Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schokoladen - Mandel Gugelhupf

mit Lebkuchenbrösel und Lebkuchengewürz auch ein toller weihnachtlicher Gugelhupf

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 09.01.2008



Zutaten

für
220 g Butter
6 Eigelb, Größe M
6 Eiweiß
120 g Puderzucker
100 g Zucker, evtl. braunen Rohrzucker
140 g Mandel(n), geschälte, fein geriebene, nimmt man:
80 g Lebkuchen - Brösel, fein, dann nur 90 g Mandeln
1 TL Lebkuchengewürz (nur bei Lebkuchenbröseln)
200 g Mehl
2 TL Backpulver, (Weinsteinbackpulver)
80 g Schokolade, zartbitter - im Wasserbad schmelzen
2 EL Rum oder Amaretto
80 ml Schlagsahne, ungeschlagen
1 Pkt. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
Marmelade, (Aprikosen-), heiße passierte
Kuchenglasur, Schokoladen-, zum Überziehen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.
Butter und Eier sollten Zimmertemperatur haben.
Butter cremig rühren. Salz, Puderzucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren, bis die Masse schön cremig ist.
Die erweichte, etwas abgekühlte Schokolade mit dem Rum oder Amaretto unterrühren.
Mit einem großen Kochlöffel (am besten mit Loch) die geriebenen Mandeln (bei Weihnachtsgugelhupf auch Lebkuchengewürz und Lebkuchenbrösel) und die Schlagsahne untermengen.

Mehl und Backpulver mischen und sieben und abwechselnd mit dem Eischnee, der noch mit dem Kristallzucker gut aufgeschlagen wird - unter die Masse ziehen.

Diese dann in eine mit Butter eingefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform füllen und ca. 50 - 60 Min. backen - je nach Backrohr!

Nach dem Auskühlen mit heißer Aprikosenmarmelade "aprikotieren" - gut antrocknen lassen (2-3 Stunden ev. auch länger) und dann mit Schokoladenglasur überziehen.

Mit etwas geschlagener Zimtsahne mit Vanillezucker gesüßt servieren!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Perez_D

Ein großartiges Rezept, ich habe den Kuchen Weihnachten gebacken und es war ein voller Erfolg. Habe sogar Bestellungen für einen Kindergeburtstag! Diesen Kuchen wird es jetzt öfter geben. Fünf Sterne!

21.01.2019 12:39
Antworten
kathrin161269

Hallo, habe heute den leckeren Gugelhupf gebacken, um noch einen Rest Lebkuchen zu verwerten. Wirklich super, auch die in den Kommentaren angegebene Glasur !!! Vielen Dank! LG Kathri9n

03.03.2018 17:06
Antworten
Veggyveggy

Total lecker, aber bei mir war es viiiel zu viel Teig für eine normale Gugelhupf Form. Also eher etwas weniger als angegeben machen.

30.12.2017 15:32
Antworten
trekneb

Danke Christine! Für das tolle Rezept! Meine Familie war begeistert, war sehr lecker. Lebkuchen und Lebkuchengewürz hatte ich nicht, war aber auch so sehr gut. In der Weihnachtszeit werde ich den Gugelhupf noch mal backen, dann Mit Lebkuchen und Lebkuchengewürz. Schade, dass ich das mit der Kuchenglasur erst zu spät entdeckt habe, wird beim nächsten Backen berücksichtigt. Bild ist hochgeladen! LG Inge

30.06.2017 15:15
Antworten
Pinguinek

Ich habe statt Mandeln Haselnüsse verwendet und auf das Aprikotieren verzichtet. Der Kuchen ist wirklich lecker und saftig.

05.02.2017 23:16
Antworten
exvelte

Hallo, ich habe den Kuchen jetzt schon zweimal gebacken, wobei ich das erste Mal aufs Aprikotieren verzichtet habe. Das Ergebnis war jedes Mal zum Niederknien. Alle waren restlos begeistert wie locker und saftig dieser Kuchen ist. Dank Christines Tip, die Schokoglasur erst richtig auskühlen zu lassen, hat das Glasieren beim zweiten Mal auch prima geklappt. Kurz - ich bin begeistert und werde diesen Kuchen sicher häufiger backen. Vielen Dank für das super Rezept! Silke

15.03.2008 10:10
Antworten
Rosalilla

Hallo Christine! Ich habe Dein Rezept schon nachgebacken und kann es jedem der Schokolade im Kuchen haben möchte uneingeschränkt empfehlen, es ist so lecker, das meine Familie den ganzen Kuchen an einem einzigen Tag aufgefuttert hat! Die Herstellung war Danke Deiner wirklich sehr genauen Schritt für Schritt Beschreibung einfach und gelingsicher, ich habe mich genau an das Rezept gehalten, das Ergebnis war super-schokoladig-locker-lecker! Ich habe ja auch noch mit Deiner selbergemachten Schokoglasur überzogen, das war noch ein zusätzlicher Kick diese Glasur war fest, sehr schokoladig und ist beim Schneiden nicht gesplittert! Danke für dieses einmalig leckere Rezept, auch von meiner Ganzen Familie! Das ist selten der Fall das sich alle einig sind vom Kind bis zum Großvater im hohen Alter, da kannst Du sehr stolz drauf sein! Ich hab auch Fotos, vielleicht werden sie ja veröffentlicht! Tschüß Rosalilla

10.01.2008 19:54
Antworten
Christine_R

Hallo Rosalilla, das freut mich natürlich sehr, daß dieser Kuchen so gut bei dir und deiner Familie angekommen ist ! Ich habe deinen schönen Kuchen in Herzform ja im Backthread gesehen - ich freu mich schon auf diese Bilder. Ich danke dir für deine super Bewertung und fürs Nachbacken ! *kiss* Liebe Grüße Christine

10.01.2008 20:07
Antworten
Christine_R

An alle Interessierten schreibe ich hier noch die SCHOKOLADEGLASUR auf, die Rosalilla in ihrem Posting erwähnt hat: Zutaten: 100 ml Schlagsahne - 50 ml Milch - 1 Blatt Gelatine 100 - 150 g fein geschnittene dunkle Kuvertüre, 1 TL Honig wenn man statt Kuvertüre nur dunkle Schokolade nimmt, dann würde ich noch einen Stich Butter dazugeben. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Schlagsahne und Milch aufkochen - einen TL Honig dazugegeben - Kuvertüre darin auflösen. Gelatine ausdrücken und in der warmen Glasur verrühren. KURZ und OHNE Luftzufuhr mit dem Stbmixer aufmixen. (Mixstab muss dazu während des Mixens untergetaucht bleiben, damit die Glasur keine "Bläschen" bekommt). Diese Glasur ist sehr gut und trocknet schön so binnen 2-3 Stunden. Wünsche allen gutes Gelingen, liebe Grüße Christine

11.01.2008 12:56
Antworten
Savage

Der Guss ist wirklich super. Danke auch dafür!

30.11.2008 15:34
Antworten