Europa
Vegetarisch
Beilage
Brotspeise
Schnell
einfach
Fingerfood
Braten
Snack
Osteuropa
Tschechien
Resteverwertung
Camping
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Knoblauchbrot nach Prager Art

nur etwas für Knoblauchfreaks

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 10.01.2008



Zutaten

für
6 Scheibe/n Brot(e) nach Wahl
4 Zehe/n Knoblauch, in Scheiben geschnittene
n. B. Salz
1 EL Schweineschmalz oder Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Brotscheiben sollten mindestens 1-2 Tage alt sein. Diese in heißem Butterschmalz bzw. Butter sehr knusprig braten - fast dunkel rösten. Die Oberfläche sollte hart sein.

Die Scheiben nun einfach auf einem Teller zusammen mit den Knoblauchzehen anrichten. Jetzt kann sich jeder die Zehen auf dem Brot verreiben, wie er möchte. Zum Schluss noch etwas Salz darauf streuen und verzehren.

Tipp: Passt am besten zu einem kühlem Bier.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

agnusdie

sehr lecker, auch aus dem Backofen (10 Minuten bei 250°)

23.03.2018 17:02
Antworten
strippenzieher1964

Geht auch , wenn man das Brot toastet , mit dem Knoblauch einreibt und mit Butter bestreicht . Nach Geschmack noch salzen - fertig! AK

24.01.2018 23:21
Antworten
eflip

Ausprobiert und für lecker befunden. Schöne Idee, wunderbar. Gibt's wieder, besten Dank!!

31.01.2017 11:18
Antworten
harz-hexe-2

Bei der Schwiegermutter, die aus Böhmen kam, war das ein Standardrezept. Im Sommer gehört es zu jeder Grillparty. Brot auf den nicht mehr so heißen Grill - einfach lecker.

24.11.2016 13:47
Antworten
schnucki25

tolles einfaches Rezept,schön um Reste von Brot zu verarbeiten. LG

22.11.2016 07:15
Antworten
JiggaJay

Hallo, wahrscheinlich meinst du Topinky. Das ist geröstetes und gewürztes Brot so wie es hier im Rezept beschrieben ist. Je nachdem kann man es dann noch mit Tatar servieren. Super schmeckt es auch mit Kochschinken in feinen Streifen und mit geriebenem Gouda als Topping.

27.11.2015 16:56
Antworten
minimini81

Hallo, ich finde einfach nicht raus, wie das Knoblaucbrot hiess. Mein Vater nennt es Stupinki, aber zu diesem Wort finde ich nichts. Und erinnern kann ich mich nicht: Ich habe es als Kind an einem kleinen Stand irgendwo in der Tschecheslowakei gekauft als ich im Ferienlager war. Ich weiss noch wie fasziniert ich von der Einfachheit war. Danke!

18.10.2015 15:06
Antworten
Vivienra

Bei uns in der Tschechei wird Knoblauchbrot einfach so gegessen, oder gehört unabdenkbar zum Tatar (aus Rindfleisch) . Außerdem wird Knoblauchbrot auch mit Rühreiern, geriebenem Käse und einem Kleks Ketchup garniert und gegessen. LG Vivienra

17.10.2008 22:40
Antworten
schlaumelkatze

Schmalz zu verwenden ist eigentlich immer die originalste Variante, egal welcher Art. Obwohl ich es eher mit Schweineschmalz kenne. Dieses Essen ist sowieso immer so eine beliebte 'Resteverwertungsart', wenn mal zu viel Fett vom letzten Essen ausgetreten ist.

23.02.2008 17:03
Antworten
rodaroda

Hallo, probiere es mal lieber mit Gänseschmalz, so wie es in Tschechien gegessen wird. LG rodaroda

05.02.2008 18:29
Antworten