Gefüllter Nackenbraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Bacon und viel Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (215 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 09.01.2008 745 kcal



Zutaten

für
2 kg Schweinenacken ohne Knochen
300 g Speck oder Bacon, durchwachsener, in dünne Scheiben geschnittener
8 Zwiebel(n), in Ringe geschnittene
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
745
Eiweiß
50,26 g
Fett
59,11 g
Kohlenhydr.
4,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 40 Minuten
Den Schweinenacken in Scheiben anschneiden (dabei nicht ganz durchschneiden), so dass Taschen zum Füllen entstehen. Den Braten salzen und mit Pfeffer würzen. Anschließend in der ersten Tasche etwas dünn geschnittenen Bauchspeck einfüllen. In die nächste Tasche reichlich Zwiebelringe füllen. Die Taschen immer in Wechsel weiter füllen. Den gefüllten Braten in einem Bräter mit Deckel geben und zudecken. Erst einmal im Kühlschrank ca. 12-24 Std. ziehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 225°C ca.2 bis 2,5 Std. garen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lu777

Habe dieses Rezept gestern gefunden, heute gekocht und für sehr gut befunden. Sogar meinem Mann und beiden Kindern hat es geschmeckt. Hatte ein 1kg Stück Nacken und hatte es ca. 2h im Ofen. Dazu gab es Kartoffeln und Blumenkohl. Werden wir sicher wieder machen, beim nächsten Mal wahrscheinlich mit Rotkohl. Danke für dieses tolle und einfache Rezept 👍 Ein Foto ist auch unterwegs

16.01.2022 18:59
Antworten
Essen-Lebensfreude

Nachtrag zu meinem Kommentar vom 21.12.21: Ich wollte es wissen ... Mittlerweile habe ich das Rezept mit Rinderbraten (Tafelsitz) getestet, gefüllt nur mit Zwiebeln, ohne Schinkenspeck (Bacon). Der Rinderbraten war ebenfalls superzart und sehr fein. Das Gemüse für die Soße hatte ich leicht abgewandelt, die Soßenmenge etwas erhöht, ein guter Braten gibt einfach eine leckere Soße. Ich denke, ich werde meine Braten künftig immer so zubereiten. Absolut entspannte Zubereitung, ohne lästigen Fettdampf beim Anbraten in der Küche, köstlicher Duft aus dem Backofen, leckerer Braten (bei Bedarf feine Soße). Nochmals danke für das Grundrezept!

02.01.2022 12:59
Antworten
Essen-Lebensfreude

Das Rezept ist einfach super! Danke Birte1966! Heute als Test für die Feiertage gekocht: 800 g Schweinerücken, reicht gut für 3 Erwachsene: Gestern: Taschen einschneiden, würzen mit Pfeffer und Salz, komplett mit Senf einreiben. Auflaufform immer ganz leicht mit neutralem Öl einfetten. Den Braten in einen Topf oder eine Aufflaufform mit Deckel legen und mit Schinkenspeck und reichlich Zwiebeln bespicken. An den 4 Seiten je 1 Scheibe Schinkenspeck andrücken. Deckel drauf, ab in den Kühlschrank damit. Heute: Backofen O/U 225° und 2,5 Stunden einstellen. Die Auflaufform mit Deckel auf die unterste Schiene stellen, keine Flüssigkeit beifügen, höchstens ein paar Zwiebelringe neben den Braten legen. Wir mögen zum Braten eine gute Soße! Tip für die Soße: Je 1-2 (in feine Scheiben geschnittene) große Gemüsezwiebeln, 1-2 Karotten (je nach Größe), 1 rote oder gelbe Paprikaschote (grob gewürfelt), 1 Stückchen Lauch ca. 10-15 cm), etwas Petersilienwurzel und etwas Sellerie klein schneiden. In ausreichend Butterschmalz (ca. 2 EL) 1/2 Stunde lang leicht anrösten, öfter umrühren. 1 gehäuften EL Tomatenmark und 1 gehäuften TL braunen Zucker in die Mitte geben und kurz mit rösten. Paprika edelsüß und scharf, Pfeffer schwarz, Cheyennepfeffer, etwas gemahlenen Kümmel und etwas Chilliflocken beifügen. Mit einem großen Schuss Rotwein ablöschen, umrühren, kurz aufkochen. 1 geh. TL Mehl drüber streuen, umrühren, ca. 1 Tasse Wasser (je nach Gemüsemenge mehr oder weniger) nach und nach beifügen, umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, 1 EL gehacktenPetersilie und (wer es liebt) ganz wenig Maggi beifügen, einmal aufkochen. Die Konsistenz der Soße sollte mittel sein, nicht zu dünn und nicht zu steif. Den Braten aus dem Ofen nehmen. Mittlerweile hat sich Flüssigkeit um den Braten angesammelt Die heiße Soße um dem Braten verteilen und mit dem Bratensaft durchmischen. Wieder in den Backofen zurück. Wenn der Braten insgesamt knapp 1,5 Stunden im Backofen ist, die Temperatur auf 180° runter stellen. Nach der Gesamtdauer von knapp 2,5 Stunden den Backofen ausschalten. Den Deckel abnehmen und den Braten in der offenen Form noch ca. 15 Minuten im heißen Backofen ruhen lassen. Der Braten ist so zart, dass er fast von selber auseinander fällt, die Soße super lecker. Wer möchte, kann die Soße passieren, ist aber eigentlich nicht nötig. Das Rezept ist toll und kann bestimmt gut abgewandelt werden. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Braten, der nicht erst angebraten, sondern nur im Backofen zubereitet wird, so toll wird.

21.12.2021 19:33
Antworten
biancazb

Würde den Braten die Tage gerne mal testen kann mann den offen in einer Auflaufform machen ohne Deckel?

09.06.2021 20:46
Antworten
marionelisabeth1706

Habe heute den Braten spontan im Backofen zubereitet. Meine Familie war begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept!

23.01.2021 19:34
Antworten
Birte1966

Hallo Gisela Ich würde sagen 3/4 ungefähr einschneiden. Liebe Grüße Birte

23.01.2008 13:11
Antworten
Birte1966

Hallo freut mich,das es Euch gefällt,hoffentlich schmeckt es Euch auch so gut wie uns. Also,ich habe keine flüssigkeit zugegeben,zum Schluß habe ich etwas Brühe aufgegossen und es angedickt.(mit Dunklen Soßenbinder)Den Deckel habe ich die ganze Zeit drauf gelassen,evtl.zum Schluß den Ofen ein bischen runter schalten.

23.01.2008 13:06
Antworten
autotür

Hallo Birte, wollte auch mal nachfragen.. mit oder ohne Deckel in den Ofen???? Gruss Steffi

22.01.2008 21:03
Antworten
cocky7

Hallo Birte, lässt du beim braten im Ofen die ganze Zeit den Deckel auf dem Topf?Und muss da keine Flüssigkeit zu dem Braten gegossen werden? Jedenfalls ein sehr leckeres Rezept,danke dir dafür.... LG Cocky

22.01.2008 14:25
Antworten
fatzi

Hallo, den Braten mache ich nächsten Sonntag. Kann aber heute schon 5 Sterne geben wenn ich das Bild sehe. Soll ich zur Hälfte einschneiden -reicht das ? Grüssle Gisela

22.01.2008 11:07
Antworten