ballaststoffe die Angaben beruhen auf den Daten von naehrwertrechner.de und können je nachdem stark abweichen

11.01.2015 16:49
Antworten
alexandra110

Habe diverse Änderungen an dem Rezept vorgenommen, z. B. Polenta anstatt Maismehl und ein paar gemahlene Mandeln anstatt der Walnüsse genommen, da ich ihn spontan gemacht habe und eben verwendet habe was ich zu Hause hatte. Ich vermute mal, dass es mit dem eigentlichen Kuchen, vor allem von der Konsistenz her nichts mehr zu tun hatte :D ABER... der Geschmack war trotzdem sehr lecker! Nächstes mal werde ich mich auf jeden Fall genau an das Rezept halten und bin sehr gespannt wie er dann wird, da mein Kuchen etwas trocken geworden ist (liegt vermutlich an meinen Abwandlungen). Freue mich schon darauf :)

15.11.2014 17:52
Antworten
Schokotrüffelchen

Gerade eben gebacken und was soll ich sagen.....perfek! Mal ein richtig leckeres Rezept auf ganz andere Art. Werde ihn jedoch nächstes mal nicht ganz so süß machen. Liebe Grüße Schokotrüffelchen

06.11.2014 20:34
Antworten
sternchen_sophia

Guten Morgen Hans, der Kuchen hört sich ja wirklich superlecker an. Leider vertrage ich aber keine Nüsse, was könnte ich denn da als Ersatz nehmen? Oder kann man die Nüsse einfach ersatzlos weglassen? Liebe Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage! Sophia

23.12.2009 11:54
Antworten
Hans60

Guten Tag Sternchen_Sophia nehme statt der Walnüsse, doch Erdnüsse, die Nüsse tragen einen Teil zum lockern des Teiges bei Grüße Dich Hans

23.12.2009 13:32
Antworten
diana_kocht

guten morgen hans, kann ich für das vanillepulver puddingpulver nehmen oder was nimmst du dafür? wird nämlich mein nächster kuchen ...meine arbeitskolleginnen freuen sich schon

02.06.2009 07:30
Antworten
Hans60

Hallo Diana kocht statt Vanillepulver bitte nur Bourbone Vanillezucker nehmen, Puddingpulver hat da nichts drin zu suchen... Grüße Dich Hans

02.06.2009 10:16
Antworten
fohnsdorf

ein wunderbarer kuchen, einfach lecker .... hab auch schon statt bananen zerkleinerte äpfel genommen, und das ging auch toll! da mein mann keine eier essen soll einfach spitze! danke für dieses tolle rezept:)

16.05.2008 19:12
Antworten