Hauptspeise
Italien
Europa
Griechenland
kalorienarm
fettarm
Fisch
Braten

Rezept speichern  Speichern

Mediterrane Lachsforelle

im Ofen zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 36 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 10.01.2008



Zutaten

für
750 g Fisch, (Lachsforelle)
5 Knoblauchzehe(n)
5 Tomate(n), getrocknete
1 Zitrone(n)
30 ml Olivenöl
10 Oliven, schwarze
6 kleine Tomate(n), aromatische
200 ml Prosecco oder trockener Weißwein
Salz
evtl. Kräuter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Knoblauch schälen. Zwei der Zehen mit einer Prise Salz zermusen. Zitrone auspressen.
Das Knoblauchmus, Zitronensaft und Olivenöl mit einer Prise Salz vermengen (wer es mag, kann auch die Hälfte der Zitrone durch 1 EL Balsamico ersetzen).
Lachsforelle säubern, gut säuern und salzen, auch von innen. In einem Abstand von etwa 2 cm den Fisch leicht einritzen. Den Fisch mit der Olivenölmischung reichlich einpinseln (ebenfalls von innen). Etwa 1 TL übrig lassen. Die Forelle etwa 10 Minuten darin marinieren lassen.

Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Bräter erhitzen, etwas Olivenöl eingeben und den Fisch darauf legen.
In den Ofen geben und dort etwa 20 Minuten garen. Alle 10
Minuten mit dem restlichen Öl bestreichen. (Forelle nicht drehen, da der Fisch auseinander falle kann)

Währenddessen Tomaten halbieren, getrocknete Tomaten würfeln und Oliven in Ringe schneiden. Dies nach 20 Minuten mit dem Prosecco und den 3 angedrückten Knoblauchzehen hineingeben. Weitere 5-10 Minuten garen. Danach den Ofen für etwa 5 Minuten auf die höchste Stufe und Grillfunktion stellen, damit die Haut knusprig wird.
Mit Zitronenscheiben dekoriert servieren.

Tipp:
Ein Bund aus Zitronenmelisse, Petersilie, Lorbeer und Knoblauchgrün in den Fisch gefüllt, verleiht ein feines, aber nicht zu strenges Aroma.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anke238

Super lecker 😋 Gestern probiert und ein voller Erfolg. Habe den Knoblauch weggelassen und etwas Balsamico genommen. 👍👍

11.03.2019 21:48
Antworten
Sojamilch

Jedes mal ein Genuss! Wie schon beschrieben sehr flexibel mit den Zutatenmengen und immer wieder ein gewünschtes Essen meiner Familie, meist zu Weihnachten! Einfach und super lecker. 2 kg Fisch für 6 Personen, auch kombiniert mit Lachsfilet für verschiedene Geschmäcker, genau richtig!

28.12.2017 18:32
Antworten
JanetBond

Immer wieder ein Festessen! Ich habe diese Art Lachsforelle schon mehrfach zubereitet, mit der Menge an Tomaten, Oliven, Knobi und Weißwein immer etwas variiert, je nachdem was gerade im Haus war. Es ist unkompliziert und immer sehr lecker, vielen Dank für das tolle Rezept!

25.02.2017 17:33
Antworten
smokingwolf

Lecker, lecker, lecker. Variation: Forelle von Anfang an auf ein Bett von chipsdünn geschnittenen Kartoffeln legen, die garen dann im Weißwein und Fischsud, lecker, lecker, lecker

27.08.2016 20:47
Antworten
tantenirak

Danke.......für das leckere Rezept.....die Forelle war ein Gedicht, dazu gab es gemischten Salat. LG Karin

30.01.2016 21:07
Antworten
mausepups75

Das war super lecker, werde es ab jetzt öfter machen:-) Danke für das echt tolle Rezept

26.02.2011 09:52
Antworten
mollysland

War super lecker!

15.11.2009 12:41
Antworten
neuanfangzwei

habe es gestern zubereitet.es war ein traum!

01.01.2009 15:39
Antworten
thosedancingdays

Ich habe es auch zubereitet und bin begeistert. Habe statt Lachsforelle 2 normale Forellen genommen und war wirklich erstaunt, dass sich frischer Fisch so einfach und lecker zubereiten lässt. Ein ganz großes Danke für das Rezept!

06.03.2014 19:20
Antworten
thosedancingdays

Achja, dazu gab es frisches, selbstgemachtes Zucchini-Feta-Brot (auch hier in der Rezeptsammlung), das sich wunderbar in die Soße tunken ließ. Lecker Lecker Lecker!

06.03.2014 19:21
Antworten