Linzer Torte


Rezept speichern  Speichern

ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 08.01.2008



Zutaten

für
140 g Butter oder Margarine
140 g Rohrzucker oder Fruchtzucker
140 g Mehl, (Vollkornmehl oder auch anderes)
140 g Haselnüsse, gemahlen oder Mandeln, gemahlen
½ TL Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. Muskat, gerieben
1 Prise(n) Salz
200 g Marmelade, rote Johannisbeer- (kein Gelee)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Butter und Zucker sahnig rühren. Nach und nach Haselnüsse, Mehl und Gewürze dazugeben. Zu einem glatten Teig verarbeiten - 30 Minuten kalt stellen.

Zwei Drittel des Teiges ausrollen. Eine gefettete Springform damit auslegen. Vom restlichen Teig abnehmen und eine dünne Rolle formen. Als Rand um den Boden legen.
Den Teigboden mit der Marmelade bestreichen.

Restlichen Teig ausrollen. Streifen ausradeln und gitterförmig über die Marmelade legen.

Im vorgeheizten Ofen backen.

Springform: Ø 26 cm
Elektroherd: 200 Grad – mittlere Schiene
Backzeit: 30 – 40 Minuten

Hält sich gut in Alufolie verpackt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Amelie995

Wie lange kann man den die Linzer Torte n aufheben?

02.12.2021 22:00
Antworten
MamaLiwiki

Super lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe Weizenvollkornmehl verwendet. Erst war ich skeptisch, passt aber mit den Gewürzen perfekt. Himbeermarmelade ist auch gut! Wird wieder gebacken.

18.02.2020 22:04
Antworten
GlutenfreiUndGut

Nachtrag: der Kuchen war absolut nicht süß sondern nur geschmackvoll...

18.11.2018 19:16
Antworten
GlutenfreiUndGut

Hallole, ich habe den Kuchen fructosefrei gebacken, falls es jemand nachmachen möchte: 90 g Traubenzucker ersetzen den Haushaltszucker! Als Marmelade hab ich Himbeer, selbstgemacht und auch fructosefrei, genommen. Großartig. Auch ich hab schon bei 25 Minuten abgebrochen, sonst wär er völlig verkohlt ;–) Der Kuchen war nach weiteren 30 Minuten zur Hälfte im Bauch! LG, Sara

18.11.2018 19:12
Antworten
karaguem

Grundsätzlich Danke für die Mühen ein Rezept zur Verfügung zu stellen. Aber: 1. insgesamt ist der Kuchen zu süß 2. ich habe mich exakt an die Anleitung gehalten, jedoch ließ sich der Teig sehr schwer rollen, da er sehr schnell auseinanderfällt 3. nach ca. 30 Minuten kamen Verbrannt Gerüche, was ich nicht sofort gecheckt habe und ich nach 32 Minuten erst reingesehen habe und der Kuchen auf der Oberfläche leicht verbrannt war. Kann aber auch am herd liegen da die ja unterschiedlichen backen!

19.06.2018 23:04
Antworten
schoggimäulchen

hallöchen hab vor morgen deine linzertorte für meine mama zu backen nun frage ich mich (Backanfängerin) was ist vollkornmehl? Wir haben Weizenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl und normales Mehl da. Was nimm ich dann? Was ist ein Elektoherd, nimm ich da Umluft oder Ober- und Unterhitze? schönen Tag

21.05.2011 12:56
Antworten
koche_gerne

Hallo schoggimäulchen. Für die Linzer verwende ich ein Weizenvollkornmehl. Du kannst das Dinkelvollkornmehl genauso verwenden. Elektroherd oder Backofen ist gemeint. Selber verwende ich immer noch meinen (alten) freistehenden "Ofen" mit Grillfunktion, Ober-/Unterhitze, Mikrowelle und "normaler" Funktion. Weder noch, nehme die ganz normale Funktion. Die Dauer kommt auf deinen Backofen an, manche brauchen dafür nur 25 MIN. Hoffe dir weiter geholfen zu haben und wünsche gutes Gelingen. Schönen Tag.

24.05.2011 14:04
Antworten
Niffie

Ich war auf der Suche nach einem Kuchenrezept ohne Eier und bin dann bei deiner Linzertorte gelandet. War mal was anderes, ist auch gut bei unserem Besuch angekommen, nur hatte ich ein schon bekanntes Problem, dass auch mein Kuchen etwas dunkler geworden ist, das nächste Mal einfach weniger Hitze und besser aufpassen. VLG Niffie

12.01.2010 18:04
Antworten
koche_gerne

Hallo LoisLane-Kent. Es freut mich, dass du mein Rezept nachgebacken hast. Schade, dass du Nelken- und Muskatpulver (da nur eine Messerspitze) weggelassen hast, versuche es das nächste Mal bitte mit roter (dunklen)Johannisbeermarmelade und du wirst den Unterschied schmecken. (Nur ein Tipp von mir) Ich hatte die LINZER mit einer anderen Sorte Marmelade gebacken, weil ich keine Johannisbeermarmelade zu Hause hatte. Wer sie so, wie oben beschrieben, schon mehrmals gegessen hatte, mag sie nicht anders. Die Geschmäcker sind eben verschieden :-) Auf meinen Bild siehst du, gebacken bei 200º und 30 MIN, den Kuchen. Du hast Recht, es kommt auf den Ofen an. LG koche_gerne

13.06.2009 13:08
Antworten
LoisLane-Kent

Der Teig war zum ausradeln von Streifen leider zu zart (stand lange genug kalt), deswegen habe ich dünne Rollen geformt und diese dann gitterförmig über den Teig gelegt, das ging ganz gut und sah auch schön aus. Geschmeckt hat es uns sehr gut, aber bei meinem Ofen war die Temperatur zu hoch bzw. die Backzeit zu lang, das muss ich beim nächsten Mal anders machen. Hatte übrigens selbstgemachte Erdbeermamelade auf dem Teig, nicht gerade original, aber wirklich lecker. Ach ja und aufgrund der jahreszeit habe ich Nelken und Muskat weggelassen, das mach ich dann lieber, wenn's auf Weihnachten zugeht :-) Insgesamt wirklich empfehlenswert! Hatten heute Besuch und es ist nichts übrig geblieben (trotzdem der Kuchen etwas dunkel wurde, aber da weiß ich ja beim nächsten Mal Bescheid, kommt ja immer auf den Ofen an).

12.06.2009 19:02
Antworten