Dessert
Eis
Sommer
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Erfrischendes Basilikum - Eis

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 28 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

funktioniert auch mit Sauerampfer sehr gut

30 min. normal 13.01.2008



Zutaten

für
200 ml Zucker
200 ml Wasser
20 Blätter Basilikum
1 große Zitrone(n), unbehandelt
1 TL Pfeffer (rosa Pfefferbeeren)
250 g Joghurt, 1,5 %

Zubereitung

Zucker und Wasser zu einer Reduktion (Läuterzucker) einkochen (dauert ca. 10 Minuten), danach im Wasserbad abkühlen lassen. Die Basilikumblätter putzen, waschen und trocknen. Zitrone halbieren und auspressen. Von einer Hälfte die Schale von den weißen Häutchen befreien, zuerst in feine Streifen, dann in feine Würfel schneiden. Den Pfeffer im Mörser zerkleinern (nicht im elektrischen Häcksler!).

Basilikum mit dem Läuterzucker fein pürieren (am besten im Mixer), mit Zitronensaft abschmecken. Joghurt, Zitronenschale und Pfeffer dazugeben, zu einer homogenen Masse verrühren.

In eine flache Schale (mit Deckel) füllen und für mindestens vier Stunden ins Gefrierfach (anfangs ca. alle 30 Minuten umrühren) stellen oder in der Eismaschine zubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

mahony1000

Ich habe das Rezept heute (allerdings ohne Pfeffer) ausprobiert. Sehr lecker und erfrischend !!! Allerdings hatte ich meine Probleme mit dem Läuterzucker. Muss das im kalten oder warmen Wasserbad abkühlen ? Ich habs kalt gemacht, und es wurde wie Stein ! Hochgrad schwierig da dann was unterzurühren. Ich habs dann nochmal ein bißchen erwärmt, aber es hat trotzdem alles geklebt. Kann ich das nicht mit normalem Zucker oder Puderzucker und ohne Wasser machen ? Ausserdem würde ich das nächste Mal die Zitronenschale reiben, weil ich die gefrorenen Stücke nicht so toll finde. Aber geschmacklich wirklich perfekt !

30.07.2009 20:16
Antworten
Neelchen

Hallo,
danke erst mal fürs Kompliment - das war auch für mich ein Experiment, Eis aus Kräutern herzustellen. Nun zum Wesentlichen: Die Zucker-Wasser-Lösung (Läuterzucker) muss unbedingt im kalten Wasserbad abkühlen, sonst funktionierts ja nicht. Und hart werden sollte es eigentlich auch nicht, wenn man das Ganze auch im Wasserbad gelegentlich umrührt. Ohne Wasser kann man den Läuterzucker aber nicht herstellen, denn der Zucker muss ja irgendwo aufgelöst werden. Ob's mit Puderzucker gehen würde, bezweifle ich - ich hab's zwar noch nicht versucht, aber ich denke, es hat was mit den Zuckerkristallen zu tun. Jedenfalls kenne ich kein Kochbuch, wo die Herstellung von Läuterzucker mit etwas anderem als Kristallzucker beschrieben wird. Und was die Zitrone angeht, so ist das kein Problem, die Schale zu reiben - ich mag's halt gerne, wenn das Ganze noch ein wenig Biss hat. Wichtig ist ohnehin nur, dass das Zitronen- oder Limettenaroma zu schmecken ist. Den Pfeffer kann man auch weglassen, wenn man ihn nicht mag. Oder versuchen sie's doch mal mit Chilliflocken. Ansonsten danke für drei Sterne und viel Spaß beim weiteren Ausprobieren!

31.07.2009 08:24
Antworten
mahony1000

Vielleicht hab ich den Läuterzucker auch zu lange oder zu stark gekocht ? Wie muss denn die Konsistenz sein, wenn er fertig ist ? Ich hab schon immer wieder umgerührt.
Wir haben am Wochenende in einem Hotel so ein Eis serviert bekommen und es hat uns fantastisch geschmeckt. Deshalb hab ich nach so einem Rezept gesucht. Danke !!!

31.07.2009 08:40
Antworten
Neelchen

Die Kochzeit hängt von der Menge des Zuckers ab - allgemein gilt aber: gleiche Menge Zucker - gleiche Menge Wasser. Also bei 500 g Zucker 500 ml Wasser. Wasser in einen Topf gießen, Zucker hinein, ordentlich verrühren, zum Kochen bringen und so lange sprudelnd kochen (bei der vorgenannten Menge ca. 15 Minuten), bis man die so genannte Rosenprobe machen kann. Das heißt: auf dem Löffelrücken die Läutermasse ablaufen lassen und wenn sich kleine Schlieren bilden, ist die Masse fertig. Oder: ein wenig von der Masse zwischen zwei Fingern ziehen - wenn's nicht tropft, sondern Fäden zieht, ist es auch okay. Die Masse sollte nicht mehr rein flüssig sein, sondern eher dickflüssig oder von cremiger Konsistenz.

31.07.2009 09:16
Antworten
mahony1000

Ich wollte eigentlich 4 Sterne geben - leider zeigt es nur 3 an. Sorry !

30.07.2009 20:18
Antworten
Neelchen

Freut mich, wenn's schmeckt. Mit Chili und frisch gemahlenem Pfeffer wird ich das auch mal ausprobieren.

24.07.2017 08:49
Antworten
SmartCooking

Wie viel zucker g muss in die 200 ml wasser rein?

16.08.2017 19:39
Antworten
Neelchen

So wie es oben steht in der Zutatenliste! Verhältnis Wasser/Zucker ist immer 1:1.

17.08.2017 09:43
Antworten
kl_kochbärin

Oberlecker, nicht so süß, interessant und erfrischend 👍

05.08.2018 16:40
Antworten
Jessi251296

Das Rezept ist super gut! Fünf Sterne von mir, Foto ist auf dem Weg. Habe es auch mit Erdbeeren gemacht. Pfeffer und Zitronenstreifen habe ich weggelassen, weil ich denke, dass das nicht so meinem Geschmack entsprochen hätte. Und ich bin auch so mehr als sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

25.08.2018 17:02
Antworten